Anzeige

Der Plattenspieler. Eine Geschichte aus den 60er Jahren

Anzeigen:





Wer hatte früher keinen Plattenspieler? Es gab sogar tragbare. Schallplatten wurden gesammelt und wie Schätze gehütet oder auch schon mal getauscht. Eine Erinnerungsgeschichte für Senioren

Der Plattenspieler

„Opa, was ist das für ein Kasten, der hier in der Ecke steht?“, Kati und ihr Opa Reinhard waren auf dem Dachboden um den Sonnenschirm herunter zu holen. „Lass mal sehen“, Reinhard stieß sich fast den Kopf an der Dachschräge. „Ach, das ist ja mein alter Plattenspieler! Ich dachte, der wäre schon längst auf dem Müll gewandert.“ Reinhard schaute in einen Karton, der daneben stand „Und guck mal, da sind ja auch meine Schallplatten!“ Reinhard freute sich sehr. „Komm, wir nehmen das alles mit ins Wohnzimmer herunter und probieren mal, ob der Plattenspieler noch funktioniert.“

Oma Erika staunte nicht schlecht, als Kati und Reinhard die Kartons ins Wohnzimmer stellten. „Erika, du glaubst es nicht, da ist mein alter Plattenspieler drin.“ „Ach, ich glaube dir das schon. Denn ich hab den ja nach oben auf den Dachboden gebracht, nachdem du dir den CD-Player gekauft hast.“ Reinhard stellte den Plattenspieler auf den Tisch und schloss das Stromkabel an. Dann suchte er eine Platte aus und legte sie auf den Plattenteller. Die Platte drehte sich und Reinhard legte vorsichtig die Nadel auf die Platte. Nach einigen Sekunden Knistern ertönte Conni Francis: „Die Liebe ist ein seltsames Spiel“.



Anzeigen:



„Erika, der Plattenspieler funktioniert noch!“, Reinhard war ganz aus dem Häuschen. „Das ist nicht zu überhören“, rief Erika aus der Küche zurück. Reinhard durchsuchte den Plattenstapel und legte immer wieder eine neue Schallplatte auf. Mal waren es deutsche Schlager wie Trude Herrs „Ich will keine Schokolade“ oder Manuelas „Schuld war nur der Bossa Nova“, aber es fanden sich auch Schallplatten von Johnny Cash und den Rolling Stones. Kati fand es ganz Klasse, dass der Opa soviel Stimmung machte und tanzte mit der Oma durch das Wohnzimmer.

Als Katis Papa kam um sie abzuholen, wunderte er sich sehr über die spontane Party. „Mensch, Opa, die ollen Platten hast du noch? Die knistern und rauschen doch viel zu laut und außerdem haben manche einen Sprung. Die sind ja zum Teil noch nicht einmal Stereo. Und ist das nicht umständlich, die immer auf den Teller zu legen und umzudrehen? Da kannst du doch heutzutage die Musik über Bluetooth viel besser hören.“ „Mag ja sein, aber so ein Plattenspieler hat doch einen nostalgischen Wert und dieser hier kommt auf jeden Fall nicht mehr auf den Dachboden.“



Anzeigen:



Anzeigen

Monika

© by Monika Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top