Lustige Kurzgeschichte: „Der Wirt lädt ein!“ Zum Vorlesen

Anzeige


Heini arbeitete erst seit zwei Tagen im Gasthaus zur Linde und war beim Bedienen der Gäste noch sehr nervös und unsicher. Da kam ein dunkel gekleideter junger Mann in das Gasthaus und setzte sich zielstrebig an den besten Tisch, der doch eigentlich für vier Personen gedacht war. Der junge Mann wollte noch nicht mal die Karte sehen, bestellte einfach und war auch sonst eher kurz angebunden. Nicht nur seine Kleidung, auch seine Ausstrahlung war eher düster und Heini fühlte, wie sich die Augen des jungen Mannes in seinen Rücken bohrten, immer, wenn er sich wegdrehte. Als der junge Mann fertig war mit Essen, stand er einfach auf und marschierte zur Tür.

„Möchten Sie nicht bezahlen?“ fragte Heini noch zaghaft, doch der junge Mann lachte nur „Ich muss nicht bezahlen, ich esse hier umsonst. Der Wirt lädt ein.“ Dann ging er.

Heini traute sich nicht den Wirt nach dem jungen Mann zu fragen und ließ die Angelegenheit einfach unter den Tisch fallen. Umso ängstlicher und nervöser wurde Heini, als der junge Mann drei Tage später wieder in das Gasthaus marschierte und sich der Ablauf auf dieselbe Art und Weise wiederholte. Auch diese Mal schluckte Heini nur und stand der Situation hilflos gegenüber. Abends machte er sich unzählige Gedanken darüber, ob der junge Mann wohl zu einer Art Mafia gehörte und fragte sich immer wieder, was er nun machen sollte.

Als der junge Mann das dritte Mal kam, hatte er sich einen Plan überlegt. Er lockte den Wirt, der eigentlich immer nur in der Küche war, just in dem Moment unter einem Vorwand in den Gastraum, als der junge Mann wieder gehen wollte. Er behauptete ein Fenster würde nicht richtig schließen.

Auch an diesem Tag fragte Heini, diesmal unter dem Beisein des Wirtes:

„Möchten Sie nicht bezahlen?“ doch diesmal lachte der junge Mann als Antwort.

„Papa,“ fragte er den Wirt „muss ich bezahlen? Oder lädst du ein?“. Dann verschwand er mit einem Augenzwinkern.



Anzeigen:



„Lass dich mal wieder bei deiner Mutter blicken!“ rief der Wirt ihm noch hinterher.

Hier finden Sie weitere Geschichten zum Vorlesen .

 

Nutzungsbedingungen: Es ist ausdrücklich erlaubt diese Geschichte in NICHT-kommerziellen Zeitungen zu veröffentlichen, auch die Nutzung für die Erstellung und Verbreitung von Audio- und Video-Dateien für NICHT-kommerzielle Zwecke ist gestattet. Diese Nutzungsrechte vergeben wir unter der Bedingung, dass der Autor genannt wird (zu finden unterhalb des Beitrags) und in folgendem Wortlaut auf die Quelle hingewiesen wird:

„Die Geschichte wird freundlicherweise von Mal-alt-werden.de zur Verfügung gestellt. Auf Mal-alt-werden.de finden Sie viele kostenlose Geschichten, Rätsel und Beschäftigungsideen.“

Dieser Text muss mindestens in der gleichen Größe, wie der übrige Text abgedruckt werden. Das zweite „Mal-alt-werden.de“ muss fett gedruckt werden. In Audio und Video-Dateien, muss der Text sprachlich integriert werden. Der Text und die Geschichte dürfen nicht verändert werden.
Die Geschichte darf in Schriftform NICHT auf anderen Internetseiten verbreitet werden. Eine Ausnahme bilden Heimzeitungen von Seniorenheimen, die auf der Seite der Pflegeeinrichtung als PDF-Datei zur Verfügung stehen. Selbstverständlich freuen wir uns immer über einen Link. Das Verschicken per E-Mail ist unter den genannten Bedingungen möglich.
Diese Nutzungsbedingungen gelten nur für die Geschichte auf dieser Seite.

 
Anzeigen

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin, Master of Arts "Alternde Gesellschaften", Gründerin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Natali Mallek finden Sie hier. Fortbildungen mit Natali Mallek finden Sie hier.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Geschätzte Frau Mallek
    Ich bin Lehrer einer Oberstufe in Uzwil (Schweiz) und würde den Schülerinnen und Schülern gerne im Rahmen des Schulfachs Medien und Informatik den Auftrag geben, mit einem Audioverarbeitungsprogramm Ihre Kurzgeschichte „ein Wirt lädt ein“ und vielleicht auch noch weitere Ihrer Geschichten in Autiodateien zu transformieren. Ich bitte Sie deshalb um Ihr Einverständnis, Ihre Geschichte als Ausgangsgeschichte für mein kleines Informatikprojekt benutzen zu dürfen.
    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    Thomas Jenni

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • *Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
    © 2021 Mal-alt-werden
Top