Anzeige

Lustige Kurzgeschichte: “Der Wirt lädt ein!” Zum Vorlesen


Anzeige

Heini arbeitete erst seit zwei Tagen im Gasthaus zur Linde und war beim Bedienen der Gäste noch sehr nervös und unsicher. Da kam ein dunkel gekleideter junger Mann in das Gasthaus und setzte sich zielstrebig an den besten Tisch, der doch eigentlich für vier Personen gedacht war. Der junge Mann wollte noch nicht mal die Karte sehen, bestellte einfach und war auch sonst eher kurz angebunden. Nicht nur seine Kleidung, auch seine Ausstrahlung war eher düster und Heini fühlte, wie sich die Augen des jungen Mannes in seinen Rücken bohrten, immer, wenn er sich wegdrehte. Als der junge Mann fertig war mit Essen, stand er einfach auf und marschierte zur Tür.

“Möchten Sie nicht bezahlen?” fragte Heini noch zaghaft, doch der junge Mann lachte nur “Ich muss nicht bezahlen, ich esse hier umsonst. Der Wirt lädt ein.” Dann ging er.

Heini traute sich nicht den Wirt nach dem jungen Mann zu fragen und ließ die Angelegenheit einfach unter den Tisch fallen. Umso ängstlicher und nervöser wurde Heini, als der junge Mann drei Tage später wieder in das Gasthaus marschierte und sich der Ablauf auf die selbe Art und Weise wiederholte. Auch diese Mal schluckte Heini nur und stand der Situation hilflos gegenüber. Abends machte er sich unzählige Gedanken darüber, ob der junge Mann wohl zu einer Art Mafia gehörte und fragte sich immer wieder, was er nun machen sollte.

Als der junge Mann das dritte Mal kam, hatte er sich einen Plan überlegt. Er lockte den Wirt, der eigentlich immer nur in der Küche war, just in dem Moment unter einem Vorwand in den Gastraum, als der junge Mann wieder gehen wollte. Er behauptete ein Fenster würde nicht richtig schließen.

Auch an diesem Tag fragte Heini, diesmal unter dem Beisein des Wirtes:

“Möchten Sie nicht bezahlen?” doch diesmal lachte der junge Mann als Antwort.

“Papa,” fragte er den Wirt “muss ich bezahlen? Oder lädst du ein?”. Dann verschwand er mit einem Augenzwinkern.



Anzeige

“Lass dich mal wieder bei deiner Mutter blicken!” rief der Wirt ihm noch hinterher.

Hier finden Sie weitere Geschichten zum Vorlesen .

Tolle Geschichten zum Mitsprechen finden Sie in dem Buch:
*
Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck
Jetzt bei Amazon ansehen!*


Anzeige






Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts “Alternde Gesellschaften”. Autorin der Bücher Das große Praxisbuch – Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top