Anzeige

Hagel. Eine Naturgeschichte zu diesem Wetterphänomen

Anzeigen:





Hagel sieht zwar interessant aus, richtet aber große Schäden an. Eine Naturgeschichte für Senioren ergänzt unsere anderen Geschichten zum Thema Wetter

Hagel

Es war ein schwül-heißer Tag und Tessa saß mit Opa Erwin und Oma Gerda im Schatten auf der Terrasse und trank eine Limonade.
Auf einmal kam ein kühler Wind auf und pechschwarze Wolken schoben sich vor die Sonne.
„Lasst uns schnell alles einräumen, ein Gewitter kommt“, Opa nahm die Liegestuhlauflagen, Oma das Tablett mit den Gläsern und Tessa die Karaffe. Gerade als sie ins Haus kamen, blitzte und donnerte es und riesengroße Hagelkörner fielen vom Himmel. „Oh je“, meinte Oma, „hoffentlich richtet der Hagel nicht so einen großen Schaden an.“ „Schon mal gut, dass ich das Auto in die Garage gefahren habe“, Opa seufzte, aber guckte trotzdem besorgt nach draußen.

„Was ist denn mit dem Hagel?“, fragte Tessa, „der sieht doch toll aus. So große Kugeln!“
„Ja, und das ist gerade das Schlimme am Hagel. Denn die Hagelkörner bestehen aus Eis und je größer sie sind, umso mehr Schaden können sie anrichten. Sie fallen ja ganz schnell aus den Wolken zur Erde und machen dann sehr viel kaputt.“, erklärte Opa Erwin.
„Wie kommen denn die Hagelkörner in den Himmel und was machen sie kaputt?“, wollte Tessa wissen.



Anzeigen:



„Hagel entsteht, wenn es unten auf der Erde, also wie bei uns heute im Garten, sehr heiß ist und oben im Himmel sehr kalt. Dann können die Wassertropfen in den Wolken gefrieren. Und wenn dann noch Winde gegen die Wolken drücken, dann entstehen darin die Hagelkörner. Bei dem Gewitter regnen die Wolken aus, sprich die Eisbällchen fallen mit großer Geschwindigkeit auf die Erde. Halt mal deinen Arm nach draußen, dann spürst du, wie viel Kraft der Hagel hat.“ Opa Erwin öffnete die Terrassentür und Tessa streckte ihren Arm raus. „Autsch, das tut ja weh!“ „Siehst du, dann kannst du dir jetzt auch vorstellen, was so ein Hagelschauer alles anrichten kann: er zerschlägt das Getreide auf den Feldern, das Obst an den Bäumen und Sträuchern und das Gemüse. Er haut Macken und Dellen in Autos und kann sogar Dächer beschädigen. Die Hagelkörner können so groß wie Hühnereier werden. Gefährlich ist es auch, wenn man gerade unterwegs ist und die Straße ist urplötzlich voller Eiskörner. Zu Fuß rutscht man schon, aber mit dem Auto kann man ganz schön ins Schleudern kommen.“

„Zum Glück hat es schon wieder aufgehört mit dem Hagel, nur der Donner grummelt noch. Kommt, Erwin und Tessa, wir spielen noch eine Runde Mau-Mau. Und später gehen wir in den Garten und schauen was der Hagel angerichtet hat“, Oma Gerda mischte schon die Karten.



Anzeigen:



Anzeigen

Monika

© by Monika Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top