Anzeige

Adventskalender-Geschichten 2019 – 3. Dezember: Der kleine Esel… und der Plätzchenduft

Anzeigen:





Es war an einem Sonntagnachmittag als der kleine Esel sich zu einem Spaziergang aufmachte. Er war gerade aus dem Stall gekommen und betrachtete den Hof. Es war kühl an diesem Sonntag. Die Luft roch frisch und ein paar Sonnenstrahlen blitzten durch die Tannen, die um den Hof herumstanden. Der kleine Esel blieb einen Moment lang stehen, schloss die Augen und genoss die Sonne.
Als er gerade weitergehen wollte fiel ihm plötzlich noch ein anderer Duft auf. Ein süßlicher Duft. Er überlegte. Duftete es nach Vanille? Oder doch eher nach Zimt? Oder war es etwas ganz anderes?
Der kleine Esel versuchte herauszufinden, woher dieser liebliche Duft kam und ging immer der Nase nach in Richtung Haus. Was geschah dort nun wieder?
Der Duft wurde stärker, so ganz falsch konnte er also nicht sein. Durch die Fenster konnte er nichts erkennen. Also ging er weiter drum herum. Kurz nachdem er um die erste Ecke gebogen war hörte er ein Scheppern und ein Klopfen. Danach ein Klirren. Er entdeckte ein halb geöffnetes Fenster und schaute vorsichtig hinein. Überall lag weißer Staub, auf dem Tisch, auf den Ablagen und sogar auf dem Fußboden. Er konnte sich gerade noch ein Niesen verkneifen. Hier sah es doch sonst nicht so aus.
Die Kinder kneteten eine helle Masse. So eine hatte er tatsächlich schon einmal gesehen. Allerdings wurden daraus später Brote geformt. Das, was nun damit gemacht wurde, sah aber ganz und gar nicht nach Brot aus. Der kleine Esel beobachtete das Treiben eine Zeit lang. Und ihm gefiel es auf einmal gar nicht schlecht, was er dort sah.
Die Kinder zauberten Glöckchen, Tannenbäume, Mützen, Sterne und Halbmonde, die – nachdem sie in den Ofen geschoben wurden – herrlich dufteten. Danach wurden sie auch noch bunt verziert. Dem kleinen Esel lief das Wasser im Mund zusammen. Er lehnte sich gegen den Fensterrahmen und genoss den herrlichen Duft.
Da, auf einmal, kam ein kleiner Junge an das Fensterbrett. Er hatte einen kleinen Stern in der Hand, auf dem rote Kügelchen glänzten. Still und leise legte der Kleine den Stern auf die Fensterbank und lief zurück zu den anderen. Der kleine Esel zögerte. War der Stern wirklich für ihn? Er schnupperte daran. Es duftete fantastisch. Vorsichtig hielt er seinen Zungenspitze an den Stern, er schmeckte süß. Der Esel mochte den Geschmack. Er überlegte noch einmal einen kleinen Moment lang. Dann gab er sich einen Ruck und knabberte eine Spitze ab. Es schmeckte herrlich. Der Esel spürte sofort ein wohliges Gefühl in seinem Bauch. Genüsslich mümmelte er nun Ecke für Ecke ab und beobachtete in aller Ruhe das Treiben in der Küche. Es wurden immer mehr Leckereien auf dem großen Tisch in der Mitte des Raumes. Alle waren so fröhlich und sahen so zufrieden aus.
Der kleine Esel stand noch lange da und schaute den Kindern zu. Erst als es schon dunkel war ging er erfüllt vom Plätzchenduft zurück in seinen Stall…

Noch mehr Geschichten für die Vorweihnachtszeit können Sie sich in unserer Rubrik Weihnachtsgeschichten zum Vorlesen ausdrucken.

Abonnieren Sie alle Adventskalender-Geschichten vom kleinen Esel per Mail unter 24 Adventsgeschichten vom kleinen Esel!

Diese Adventskalender-Geschichten vom kleinen Esel sind 2019 schon erschienen:



Anzeigen:



1. Dezember: Der kleine Esel… und das Kerzenlicht
2. Dezember: Der kleine Esel… und die Zeit



Anzeigen:



Anzeigen

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top