Anzeige

Flieg Drache, flieg. Eine Bewegungsgeschichte für die Sitzgymnastik.


Anzeige

Bei dieser Bewegungsgeschichte für die Sitzgymnastik mit Senioren sitzen die Teilnehmer in einem Stuhlkreis. Immer, wenn die Worte “Flieg Drache, flieg” in der Geschichte vorkommen, werden diese gemeinsam gesprochen. Zusätzlich strecken die Teilnehmer die Arme vor dem Oberkörper nach vorne und führen diese langsam über den Kopf. Noch schöner sieht es aus, wenn die Senioren dabei bunte Tücher in den Händen halten.

Flieg, Drache, flieg

Lena geht in die erste Klasse und hat im Herbst Geburtstag. Sie war schon oft ein bisschen traurig deswegen. Viele ihrer Freundinnen haben im Sommer Geburtstag. Im Sommer, kann man seinen Geburtstag draußen feiern. Im Herbst nicht. Das dachte sie auf jeden Fall immer. Als sie ihrer Mutter erzählte, dass sie deswegen traurig ist, sagte diese: “Weißt du was man im Herbst kann, was man im Sommer nicht kann?” Lena schüttelte den Kopf “Man kann Drachen steigen lassen!

Flieg, Drache, flieg!

Vielleicht möchtest du das mit den Kindern an deinem Geburtstag auch machen.” fuhr ihre Mutter fort. “Oh, das ist eine tolle Idee!  Ich mach eine Drachenparty an meinem Geburtstag:

Flieg, Drache, flieg!”

Lena freute sich sehr auf ihren Drachen-Geburtstag. Sie verbrachte viel Zeit mit den Vorbereitungen für das Fest. Sie bastelte Einladungskarten, die die Form eines Drachen hatten. Vorne schrieb sie:

Flieg, Drache, flieg!

auf die Karte und natürlich “Einladung”. Weil sie nicht wusste, ob alle ihre Freundinnen eigene Drachen hatten, die sie mitbringen konnten, plante sie als ersten Programmpunkt für ihren Kindergeburtstag das gemeinsame Basteln von Drachen. Um sicher zu gehen, dass alle Drachen auch wirklich fliegen konnten, musste ihr Papa ein bisschen beim Basteln helfen. Was wäre schließlich ein Drache, der nicht fliegen kann?

Flieg, Drache, flieg!

Die Drachen, die die Kinder bastelten sahen wirklich toll aus. Sie leuchteten in allen Farben des Regenbogens und waren mit glitzernden Aufklebern und langen Schwänzen und Schleifen verziert. Nach dem Basteln war es endlich so weit. Die Kinder zogen sich an und gingen gemeinsam mit Lenas Eltern auf das nahe gelegene Feld von Bauern Helmuth. Das Feld war ein hervorragender Platz zum Drachen steigen lassen.

Flieg, Drache, flieg!



Anzeige

Gut, dass Lenas Vater beim Basteln geholfen hatte. Die Drachen aller Kinder stiegen in den Himmel. Lenas Drachen flog am höchsten, es sah herrlich aus. Das Wetter war wie bestellt. Die Sonne schien und es wehte ein ruhiger aber stetiger Wind. Alle hatten viel Spaß!

Flieg, Drache, flieg!

Als alle Kinder nach Hause gegangen waren, fiel Lena ihrer Mutter um den Hals: “Das war der beste Geburtstag aller Zeiten! Gut, dass ich im Herbst Geburtstag hab- nächstes Jahr mache ich wieder eine Drachenparty.” In der Nacht träumte sie von bunten Drachen, die im Herbst in die Lüfte steigen.

Flieg, Drache, flieg!



Anzeige






Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts “Alternde Gesellschaften”. Autorin der Bücher Das große Praxisbuch – Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top