Gedächtnistraining in der Weihnachtszeit: Abwechslungsreiche Ideen

Die Weihnachtszeit ist ein schöner Anlass, um mit Senioren über die Vergangenheit zu sprechen und auch etwas Gedächtnistraining mit einfließen zu lassen. Hier ein paar abwechslungsreiche Ideen, die allen Spaß bereiten:

1. Sich an Backrezepte erinnern

Beim gemeinsamen Verzehren von Plätzchen, Lebkuchen, Stollen & Co. können Sie sich aufzählen lassen, welche Zutaten so alles in die jeweiligen Leckereien gehören. Auch der Geschmacks- und Geruchssinn wird hier bei gezielten Fragen angesprochen. Viele Senioren haben sicher früher selbst (gerne) gebacken. Vielleicht ranken sich darum auch so einige Geschichten.

2. Weihnachtslieder singen und Texte wieder komplett machen

Das Singen von Weihnachtsliedern ist meist kein Problem, denn zumindest die Refrains werden noch gut im Gedächtnis sein. Mit ein paar Tipps wird vielleicht sogar noch der Rest vom Text erinnert und auch die folgenden Strophen? Bekannte Lieder mehrmals von vorne bis hinten zu singen hilft dabei, sich den Text wieder einzuprägen. Dies ist eine schöne Beschäftigung – vielleicht sogar über mehrere Adventswochen hinweg.

3. Erzählen, wie Weihnachten früher war

Vor Weihnachten werden oft auch sentimentale Erinnerungen wieder wach. Fragen Sie Senioren, wie das Fest in ihrer Kindheit oder als junge Erwachsene gefeiert wurde. Wer kam dabei zusammen, was wurde gegessen und welche Rituale gab es alljährlich? Gerade in der Gruppe gibt es viele Stichworte, die Hilfestellung leisten.

4. Das schönste Weihnachtsgeschenk

Fragen Sie, welches das schönste Weihnachtsgeschenk war, das die Senioren jemals erhalten haben. Hier kann es manchmal sehr persönlich werden. Gab es zu Weihnachten auch Geschenke, die missfielen? Sicherlich gibt es hier auch einiges zum Lachen.

5. Weihnachtsgedichte aufsagen

Wurde früher im Familienkreis immer ein Gedicht aufgesagt am Heiligen Abend? Lesen Sie einige bekannte Gedichte vor, die sich leicht im Internet finden. Vielleicht werden auf diese Weise Erinnerungen wach. Ermutigen Sie Senioren dazu, ein selbst gewähltes Gedicht aufzusagen. Ggf. ist dazu etwas Hilfe nötig. Nennen Sie dann einfach die ersten Worte. Beispiel:

„Advent, Advent, …“

6. Rätsel rund um den Advent lösen

Hier ist etwas Vorarbeit nötig, die aber nicht schwierig ist. Schreiben Sie ein Blatt mit Begriffen aus dem Advent voll, aber bauen Sie dabei Lücken ein. Die fehlenden Buchstaben müssen jeweils gesucht werden. Hier ein Beispiel:

N I K . . A U S
T A N . E . B A . M
G . N S I M O . E .
W E . H N . C H T . M . S S .

Sie können hier gut den Schwierigkeitsgrad selbst bestimmen.

7. Weitere selbst gemachte Übungen zum Gedächtnistraining – auch mit Humor

Sie finden bereits einige Übungen zum Gedächtnistraining im Internet oder in Buchform. Aber es ist auch nicht so schwierig, sich selbst ein paar sinnvolle und kreative Übungen auszudenken. Gerade bei vertrauten Personen können Sie so auf individuelle Interessen und den jeweiligen Gedächtnisstand eingehen. Auch Humor kann eine Hilfe sein, um für Ermutigung zu sorgen. Lassen Sie zum Beispiel Fehler finden:

Der Nikolaus füllt Süßigkeiten in die Jackentaschen.
Der Weihnachtsmann kommt an Silvester.
Weihnachten feiert man meistens alleine.
Zur Bescherung gibt es einen lauten Knall.

8. Denksport: Was ist es?

Sie können mit Senioren das Spiel „Was ist es?“ spielen. Dabei muss ein (eher einfacher) Begriff, der mit Weihnachten zu tun hat, erraten werden. Dieses Gedächtnistraining ist ebenso sehr individuell möglich. Sie können Tipps geben oder nicht. Beispiel.

Der Begriff lautet: „Weihnachtskugel“. Lassen Sie hierzu Fragen stellen, um der Antwort des Rätsels näherzukommen. Leichter ist es, wenn Sie Tipps geben wie: „Damit wird etwas dekoriert“ oder „Sie wird jedes Jahr wieder hervorgeholt“.

 


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert