Anzeige

Impulsgestützte Kurzaktivierungen für Senioren. Biografieorientiert, alltagsnah, wahrnehmungsanregend

Mit Hilfe von kurzen Aktivierungen lassen sich im Betreuungsalltag angenehme und wertschätzende Begegnungen mit den Senioren gestalten. Nicht nur körperlich eingeschränkte, ältere Menschen profitieren von diesen Momenten der Ansprache. Besonders Menschen, die unter demenziellen Veränderungen leiden, erhalten dadurch wichtige Aufmerksamkeit und können sich selbst wieder in ihrer eigenen Biografie erfahren und sich spüren.
Aktivierungen für Menschen mit Demenz – das können kurze Begegnungen sein, die den Betroffenen eine essentielle Wertschätzung entgegenbringen, die Ihnen zeigen, wer sie sind (wie sie heißen, wo sie herkommen, etc. …), wo sie sind, welche Tages-, Jahres- oder Nachtzeit gerade ist und dass sie als Person gesehen werden. Kurzaktivierungen enthalten zudem fast immer eine biografische Komponente, die die Senioren in ihrem Erleben im Hier und Jetzt (wenn noch möglich) und in der Vergangenheit anspricht.
Eine weitere Unterstützung bei der Gestaltung von Kurzaktivierungen können Gegenstände und Materialien sein, die bestimmte persönliche Erinnerungen bei den Betroffenen wecken und Erlebtes wieder neu beleben. Auch hier können die Themen sehr individuell und zielgetreu gewählt werden. Oft stehen die Jahreszeiten, anliegende Feste bzw. Feiertage und die dazugehörigen Bräuche und Traditionen im Mittelpunkt. Damit wird den Senioren zum einen eine Orientierung im Jahreskreis ermöglicht und zum anderen die persönlichen Erinnerungen an feste Bräuche oder das Erleben bestimmter Momente geweckt. Falls Sie auf der Suche nach Ideen für kurze Aktivierungen im Herbst sind, finden Sie unter dem folgenden Link Beispiele für 10 natürliche Materialien für Kurzaktivierungen im Herbst.
Aber auch individuelle, auf die ganz persönliche Biografie der Senioren und Menschen mit Demenz abgestimmte Themen, können der Mittelpunkt einer Aktivierung sein. Haben Sie „Glück“ und kennen Ihren Gegenüber sehr gut, haben Sie wahrscheinlich ein Potpourri an Ideen, wie Sie sie oder ihn (je nach Tagesform) gut erreichen können. Andererseits bieten Kurzaktivierungen aber auch viel Potenzial, um die Menschen und ihre Geschichten kennenzulernen. Das geht selbstverständlich über vorsichtiges Herantasten und Ausprobieren. Sehr beliebt sind hierfür beispielweise Kurzaktivierungen mit Wolle, Wasser, Kartoffeln, Schreibkram, Obst und Gemüse oder Materialien zu den Themen Backen, Süßigkeiten, Vögel, Züge, Bier, Berge, Geburtstag und Glücksbringern.

Impulsgestützte Kurzaktivierungen

Impulsgestützte Kurzaktivierungen, setzen – wie der Name schon sagt – einen besonderen Impuls auf einen bestimmten Gegenstand, ein Thema, eine Begegnung oder Rituale im Familien- oder Freundeskreis. Dafür bringt man einen Gegenstand mit in die Aktivierung, der es den Senioren ermöglicht, ihn mit allen Sinnen wahrzunehmen. Mehr zu den Sinnesanregungen finden Sie unter dem Stichwort Wahrnehmungsspiele.
Dann wird eine kurze Geschichte vorgelesen, die einerseits die persönlichen Erinnerungen aus der Biografie der Teilnehmenden beleben soll und andererseits einen leichteren Einstieg in Gespräche ermöglicht. Hierfür werden oft Geschichten mit Erlebissen aus dem Alltag gewählt, die fast jeder irgendwann, auf eine ähnliche oder genau die Art und Weise erlebt haben könnte.
In unserer Auswahl an Alltagsgeschichten für solche impulsgestützten Kurzaktivierungen finden Sie zudem immer möglichen Themen, über die sich die anschließenden Gespräche drehen könnten. Welche Erinnerungen bei den Zuhörenden geweckt werden, sind nämlich zum Teil sehr unterschiedlich. Doch gerade das macht die Biografiearbeit mit diesen Kurzgeschichten und Impulsen so spannend und bereichernd.
Die Themenideen können Sie sowohl nutzen, um mögliche Gespräche zu eröffnen, als auch um sich im Vorfeld auf eventuell aufkommende Gespräche unter den Teilnehmenden vorzubereiten.

35 impulsgestützte Kurzaktivierungen zu Alltagsgeschichten

In der folgenden Liste haben wir 35 ausgearbeitete impulsgestützte Kurzaktivierungen zusammengetragen, mit denen wir in den letzten Jahren sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Das Themenspektrum in dieser Auswahl ist breit gefächert und deckt neben jahreszeitlichen Aktivierungsmöglichkeiten auch ganz „einfache“ Erlebnisse aus dem Alltag ab – diese kommen oft am besten an und bringen tolle Geschichten und Erinnerungen an ganz persönliche Erfahrungen an den Tag.
Drucken Sie sich die Ideen und impulsbringenden Alltagsgeschichten hier aus:

  1. Eine kleine Meise. Impulsgestützte Kurzaktivierung zum Thema Vögelfüttern
  2. Kohlsuppe. Die Zeiten ändern sich: Eine impulsgestützte Kurzaktivierung im Winter
  3. Aus kratziger Wolle. Mütze, Schal und Handschuh: Eine impulsgestützte Kurzaktivierung
  4. Meine Frühlingsboten. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung mit Krokussen
  5. Mein gut gefüllter Korb. Markttag. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung
  6. Meine Schiefertafel. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung zum Thema Schule
  7. Meine erste Feinstrumpfhose. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung
  8. Wir hatten nur Kernseife. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung
  9. Kegelabend. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung
  10. Abgeheftet. Eine Impulsgestützte Kurzaktivierung mit einem Ordner
  11. Frisch aus der Kaffeemühle. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung
  12. Omas Perlenkette. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung
  13. Eine Rose zum Hochzeitstag. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung
  14. Sonnenblumen am Wegesrand. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung
  15. Muschelbotschaften. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung
  16. Apfelernte – ein Familienfest. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung rund um den Apfel
  17. Eine Portion Geduld. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung rund ums Pflaumenmus kochen
  18. Impulsgestützte Kurzaktivierung zu dem Thema Drachen
  19. Eine Impulsgestützte Kurzaktivierung mit Ostereiern
  20. Selbst gestrickt! Eine impulsgestützte Kurzaktivierung zum Thema Handarbeiten
  21. Einfach lecker! Eine impulsgestützte Kurzaktivierung zum Thema Erdbeeren
  22. Heiße Milch mit Honig. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung zum Thema Bienen
  23. Die erste Kerze brennt! Eine impulsgestützte Kurzaktivierung rund um den Adventskranz
  24. Bratapfel. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung für die Weihnachtszeit
  25. Bunt und glänzend… Eine impulsgestützte Kurzaktivierung mit Geschenkband
  26. Der neue Klopapierhut. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung
  27. Die Gugelhupfform. Eine Impulsgestütze Kurzaktivierung
  28. Unsere Bibel. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung
  29. Impulsgestütze Kurzaktivierung zu dem Thema Züge
  30. Impulsgestützte Kurzaktivierung: Kräuterquark
  31. Impulsgestützte Kurzaktivierung mit Strohsternen
  32. Impulsgestützte Kurzaktivierung mit Krippenfiguren
  33. Kartoffelsalat – Eine impulsgestützte Kurzaktivierung zum Thema Kochen
  34. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung zum Thema Meer
  35. Eine impulsgestützte Kurzaktivierung mit Kastanien im Herbst

Bücher zum Thema. Unsere Empfehlungen!

Wenn Sie auf der Suche nach passender Literatur zu impulsgestützten Kurzaktivierungen sind, dann können wir Ihnen den Band Alltagsgeschichten aus der SingLiesel Mal-alt-werden.de-Edition empfehlen. Die ausführliche Buchvorstellung dazu können Sie sich unter dem folgenden Link noch einmal ansehen:
Alltagsgeschichten für alle Sinne. Impulsgestützte Kurzaktivierungen aus der SingLiesel „Mal-alt-werden-Edition“
Weiter haben wir in dem Band Kurzaktivierungen 36 verschiedene Themen so ausgearbeitet, dass Sie damit eine komplette Aktivierungseinheit gestalten können. Neben Materialvorschlägen und Tipps für die Durchführung finden Sie dort themenbezogene Aufgaben für das Gedächtnistraining und passende Bewegungsübungen für Senioren. Die Kurzaktivierungen eignen sich sowohl für Senioren als auch für Menschen mit Demenz – in Gruppensituationen oder Einzelbegegnungen.

Neuigkeiten per eMail und im Netz – bestens informiert

Alle Neuigkeiten rund um die Seniorenarbeit, sowie unsere täglichen Neuveröffentlichungen mit Aktivierungen und Beschäftigungsideen Sie erhalten „druckfrisch“ und kostenlos in unserem Newsletter. Zusätzlich können Sie uns auch gerne auf Facebook folgen.
Wir würden und freuen, Sie bald wieder auf Mal-alt-werden.de begrüßen zu dürfen!



Werbung:

Unser Gewinnspiel im November 2019! Die neuen Bände 9-11 der SingLiesel Mal-alt-werden-Edition

Der Preis

Zu gewinnen gibt es in diesem Monat die drei neuen Bände der SingLiesel Mal-alt-werden.de-Edition, die im Herbst neu erschienen sind. In den Büchern finden Sie wieder viele neue Ideen und Materialien für Ihre Aktivierungs- und Beschäftigungsangebote. Jetzt neu erschienen sind die Bände „Alltagsgeschichten für alle Sinne. Impulsgestützte Kurzaktivierungen“, „Völlig verdreht! Wie lauten die Sprichwörter tatsächlich?“ und „Wahrnehmungsspiele für alle Sinne“.

Alltagsgeschichten für alle Sinne. Impulsgestützte Kurzaktivierungen

Völlig verdreht! Wie lauten die Sprichwörter tatsächlich?

Wahrnehmungsspiele für alle Sinne

Die ausführlichen Buchvorstellungen können Sie sich durchlesen, wenn Sie auf den entsprechenden Link klicken.

Mitmachen!

Sinnesspiele, impulsgestützte Aktivierungen aus dem Alltag und Sprichworträtsel – das alles sind die neuen Themen der SingLiesel Mal-alt-werden.de Edition. In den Büchern finden Sie zahlreiche Materialien für die Sinnesanregung und Ideen für die Biografiearbeit, die Sie in Ihrer Arbeit mit Senioren und Menschen mit Demenz unterstützen können. Mit Hilfe der Sinnesaktivierungen können einerseits die Sinne angesprochen und stimuliert werden, andererseits bieten sie gute Möglichkeiten um Erinnerungen aus dem persönlichen biografischen Gedächtnis zu beleben. Ein idealer Einstieg in die Erinnerungsarbeit!

Um an unserem Gewinnspiel teilzunehmen, hinterlassen Sie einen Kommentar…

… und beantworten Sie eine oder mehrere der folgenden Fragen:

Welche Sinnesaktivierungen bieten Sie gewöhnlich im November an?

Wie gelingt es Ihnen, mit Sinnesaktivierungen Erinnerungen zu beleben? Welche Erinnerungen haben Ihre Senioren zum Beispiel bei dem Duft von Herbstlaub, dem Klang vom Nüsseknacken oder Regen auf der Fensterbank, dem Leuchten einer Kerze oder dem Gefühl einer Wolldecke auf den Beinen?

Ihren Kommentar können Sie direkt unter diesem Beitrag hinterlassen. Nutzen Sie dafür den Button „Hinterlasse einen Kommentar“ oder das Textfeld unter den schon veröffentlichten Kommentaren. Hier können Sie ganz einfach Ihre Nachricht mit den Antworten zum Gewinnspiel an uns schicken. Kommentare, die uns als eMail erreichen, können leider nicht an der Auslosung teilnehmen.
Bitte geben Sie unbedingt eine korrekte E-mail-Adresse an (die E-mail-Adresse wird zu keinem anderen Zweck verwendet) und achten Sie darauf, dass Ihr Postfach nicht überfüllt ist. Nur so können wir Sie im Falle eines Gewinns kontaktieren.

So geht es weiter…

Das Gewinnspiel läuft bis zum 15. November 2019. Alle bis zu diesem Datum eingegangenen, sinnvollen Kommentare nehmen an der Verlosung teil (wobei nur ein Kommentar pro Person an dem Gewinnspiel teilnimmt). Den Kommentaren wird eine Nummer zugeordnet und der Gewinner wird mittels eines Zufallsgenerators ermittelt. Bis Ende November wird der Gewinner per E-mail kontaktiert und der Preis verschickt.

Viel Glück!!!

Alltagsgeschichten für alle Sinne. Impulsgestützte Kurzaktivierungen aus der SingLiesel „Mal-alt-werden-Edition“

Geschichten aus dem Alltag bieten speziell im Rahmen der Biografiearbeit mit älteren Menschen eine gute Möglichkeit, Erinnerungen bei den Senioren zu wecken und sie zum Erzählen einzuladen. Und genau diese Erinnerungen, das Erzählen und das Zuhören sind auch die vordergründigen Ziele, die in diesen Begegnungen im Mittelpunkt stehen sollten.
Besonders Menschen mit Demenz können mit Hilfe der impulsgestützten Kurzaktivierungen in unserem Band aus der SingLiesel Mal-alt-werden-Edition Wege eröffnet werden, die ihnen helfen, sich an kleine – vielleicht sogar besondere Momente – aus ihrer Vergangenheit zu erinnern. Neben einer kurzen Geschichte, die sich an den Erlebnissen der persönlichen Biografie der Zuhörenden orientiert, werden verschiedene Wahrnehmungselemente bereit gestellt, die die Erinnerungen an früher unterstützen sollen.

Die insgesamt 36 kurzen Geschichten drehen sich zum Beispiel um:
– heiße Milch mit Honig
– Erdbeeren
– Wolle
– Kastanien
– Sand
– Ostereier bemalen
– eine Kaffeemühle
– den ersten Theaterbesuch
– Pflaumenmus kochen
– Apfelernte
– Feinstrumpfhosen
– Kohlsuppe
– Kernseife
– Kegelabende
– die Schiefertafel
– und vieles mehr…

Die begleitenden Wahrnehmungsmaterialien dürfen vor, während und nach dem Vorlesen der Kurzgeschichte gerne angeschaut, in die Hand genommen oder probiert werden. Im Anschluss an die Geschichte ist Zeit für Gespräche. Planen Sie dafür genügend Raum ein. Einige mögliche Themen haben wir unter den jeweiligen Kurzgeschichten aufgelistet. Diese Themen sind aber nur beispielhaft gedacht, es sollte individuell darüber gesprochen werden, was die Senioren bewegt und was die Geschichte an Erinnerungen bei den Zuhörenden hervorruft…
Wir wünschen Ihnen viel Freude mit den Alltagsgeschichten!

Das Buch jetzt bei Amazon bestellen!*

Mondlandung und Hitparade. Lücken-Geschichten in Reimen

In 52 neuen Lückengeschichten schreibt Natali Mallek in ihrem Buch über die großen historischen Ereignisse der 1950er, 60er und 70er Jahre und die prägnanten Höhepunkte, die das Leben der Menschen in dieser Zeit und die Gesellschaft verändert haben.
Nach den Erfolgen von „Pfannkuchen und Muckefuck“ und „Maibowle und Winzerfest“ ist „Mondlandung und Hitparade“ nun schon der dritte Band dieser Reihe, der selbstverständlich von uns schon fleißig in der Praxis erprobt worden ist!

Auch hier werden die historischen Ereignisse liebevoll in Geschichten in Reimform beschrieben. In den „Lücken“ kommen die Senioren zum Einsatz und können kräftig bei den Geschichten mitwirken, indem sie die Reime vollenden.

„Mondlandung und Hitparade“ sollte in keinem Bücherregal der Betreuungskräfte und keinem Aktivierungsschrank fehlen! Das ist Gedächtnistraining und biografisches Arbeiten, das einfach Spaß macht und die Erinnerungen belebt!

Die Themen und historischen Ereignisse der Lücken-Geschichten in „Mondlandung und Hitparade“ sind:

  1. Abschaffung der Lebensmittelkarten
  2. Der Nierentisch
  3. Das „Schwarzwaldmädel“ im Kino
  4. Currywurst
  5. Erscheinen der ersten Taschenbücher
  6. Die ersten Volkszählungen in der BRD und DDR
  7. Maiglöckchen-Duft
  8. Die ersten Bayreuther Festspiele
  9. Ein verliebter Kinobesuch
  10. Erstes Olympiagold der Nachkriegszeit
  11. Endlich nicht mehr Hungern müssen
  12. Das Deutsche Fernsehen nimmt seinen Sendebetrieb auf
  13. Die ersten Piccolo-Hefte erscheinen
  14. Der wirtschaftliche Aufschwung in den 50er Jahren
  15. Das Wunder von Bern
  16. Cocktailsessel
  17. Das Kindergeld wird eingeführt
  18. Matrosen-Schlager der 50er Jahre
  19. Die Musikbox
  20. Der erste Sissi-Film
  21. Selbstständig mit einem Pilz-Kiosk
  22. Das Frauen-Gleichberechtigungsgesetz
  23. Tüten- und Tulpenlampen
  24. Der Hula-Hoop Reifen
  25. Straßenkreuzer
  26. Elvis Presley wird in Deutschland stationiert
  27. Der Petticoat
  28. Die ersten Volksaktien werden ausgegeben
  29. Rock ’n‘ Roll
  30. Motorroller
  31. Beginn des regelmäßigen Nonstop-Flugverkehrs nach New York
  32. Falscher Hase
  33. Premiere von „Der Schatz im Silbersee“
  34. Der erste deutsche Trimm-dich-Pfad
  35. Der Gummibaum
  36. Der erste Beatles-Auftritt in Hamburg
  37. James Bond: Premiere von „007 jagt Dr. No“
  38. US-Präsident Kennedy zu Besuch in Berlin
  39. Start der Fußball-Bundesliga
  40. Eröffnung einer Milchbar
  41. Der erste Tausendmarkschein der BRD
  42. Die Feinstrumpfhose
  43. Einführung der 10%-Mehrwertsteuer
  44. Der „Itsy Bitsy Teenie Weenie Honolulu Strandbikini
  45. Einführung des Numerus Clausus
  46. Italienurlaub
  47. Hippie und Flower-Power
  48. Start der ZDF-Hitparade
  49. Der erste Mensch auf dem Mond
  50. Der VW-Käfer
  51. Tonbandkassetten
  52. Der Minirock zeigt schöne Beine
Das Buch jetzt bei Amazon bestellen!*

Wo tanzt der Bär?

Tierbilder und Erinnerungen

Autorin: Anja Stroot
Verlag: Brunnen

Inhalt

ist ein Aufsteller mit 25 Bildkarten und passenden Aktivierungsideen für die Seniorenarbeit. Auf den Karten sind bis auf vier Ausnahmen bei uns lebende Tiere abgebildet.

Höhen und Tiefen

Der Aufsteller eignet sich für Aktivierungsangebote mit Senioren und demenziell veränderten Menschen. Die Aktivierungskarten können sowohl von Pflege- und Betreuungskräften, als auch von Ehrenamtlichen und Angehörigen genutzt werden.
Stellt man den Aufsteller auf, sieht man auf der Vorderseite das Bild eines Tieres. Die Fotos sind sehr gut ausgewählt worden. Hinsichtlich der Qualität, der Farben und der Kontraste kann man sie wirkungsvoll in der Seniorenarbeit einsetzen!
Auf der Rückseite des Aufstellers finden die Gruppenleitungen oder Betreuungspersonen (in verschiedenen Konstellationen) Anregungen für biografieorientierte und gesprächsanregende Fragen, Lied-, Gedicht- und Textvorschläge, Gedächtnisübungen, Bewegungsideen und Beispiele für Wahrnehmungsübungen. Außerdem eine kleine Materialliste für das jeweilige Bild.
Was an dieser Stelle besonders hervorzuheben ist: die Aufsteller sind so gestaltet, dass man die Karten in der Aktivierung selber NICHT umblättern muss. Das heißt, dass die Senioren sich vorne das Bild anschauen und Sie gleichzeitig den Überblick über die Aktivierungsideen haben. Jeder, der Erfahrungen in der Seniorenarbeit hat weiß, wie sinnvoll diese Aufteilung ist!
Bis auf vier Ausnahmen handelt es sich auf den Bildkarten um hier beheimatete Tiere (der Wellensittich kommt hier als Haustier so oft vor, dass wir ihn zu den beheimateten Tieren mitgezählt haben ;-)). Die Fotos von Ferkeln, einem Esel, Kaninchen, Hirsch, Kuh, usw. haben einen hohen Aufforderungscharakter mit zum Teil vielen persönlichen Erinnerungen. Für themenbezogene Aktivierungen und Gruppenstunden für Senioren und Menschen mit Demenz können wir diese Bild- bzw. Aktivierungskarten allen, die diese Menschen stationär oder zuhause begleiten wirklich empfehlen. Das Kartenset ist im Brunnen-Verlag erschienen und kostet zur Zeit 12,- €, was absolut in Ordnung ist.

Fazit

„Wo tanzt der Bär?“ ist ein Aufsteller mit Bild- und Aktivierungskarten, der sich gut für Aktivierungen mit Senioren und Menschen mit Demenz eignet. Die Bilder haben einen hohen Aufforderungscharakter und bieten besonders im Rahmen der Biografiearbeit eine anregende Grundlage für das Wecken von Erinnerungen. Ideen für passende Aktivierungen runden das Gesamtpaket ab.

Den Aufsteller jetzt bei Amazon bestellen.*

Kennen Sie die Aktivierungskarten? Wie gefallen sie Ihnen? Hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar.

Weißt du noch?

Bilder und Erinnerungen

Autorin: Anja Stroot
Verlag: Brunnen

Inhalt

ist ein Aufsteller mit Bildkarten und Aktivierungsideen für Beschäftigungsangebote mit Senioren und demenziell veränderten Menschen. Thematisch bewegen sich die 25 Bildkarten einmal quer durch das Jahr.
Im Aktivierungsteil finden Sie Gesprächsimpulse, biografische Fragen, Ideen für motorische Übungen, Wahrnehmungsübungen oder Anregungen für das Gedächtnistraining.

Höhen und Tiefen

Auf den 25 Bildkarten finden Sie Fotos und Aktivierungsideen zu folgenden Themen:

  1. Tulpen
  2. Tierbabys
  3. Hochzeit
  4. Haustiere
  5. Fahrrad
  6. Meisen
  7. Picknick
  8. Reisen
  9. Kaffee und Kuchen
  10. Garten
  11. Berge
  12. Wäsche
  13. Schwäne
  14. Äpfel
  15. Herbst
  16. Drachen
  17. Wald
  18. Einkochen
  19. Regen
  20. Bücher
  21. Schneemann
  22. Rodeln
  23. Kerzen
  24. Schnee
  25. Weihnachten

Der Aufsteller ist so gestaltet, dass man seinem Gegenüber die Bildkarte zeigen kann und gleichzeitig einen Überblick über die Aktivierungsideen und Biografiefragen hat. Für die Umsetzung in der Praxis ist das erfahrungsgemäß sehr sinnvoll und hilfreich.
Auf dem Aktivierungsteil findet man neben den Geprächsanregungen und Biografiefragen (in unterschiedlichen Konstellationen) Vorschläge für passende Lieder und Gedichte, kleine Gedächtnisübungen, Ideen zur Wahrnehmungsanregung, Bastelvorschläge oder Bewegungsübungen.
Welche Materialien und/oder Texte Sie mit in die Aktivierung bringen können, steht ebenfalls im Aktivierungsteil. Die Anrede in den Biografiefragen ist „Du“. Werden die Fragen im freundschaftlichen oder familiären Umfeld gestellt können diese so übernommen werden. Mitarbeitende in Pflegeheimen, Tageseinrichtungen oder in der ambulanten Betreuung formulieren die Fragen einfach entsprechend um. Die Bildkarten gefallen uns sehr gut. Die Auswahl der Motive ist gut gelungen und auch die Qualität der Bilder ist einwandfrei. Die Karten sind abwischbar, aber matt, sodass keine Lichtspiegelungen stören sollten.
Die Aktivierungskarten können wir allen, die mit Senioren arbeiten und auch Menschen mit Demenz begleiten, für die praktische Arbeit empfehlen. Neben dem Einsatz in Aktivierungseinheiten kann der Aufsteller mit den wechselnden Bildkarten auch gut in Gemeinschaftsräumen oder Bewohnerzimmern platziert werden und als Hingucker dienen. Menschen, die ihre Angehörigen zuhause begleiten, können die Aktivierungskarten ebenfalls gut nutzen. Der Preis von zur Zeit 12,- € ist absolut in Ordnung!

Fazit

„Weißt du noch“ ist ein wirklich gelungener Aufsteller mit Bildkarten und dazu passenden Aktivierungsideen für die Begleitung von Senioren und Menschen mit Demenz. 25 Motive, die quer durch das Jahr leiten, regen zum Erinnern und Erzählen an. Die Bildkarten und Aktivierungen können den Betroffenen sowohl vom Fachpersonal aus der Pflege und Betreuung angeboten werden, als auch von Angehörigen. Der Aufsteller ist im Brunnen Verlag erschienen.

Den Aufsteller jetzt bei Amazon bestellen.*

Kennen Sie die Aktivierungskarten? Wie gefallen sie Ihnen? Hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar.

Leselust für 50 plus!

Heitere Kurzgeschichten für schöne Stunden

Autorin: Anja Stroot
Verlag: Books on Demand

Inhalt

Leselust für 50 plus!*, das sind 17 Kurzgeschichten zum Vorlesen und Zuhören. Die Geschichten richten sich an Menschen jenseits der 50 und erzählen aus dem Leben. Das Buch ist in die beiden Teile „Aus dem Leben erzählt“ und „Frei erfundenes“ aufgeteilt.

Höhen und Tiefen

Im Mittelpunkt der Kurzgeschichten stehen sowohl Männer als auch Frauen. Die Themen sind bunt gemischt und die Geschichten erzählen von Momenten, Gefühlen und Ereignissen, die die Hauptpersonen beschäftigen und nachdenklich machen bzw. gemacht haben. Wir haben diese Texte gerne gelesen – sie laden mal zum Schmunzeln, mal zum Nachdenken und mal um in eigenen Erinnerungen schwelgen ein.
Was uns besonders gut gefallen hat, ist, dass die Geschichten nicht „geschönt“ wirken und auch das ein oder andere Tabu brechen. Trotzdem aber neutral bleiben und jedem die Möglichkeit geben, sich sein eigenes Bild und seine eigene Meinung zu bilden. Der Grundtenor ist durchweg positiv, die Stimmung gut und die in den Geschichten beschriebenen Gefühle und Ereignisse für viele Leser bestimmt gut nachzuvollziehen.
In den Geschichten geht es unter anderem um Freundschaften, besondere Geschenke, alte, junge und neue Liebe, Beziehungen, Reisen, fremde Länder, Familie, Kinder und Großeltern. Die Länge der Geschichten variiert. Das Buch ist in Großdruck erschienen und eignet sich so auch zum Selber lesen.
Die Kurzgeschichten können wir uns gut für Seniorengruppen vorstellen – als Einstieg in Aktivierungsstunden oder Seniorennachmittage oder auch als Einstimmung in Erzähl- oder Diskussionsrunden im Rahmen der Biografiearbeit. Die Nähe zum Leben bietet viel Raum für Gedanken und Erinnerungen an das eigene Leben. Inhaltlich und was den Umfang angeht eignen sich die Geschichten eher für „fittere“ Senioren, weniger für demenziell erkrankte Menschen. Für diese Senioren können wir Ihnen das Buch wirklich empfehlen!
Die Zielgruppe sind sowohl Senioren, die Freude am selber lesen haben, Betreuungskräfte in der Altenarbeit, Gruppenleitungen von Seniorenkreisen und Ehrenamtliche, die Senioren begleiten. Das Buch im Taschenbuchformat kostet zur Zeit 10,95 €, was absolut in Ordnung ist!

Fazit

„Leselust für 50 plus!“ ist eine Sammlung von Kurzgeschichten zum Vorlesen, Selberlesen und Zuhören für Senioren und Seniorengruppen. Die Geschichten laden zum Schmunzeln, Nachdenken und Erinnern ein. Der Schreibstil lässt sich gut lesen und die Geschichten bieten viel Raum für anschließende Unterhaltungen. Für Senioren und Seniorengruppen mit Teilnehmenden ohne demenzielle Erkrankungen absoult zu empfehlen!

Das Buch jetzt bei Amazon bestellen.*

Kennen Sie das Buch? Wie gefällt es Ihnen? Hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar.

Unser Gewinnspiel im März 2019: memomix® Aus dem Nähkästchen plaudern

Der Preis

Zu gewinnen gibt es in diesem Monat das Lege- und Erzählspiel memomix®. memomix® ist ein Spiel mit 48 Foto-Legekarten und 12 Platzkarten, denen jeweils vier der Foto-Legekarten zugeordnet werden können. Die Motive auf den Legekarten sind speziell auf die Lebenswelt der heute lebenden Senioren abgestimmt worden. Fotos von bekannten Gegenständen und Orten laden hier zum Erzählen ein und wecken vertraute Erinnerungen.
Die Platzkarten umfassen diese 12 Themengebiete:

  1. Handarbeit
  2. Kirche
  3. Vor langer Zeit
  4. Lebensmittel
  5. Garten
  6. Schule
  7. Kleidung
  8. Weihnachten
  9. Jahreszeiten
  10. Haushalt
  11. Werkzeuge
  12. Blumen

Das Spiel kann sowohl tolle Anregungen im Rahmen der Biografiearbeit bieten, als auch im Gedächtnistraining eingesetzt werden. In einem umfassenden Begleitheft finden Sie biografische Fragen, Liedvorschläge, Rätsel und weitere Aktivierungsideen zu den einzelnen Bildkarten. Unser Interview mit Anja Weitenberg, der Entwicklerin von memomix®, können Sie sich hier ansehen!

Mitmachen!

In der Begleitung von Senioren und Menschen mit Demenz nutzen wir oft Sinnesanregungen, die die Erinnerungen an besondere Momente ihres Lebens neu beleben. Das können Fotos sein, Lieder, Geräusche, Gedichte, Dinge zum Anfassen, Lebensmittel, und, und, und…
Viele der Senioren nutzen diese Augenblicke, um uns aus ihrem Leben etwas zu erzählen. Besonders bei Menschen mit einer Demenzerkrankung kann man dahingehend mit einfachen Dingen, wie einem Lied, einem Gegenstand oder einem Duft viel erreichen.

Um an unserem Gewinnspiel teilzunehmen, hinterlassen Sie einen Kommentar…

… und beantworten Sie die folgenden Fragen:

Stellen Sie sich vor, Sie gestalten ein Gruppenangebot für eine gemischte Seniorengruppe. Sie dürfen drei verschiedene Gegenstände/Materialien/Medien mit in das Angebot nehmen, mit denen Sie durch die Aktivierungsstunde führen.
Welche drei Dinge wären das und warum?
Welche Art von Aktivierungen würden Sie den Senioren mit diesen Dingen anbieten? (zum Beispiel ein Wahrnehmungsangebot, ein Rätsel, eine Bewegungsübung, Singen, oder, oder, oder…)

Ihren Kommentar können Sie direkt unter diesem Beitrag hinterlassen. Nutzen Sie dafür den Button „Hinterlasse einen Kommentar“ oder das Textfeld unter den schon veröffentlichten Kommentaren. Hier können Sie ganz einfach Ihre Nachricht mit den Antworten zum Gewinnspiel an uns schicken. Kommentare, die uns als eMail erreichen, können leider nicht an der Auslosung teilnehmen.
Bitte geben Sie unbedingt eine korrekte E-mail-Adresse an (die E-mail-Adresse wird zu keinem anderen Zweck verwendet) und achten Sie darauf, dass Ihr Postfach nicht überfüllt ist. Nur so können wir Sie im Falle eines Gewinns kontaktieren.

So geht es weiter…

das Gewinnspiel läuft bis zum 15. März 2019. Alle bis zu diesem Datum eingegangenen, sinnvollen Kommentare nehmen an der Verlosung teil (wobei nur ein Kommentar pro Person an dem Gewinnspiel teilnimmt). Den Kommentaren wird eine Nummer zugeordnet und der Gewinner wird mittels eines Zufallsgenerators ermittelt. Bis Ende März wird der Gewinner per E-mail kontaktiert und der Preis verschickt.

Viel Glück!!!



Werbung:

Lichtspielhaus und Liebestöter

Heiteres Gedächtnistraining in Seniorengruppen

Autorin: Margarita Hense
Verlag: DON BOSCO

Inhalt

Das Kartenset Lichtspielhaus und Liebestöter* ist eine Sammlung von 64 Bildkarten mit Fotos von Gegenständen, Kleidung, Gerichten, Möbeln, Fahrzeugen und, und, und, die früher alltäglich und bekannt waren, heute widerum aber fast aus dem Sprachgebrauch der jüngeren Generationen verschwunden sind. Die Karten eigenen sich für die Erinnerungsarbeit mit älteren Menschen, als Material für Gedächtnisübungen oder Spiele oder auch einfach als Anregung zum Erzählen zuhause.

Höhen und Tiefen

Die Bildkarten können ganz individuell und frei in der Seniorenarbeit eingesetzt werden. Sie sind ansprechend gestaltet, liegen gut in der Hand und passen auch von der Größe her gut zur Begleitung älterer Menschen.
Die Motive wurden unserer Meinung nach gut gewählt – auf den Bildkarten wechseln sich Fotos von einzelnen Gegenständen mit Momentaufnahmen ab, die auch aus dem Familien- oder Erinnerungsalbum stammen könnten. So kann man zum Beispiel einen Tankwart neben einer Zapfsäule stehen sehen, ein Dienstmädchen mit einem Tablett in der Hand oder drei Frauen mit wadenkurzen Hosen beim Sommerurlaub in den Bergen.

Thematisch wurden die Karten in fünf alltagsnahe Rubriken eingeteilt, die farblich gekennzeichnet und so gut auseinanderzuhalten sind:

– Wohnen und Haushalt
– Essen und Trinken
– Schule und Beruf
– Kleidung und Mode
– Freizeit und Mobilität

Auf der Rückseite jeder Bildkarte wird das jeweilige Motiv benannt und in einem Satz kurz erklärt. Zusätzlich hat die Autorin zu jedem Bild drei Biografiefragen formuliert, die als Anregung in Erzählkreisen oder -cafés dienen sollen, oder auch im Gedächtnistraining ihre Anwendung finden können. Einige Ideen für den Einsatz der Karten finden Sie in einem kleinen Begleitheft. Beim Anschauen der Motive fallen Ihnen aber bestimmt auch noch weitere Ideen und Einsatzgebiete ein.
Das Material ist abwischbar, könnte aber vielleicht für die ein oder andere starke Hand etwas fester sein. Die Idee und die Umsetzung sind wirklich super gelungen! Schon beim ersten Ansehen der Bilder und Motive sind uns viele Ideen für passende Spiele und Übungen gekommen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist mit zur Zeit 13,99 € für die 64 Bildkarten und die dazugehörigen Biografiefragen wirklich in Ordnung.
Das Kartenset können wir uns sowohl in der ambulanten und stationären Altenarbeit vorstellen, als auch zum Ansehen und Erzählen im Familienkreis zuhause.

Fazit

Das Motivkartenset „Lichtspielhaus und Liebestöter“ aus dem Verlag DON BOSCO bietet eine tolle Grundlage für die Biografiearbeit und das Gedächtnistraining in der Seniorenarbeit. Die Motive sind gut ausgewählt und ansprechend in Szene gesetzt worden und die biografischen Fragen regen auf verschiedene Arten und Weisen zum Erzählen an. Für den Gebrauch in der Seniorenarbeit aber auch zuhause können wir Ihnen die Karten wirklich empfehlen. Mit gerade einmal 13,99 € sind sie vergleichsweise gut erschwinglich.

Das Buch jetzt bei Amazon bestellen!*

Kennen Sie das Spiel? Wie gefällt es Ihnen? Hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar.

Puzzle und mehr – Meine kleine Werkstatt und mein alter Gartenschuppen

Verlag: Vincentz

Inhalt

Puzzle und Mehr – Meine kleine Werkstatt und Mein alter Gartenschuppen*. Das Set besteht aus zwei großen Puzzlen und je einem dazugehörigen Begleitheft mit Impulsfragen und Gesprächsanregungen zu den Themen Werkstatt und Gartenschuppen. Die Fragen und Anregungen beziehen sich dabei auf die Puzzleteile, auf denen einzelne Objekte, wie z.B. Werkzeuge, ein Radio, eine Werkbank, Gummistiefel, eine Schubkarre und eine Leiter abgebildet sind.

Höhen und Tiefen

Das Puzzle betsteht aus großen, griffigen Teilen, die alle rechteckig geschnitten sind, so dass sie leichter zusammenzufügen sind. Auf jedem der Puzzleteile befindet sich ein Werkzeug/Gegenstand für den im Begleitheft Anregungen für Biografiefragen, Gesprächsimpulse oder Fragen für das Gedächtnistraining befinden.
Die Puzzleteile lassen sich auch einzeln gut verwenden, z.B. für 10-Minuten-Aktivierungen, Impulse in Gesprächsrunden oder Zuordnungsspiele.
Besonders hervorzuheben ist bei „Meine kleine Werkstatt und Mein Gartenschuppen“, dass es Themen und Materialien sind, die sich gut in der Therapie und Beschäftigung für Männer einsetzen lassen. So können die Männer von ihren früheren Hobbies erzählen und diskutieren, welche Wandfarbe oder Schraube man am Besten bei bestimmten Begebenheiten benutzen sollte… oder welches das hilfreichste Werkzeug ist.

Fazit

Zwei vielseitige Puzzles, die sich aufgrund des Materials und der Themenauswahl gut für die Arbeit mit Senioren und Menschen mit Demenz eignen. Insbesondere die Herren sind hier gefragt! Durch die Begleithefte können die Puzzleteile auch individuell für andere Beschäftigungen, als Anregungen für Gesprächsrunden oder Aktivierungsstunden eingesetzt werden. Die Reihe „Puzzle und mehr“ ist im Vincentz-Verlag erschienen.

Das Puzzle jetzt direkt auf der Verlagsseite von Vincentz ansehen*

Kennen Sie das Puzzle? Wie gefällt es Ihnen? Hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar.

Viele Anregungen und Tipps, wie Sie Puzzle für die Seniorenarbeit mit wenig Aufwand und kostengünstig selbst herstellen können finden Sie in unserem Beitrag unter dem Stichwort Puzzle selbst gestalten .