Aktivitätstische für die Seniorenarbeit

Im Gespräch mit Katharina Kleemann

Wir informieren uns ständig über neue Beschäftigungs- und Therapiematerialien für Senioren und Menschen mit Demenz. Neulich sind wir auf den De BeleefTV gestoßen und möchten Ihnen diese Idee gerne vorstellen. Wir haben deshalb mit Katharina Kleemann ein Interview vereinbart.
Liebe Frau Kleemann, stellen Sie sich doch unseren Lesern bitte einmal vor!

Mein Name ist Katharina Kleemann und ich bin mittlerweile seit über zwei Jahren bei De BeleefTV. Zu Beginn habe ich zunächst gemeinsam mit meinen niederländischen Kolleginnen und Kollegen De BeleefTV dem deutschen Markt angepasst. Hierfür waren wir unter anderem in Museen unterwegs und haben Musik und Werbung aus den 50er/60er-Jahren herausgesucht. Mittlerweile sind wir ein fest eingespieltes Team und organisieren kostenlose Probewochen für Einrichtungen in Deutschland.

Was ist der De BeleefTV? Wie ist die Idee zur Entwicklung dieses Aktivitätstisches entstanden?

De BeleefTV ist ein digitaler Aktivitätstisch. Der große Touchscreen ist in einem mobilen Trolley eingebaut und kann sowohl aufrecht oder angeschrägt als auch einladend wie ein Tisch genutzt werden. Die Idee ist bereits Ende 2015 entstanden, wir wollten Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit bieten, am digitalen Fortschritt teilzuhaben. De BeleefTV ist der Beweis, dass die Digitalisierung auch für Menschen mit einer fortgeschrittenen Demenz Vorteile bringt, wenn Hardware und Software angepasst sind. Mittlerweile haben wir insgesamt über 800 begeisterte Einrichtungen, die De BeleefTV für die Betreuung und Aktivierung nutzen.

An wen richtet sich das Angebot? Welche Erfahrungen haben Sie in der Praxis mit dem Aktivitätstisch gemacht?

Das Angebot des De BeleefTVs richtet sich an die Alten- und Behindertenhilfe. Unser Herzstück ist unser Erinnerungsmenü, welches wir speziell für Menschen im Anfangsstadium der Demenz konzipiert haben. Hier geht es um das gemeinsame Erinnern. Hierfür haben wir unter anderem Erzählkarten gestaltet, mit denen man in eine Werkstatt oder ein Wohnzimmer von früher eintauchen kann.
Schöne Geschichten haben wir unzählige aus der Praxis. Die Musik verbindet die Menschen und berührt die Seele. Einmal wurde uns nach der Probewoche begeistert von einer Dame berichtet, die den ganzen Morgen über ihre Hüfte geklagt hätte und als die „Deutschen Hits“ angestellt wurde, dann plötzlich aufstand und anfing zu tanzen. Das Bild kombiniert mit den bekannten Liedern, weckt viele Erinnerungen an früher.
Unser Spiel mit den Sprichwörtern kommt auch immer sehr gut bei den Bewohnern und Tagesgästen an. Es ist wunderschön zu sehen, wie hierbei in der Gruppe gerätselt wird und über den Aktivitätstisch hinweg Gespräche entstehen. Man hilft sich untereinander und fragt, wer wohl das Gegenstück zu seinem Sprichwort hat.

De BeleefTV, Gertrudis Hospital Westerholt, Marijn van der Zee, 2020

Können Sie uns kurz einen Einblick verschaffen, welche Aktivierungsangebote man mit dem De BeleefTV nutzen kann?

De BeleefTV ist vielseitig einsetzbar. Viele Anwendungen sind ideal für die Einzelbetreuung, andere wiederum für Kleingruppen. Auch größere Gruppen lassen sich zum Beispiel von den Musik- und Filmangeboten begeistern. Es kann gemeinsam erzählt und gerätselt werden

Viele Mitarbeiter in der Seniorenarbeit begleiten Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind und deshalb eine besondere Form der Betreuung benötigen. Auch Gruppenangebote müssen auf die Ressourcen und Bedürfnisse der Betroffenen abgestimmt sein.
Haben Sie auch ein Programm, das auf Menschen mit einer fortgeschrittenen Demenz zugeschnitten ist?

Für Menschen mit starken kognitiven Einschränkungen haben wir das Zaubermenü gestaltet. Hier finden sich einfache Anwendungen, die jeden einladen mitzumachen, wenn beispielsweise auch das Puzzle im Erinnerungsmenü vielleicht schon zu viel fordert. Legt man nur die Hand auf den Bildschirm, werden Sterne gezaubert oder Schmetterlinge folgen sanft den Bewegungen.

Das Sandspiel bringt alle regelmäßig zum Lachen. Besonders schön ist es, wenn Bewohner schnell erkennen, was hinter dem Sand verborgen liegt. Mit dem Sandspiel wird der obere Bewegungsapparat trainiert. Man erlebt hier oft, dass man fragt, ob man behilflich sein darf? Ob man die obere Kante frei wischen darf? Die angebotene Hilfe jedoch abgelehnt und dann plötzlich der Arm ganz ausgestreckt wird. Eine Bewegung, die normalerweise nicht mehr ausgeführt wird, aber die Neugierde und Freude hier so groß ist, dass die Bewegung dann eben doch (wieder) geht.

Wie kann der De BeleefTV als Angebot für bettlägerige Menschen genutzt werden? Welche Ziele kann man mit dem Einsatz des Aktivitätstisches verfolgen?

Viele Einrichtungen nutzen De BeleefTV auch, um Bettlägerigen eine Freude zu machen. Der große Bildschirm direkt am Bett ist hier eine gelungene Abwechslung und die unterschiedlichen Menüs lassen sich gemeinsam entdecken. Das selber Mitmachen ist jedoch nur bedingt möglich für den Bettlägerigen, da dies eine seitliche Drehung erfordert, um den Bildschirm auch vom Bett aus mit der Hand berühren zu können.

Gibt es die Möglichkeit, den Aktivitätstisch im Bereich der stationären oder ambulanten Altenpflege auszuprobieren? Wie sieht es bei Interessierten aus, die den Tisch zuhause nutzen möchten?

De BeleefTV ist für stationäre Einrichtungen sowie Tagespflegen konzipiert. Der Aktivitätstisch ist mobil in der gesamten Einrichtung – für die ambulante Pflege jedoch zu groß und nicht händelbar. Für Privatpersonen ist De BeleefTV bislang nicht vorgesehen.

Das Angebot wird stets von Ihnen weiterentwickelt. Werden neue Programme automatisch hochgeladen oder müssen diese neu erworben werden?

Die Software wird regelmäßig erweitert und verbessert. Mit unseren vierteljährlichen Updates erhalten alle Nutzer kostenlos die Anpassungen sowie zum Beispiel auch neues Bildmaterial. Zusätzlich entwickeln wir 3-4 neue Menüs pro Jahr – diese werden für alle mit Software-Abonnement kostenlos hinzugefügt.

Was wünschen Sie sich von der Zukunft? Welche Pläne oder Ideen haben Sie?

In der Zukunft wollen wir weiterhin unsere Software ausbauen, um stets mehr Menschen erreichen zu können. Unsere größte Hilfe hierbei ist das Feedback unserer Kunden sowie der Fragebogen nach der Probewoche. Auf diese Art erfahren wir, was in der Praxis aktuell gefragt ist. Aktuell arbeiten wir zum Beispiel an Applikationen, die die fitteren Bewohner in Heimen ansprechen.

Herzlichen Dank, Frau Kleemann!!!

Zur Internetseite: debeleeftv.com

Anzeigen

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin, Chefredakteurin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Annika Schneider finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • *Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
    © 2021 Mal-alt-werden
Top