Anzeige

Wie das Kerzenlicht in Christbaumkugeln… Eine Entspannungsgeschichte für die Adventszeit

Anzeige:





Dies ist eine unserer Entspannungsgeschichten für die Advents- und Weihnachtszeit. Wählen Sie für diese Entspannungseinheit einen Raum aus, in dem es möglichst ruhig ist. Bitten Sie die Senioren, sich so entspannt wie möglich hinzusetzen. Wer mag, darf gerne seine Augen schließen.
Dann lesen Sie die Fantasiereise langsam vor. Machen Sie nach jedem Satz eine Pause und unterstützen Sie die Senioren bei den tiefen Atemzügen, indem Sie bewusst mitatmen.

Wie das Kerzenlicht in Christbaumkugeln… Eine Entspannungsgeschichte für die Adventszeit

Schließe deine Augen und stelle dir vor, du bist in einem gemütlichen, warmen Raum, der von Kerzenlicht erfüllt ist. Du sitzt in einem gemütlichen Stuhl. Auf dem Tisch vor dir steht ein Adventskranz, an dem alle vier Kerzen leuchten. Du beobachtest die Flammen und spürst, wie sich die Muskeln in deinem Körper entspannen.

Die Flammen bewegen sich ganz langsam, zwischendurch hörst du ein leises Knistern. Deine Arme sind ganz leicht. In deiner Hand hältst du eine Tasse mit einem heißen Getränk. Sein Duft erinnert dich immer an die Weihnachtszeit. Du führst die Tasse einmal ganz nah an deiner Nase heran und atmest tief ein und aus. Tief ein, und dann wieder aus.

Du nimmst einen Schluck aus der Tasse und spürst, wie sich die Wärme in deinem Körper verteilt. Zuerst im Bauch, dann in den Armen… in den Beinen… in deinen Füßen… bis sie deine Fingerspitzen erreicht. Auch deine Wangen werden angenehm warm.

Im Raum duftet es nach Tannengrün. Du magst den Duft, in dir breiten sich Ruhe und Gelassenheit aus. Dein Blick schweift von dem Adventskranz ab und wandert zu einem Fenster, in dem sich kleine Lichter spiegeln. Du schaust nach links und blickst auf einen liebevoll geschmückten Tannenbaum. Er scheint vollkommen zu sein und auf den Weihnachtsabend zu warten. Die Kerzen an seinen Zweigen sind angezündet. Ihr Licht spiegelt sich in den Kugeln, die dort behutsam aufgehängt wurden.



Anzeige:



Du spürst, wie sich deine Schultern entspannen. Wie die Luft beim Atmen gelassen durch dich hindurch fließt. Beim Anblick des Baums spürst du einen tiefen inneren Frieden in dir und stellst dir vor, wie er am Weihnachtsabend so viele hoffnungsvolle Augen zum Leuchten bringt. Es geht dir gut.

Du nimmst noch einmal den Tannenduft wahr. Du schaust dir noch einmal die Kerzen an, die den Raum in ein warmes Licht hüllen. Du verabschiedest dich von dem geschmückten Tannenbaum.
Langsam kehrst du wieder in das Hier und Jetzt. Wenn du bereit bist, öffne deine Augen. Du fühlst dich ausgeruht, zufrieden und entspannt…



Werbung:



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.