Meine Kindheit – Ein Gedicht für die Biografiearbeit

Ein Mädchen auf einem Foto war der Auslöser für dieses Gedicht für Senioren.

 

Auf dem Foto vor mir auf dem Tisch,

ist ein Mädchen: Das bin ich!

Lange Zöpfe und ein Lachen-

bereit jeden Quatsch mitzumachen.

Die Zeit- wo ist sie bloß geblieben?

Ich war mal so jung- ich war erst sieben.

Ich seh mich fröhlich zur Schule gehn,

den Wind durch meine Röcke wehn.

 

So lange her und doch noch so nah,

ist vieles was mir als Kind so geschah.

Es gab viel Leid und einige Schmerzen-

doch wir hatten meistens ein Lachen im Herzen.

Vieles war früher ganz anders als heute:

Die Kleidung, die Schule, die Mühe, die Leute.

Manches war besser und manches war schlechter-

manches war schlimmer und manches gerechter.

 

Meine Kindheit mit Leid, Freude und Glück,

eine Zeit, die vorbei ist- ohne Zurück.

Doch so alt ich auch bin und so alt ich noch werde,

bis zu dem Tag an dem ich einmal sterbe… .

Bleibt das Kind auf dem Foto ein Teil von mir.

Ein Stück meiner Seele das ich nicht verlier.

Ein Mädchen das immer bereit ist zu lachen

und immer und  jeden Quatsch mitzumachen.

Nutzungsbedingungen: Es ist ausdrücklich erlaubt dieses Gedicht in NICHT-kommerziellen Zeitungen zu veröffentlichen, auch die Nutzung für die Erstellung und Verbreitung von Audio- und Video-Dateien für NICHT-kommerzielle Zwecke ist gestattet. Diese Nutzungsrechte vergeben wir unter der Bedingung, dass der Autor genannt wird (zu finden unterhalb des Beitrags) und in folgendem Wortlaut auf die Quelle hingewiesen wird:

“Das Gedicht wird freundlicherweise von Mal-alt-werden.de zur Verfügung gestellt. Auf Mal-alt-werden.de finden Sie viele kostenlose Geschichten, Rätsel und Beschäftigungsideen.”

Dieser Text muss mindestens in der gleichen Größe, wie der übrige Text abgedruckt werden. Das zweite „Mal-alt-werden.de“ muss fett gedruckt werden. In Audio und Video-Dateien, muss der Text sprachlich integriert werden. Der Text und das Gedicht dürfen nicht verändert werden.
Das Gedicht darf in Schriftform NICHT auf anderen Internetseiten verbreitet werden. Eine Ausnahme bilden Heimzeitungen von Seniorenheimen, die auf der Seite der Pflegeeinrichtung als PDF-Datei zur Verfügung stehen. Selbstverständlich freuen wir uns immer über einen Link. Das Verschicken per E-Mail ist unter den genannten Bedingungen möglich.
Diese Nutzungsbedingungen gelten nur für das Gedicht auf dieser Seite. Hier können Sie sich über neue Beiträge für Ihre Heimzeitung informieren lassen.

 


Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin, Master of Arts "Alternde Gesellschaften", Gründerin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Natali Mallek finden Sie hier. Fortbildungen mit Natali Mallek finden Sie hier.

Das könnte dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Ulla sagt:

    Das Gedicht ist klasse! lg Ulla

  2. samantha sagt:

    Echt super sehr schön regt zum nachdenken an.

  3. Gabriele sagt:

    Einfach schön das Gedicht, Anregungen in begriffen.

  4. eva sagt:

    Ein rührendes Gedicht!!!

  5. Angelika Brinker sagt:

    Ich suche gerade für meine Mutter ( 90 Jahre ) Rätsel oder Gedichte.
    Dieses Gedicht wird ihr bestimmt sehr gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert