Anzeige

Malen mit Demenzkranken. Ich leite seit einiger Zeit eine Malgruppe für demenzkranke Bewohner eines Seniorenheims. Die Treffen finden 1x wöchentlich für 1,5 Stunden statt. Wir malen mit Acrylfarben auf Fotokarton und Leinwänden. Wer kann, malt frei, anderen gebe ich jahreszeitlich Anregungen und Vorlagen oder wir arbeiten mit Spachteln. Ich suche zwecks Erfahrungsaustausch andere Kreativgruppen; ich würde gern erfahren, was und wie andere mit Demenzkranken malen, mit welchen Werkstoffen gearbeitet wird etc. und was noch so alles möglich ist. Ich bin dankbar für alle Anregungen und Tipps.

Anzeigen:





Tipps rund um Malgruppen für Menschen mit Demenz kann ich nur am Rande aus eigener Erfahrung geben. Eine Betreuungsassistentin, mit künstlerischer Ader, hat allerdings schon viele schöne Projekte in der Einrichtung in der ich arbeite, umgesetzt.

 

Stempel

Neben dem Freien Malen mit unterschiedlichen Utensilien, hat sie sehr schöne Ergebnisse mit (selbstgemachten) Stempeln erzielt. Sie hat sowohl Schwämme in unterschiedliche Formen geschnitten, als auch mit klassischen „Kartoffelstempeln“ gearbeitet. Besonders schön fand ich persönlich auch Stempel, die sie aus Karton und Wolle (gemeinsam mit den Bewohnern!) gemacht hat. Dafür wurde die Wolle in Mustern (zum Beispiel Schnecken) auf dem Karton befestigt und dieser dann als Stempel benutzt. Ich glaube, dass sie auch schonmal Korken als Stempel genutzt hat- der Fantasie sind da sicherlich keine Grenzen gesetzt.

 

Schablonen

Wunderschöne Bilder sind auch entstanden, als die Betreuungsassistentin mit Schablonen gearbeitet hat. Einige der Menschen mit Demenz haben mit Schwämmen um die Schablonen herumgetupft, andere haben die Farbe mit einer Zahnbürste durch ein Sieb „gespritzt“.

 

Farbe „verpusten“

Im Winter ist durch das „verpusten“ von Farbe eine Winterlandschaft entstanden. Hierfür hatte sie erst eine große Leinwand mit blauer Farbe bemalt und dann mit sehr flüssiger dunkelbrauner Wasserfarbe Kleckse auf die Landschaft gesetzt. Die Menschen mit Demenz haben dann die Farbe „verpustet“, wodurch „Bäume“ entstanden sind (Das lässt sich sicher auch zu anderen Themen umsetzen).

 

Malen auf nassem Papier

Schöne Effekte sin auch entstanden, als die Menschen mit Demenz mit Wasserfarben „Farbkleckse“ auf ein nasses Blatt Papier gesetzt haben.

 

Murmelbahnen

Etwas, dass ich selbst mal ausprobiert habe, war das malen von „Murmelbahnen“. Dafür wurde jeweils ein Blatt in einen Schuhkarton gelegt. Dann wurde eine Murmel in Farbe gewälzt und in den Karton gelegt. Der Karton wurde dann hin und her bewegt, bis die Murmel keine Farbe mehr an das Papier abgegeben hat. Dann wurde die nächste Farbe genommen.

 

Fingerarbeit

Mit Finger- oder Handabdrücken lassen sich auch schöne Bilder herstellen. Am bekanntesten ist wohl eine Sonnenblume aus Handabdrücken. Dafür wird der Handballen braun angemalt und die Finger gelb. Dann kann die Hand einmal im Kreis auf das Blatt gedruckt werden. Fertig ist die Sonnenblume. Kleinere Blumen lassen sich auch mit einzelnen Fingern tupfen.  Schöne Bilder sind in der erwähnten Malgruppe auch entstanden, als mit weißer Fingerfarbe auf schwarzem Grund die Form eines (vorgemalten) Schneemannes „ausgetupft“ wurde.

 

Für „Klatschbilder“ wird die Fingerfarbe dick auf eine Seite eines Blattes aufgetragen. Dann wird das bild „zusammen geklatscht“ dadurch entstehen oft sehr schöne Bilder.

 



Anzeigen:



Malen mit Faden

Wenn man einen Faden dick mit Farbe bedeckt, kann man diesen anschließend in die Mitte eines gefalteten Blatts legen. Nun wird das Blatt mit einem schweren Buch beschwert. Die Menschen mit Demenz ziehen den Faden heraus, während ein anderer das Buch herunterdrückt. So entstehen sehr schöne Muster auf dem Blatt.

 

Bilder Durchdrücken

Eine einfache Möglichkeit schöne Bilder zu malen ist auch das „Durchdrücken“ von Motiven. Dafür wird ein Blatt auf etwas mit Profil gelegt (zum Beispiel: Herbstblätter, Geldstücke, ausgeschnittene Motive aus dickem Karton). Nun wird das Blatt mit einem Buntstift flächig bemalt. Das Motiv der „Unterlage“ bildet sich auf dem Blatt ab.

 

Malen mit einem Kamm

Auch durch das Malen mit einem Kamm, können schöne Muster entstehen.

 

Bestimmt gibt es noch viel mehr Möglichkeiten. Leider kann ich bei der Suche nach anderen Kreativgruppen zum Austausch nicht behilflich sein (ich kenne keine 😉 ). Claudia Büeler (eine Kunsttherapeutin) hat in einem Interview von Ihrer Arbeit mit Demenzkranken erzählt.  Sie arbeitet viel mit Porträts.

 

Ich werde versuchen noch mehr Kunsttherapeuten für ein Interview auf Mal-alt-werden.de zu gewinnen. Sonst kann ich für Anregungen auch das Buch „Malen mit Dementen*“ empfehlen.

 

Herzliche Grüße

 

Natali Mallek

*Malen*



Anzeigen:



Anzeigen

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Kommentare (5) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top