Es war einmal… Jahreszeitliche Kurzbegegnungen im Winter

In unserer Reihe “Jahreszeitliche Kurzbegegnungen” haben wir für Ihre Begegnungen mit Senioren und Menschen mit Demenz im Winter eine biografische Erzählung und dazu passende Gesprächsimpulse rund um Märchen vorbereitet.
Beginnen Sie die Begegnung mit dem Vorlesen der kurzen Geschichte und nutzen Sie die biografischen Fragen gern anschließend als Einstieg in biografische Gespräche.

So war das damals …

Ein unbeschreibliches Gefühl machte sich in ihm breit. Langsam und behutsam blätterte Hans jede Seite des dicken Märchenbuchs einzeln um. Er erinnerte sich an jedes Bild, an jedes Märchen, an jedes Gefühl, das ihn als Kind beim Zuhören begleitete. Der Geruch der Seiten kam ihm so vertraut vor. Obwohl es schon Jahrzehnte her war, dass er das Märchenbuch in der Hand gehabt hatte, kam es ihm vor, als sei es gestern gewesen. In Gedanken hörte er die Stimme seines Vaters, der ihm fast jeden Abend etwas vorgelesen hatte. Hans stand in der Diele und setzte sich in den hellen Sessel neben dem Sekretär. Er fing an zu lesen. Bis in die Nacht hinein. Und tauchte hinein in eine Welt, in der er als kleiner Junge schon einmal war.

Gesprächsimpulse

Welche Erinnerungen haben Sie an die Märchen Ihrer Kindheit? Welche Märchen haben Sie gerne gelesen oder gehört? Gab es ein Lieblingsmärchen, das Sie immer und immer wieder hören oder lesen wollten? Wissen Sie noch, warum Sie dieses Märchen so in seinen Bann gezogen hat?

Wer hat Ihnen in der Kindheit Geschichten vorgelesen? Welche Geschichten wurden vorgelesen? Zu welcher Tageszeit wurde Ihnen vorgelesen? Gab es besondere Rituale, an die Sie sich erinnern?
Haben Sie im Erwachsenenalter Ihren eigenen Kindern, Enkeln, Nichten/Neffen, Nachbarskindern oder Kindern von Freunden vorgelesen? Wie haben Sie dieses Vorlesen gestaltet? Wer hat die Geschichten ausgewählt? War es Ihnen wichtig, Märchen vorzulesen? Welche Märchen haben/hätten Sie gerne vorgelesen?

Welche Märchenfiguren haben Sie als Kind am liebsten gehabt? Gibt es eine Märchenfigur, mit der Sie sich identifizieren? Haben Sie sich mal gewünscht, eine bestimmte Märchenfigur zu sein? Welche Märchenfigur war das? Warum wollten Sie gerne so sein, was hat Sie an dieser Figur gereizt?

Kennen Sie das, dass Sie sich auch Jahre später an Düfte und Gerüche erinnern? Dass Düfte ganz eigene und intensive Erinnerungen mit sich bringen? Gibt es Düfte, die Sie mit besonderen Personen oder Ereignissen in Verbindung bringen? Welche sind das?
Wonach duftet für Sie der Winter? Erinnern Sie sich an den Duft Ihres Zuhauses? Woran erinnert Sie der Duft einer ausgeblasenen Kerze? Fühlen sich diese Erinnerungen gut an?
An welche Düfte und die dazugehörigen Ereignisse erinnern Sie sich gerne?
(Wen oder was können/konnten Sie „schlecht“ riechen? Welche Verbindungen haben Sie zu diesem Geruch)

Gab es in Ihrer Kindheit oder auch später im Erwachsenenalter Bücher- oder Geschichtenwelten, in die Sie voll und ganz eintauchen konnten? Geschichten, die Sie in eine andere Welt geführt haben? Eine Welt, in der Sie sich wohlfühlen konnten? Wissen Sie noch, welche Geschichten oder Geschichtenreihen das waren? Was hat Sie an den Geschichten oder den handelnden Charakteren so fasziniert?

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin, Chefredakteurin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Annika Schneider finden Sie hier.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert