Anzeige

Herbststurm. Eine kostenlose Naturgeschichte

Anzeigen:





So ein Herbststurm rüttelt ganz schön an den Bäumen und lässt Hüte und Regenschirme durch die Luft fliegen. Eine Naturgeschichte nicht nur für Senioren

Herbststurm

„Hallo Opa, willst du mal meinen Drachen sehen, den hab ich im Kindergarten gebastelt!“, Tom kam durch die Haustür gestürmt und hatte einen bunten Drachen dabei.
„Hallo Tom, lass mich mal deinen Drachen anschauen. Na, der sieht ja toll aus!“ Der Opa begutachtete den Drachen von allen Seiten. „Hast du den ganz alleine gebaut?“ „Nein, Papa war auch mit im Kindergarten und hat mir geholfen. Können wir zusammen den Drachen steigen lassen, Opa?“, Tom hüpfte vor Aufregung von einem Bein auf das andere.
„Ach, Tom, da muss ich dich enttäuschen, denn heute wird das nichts. Es ist viel zu windig.“ „Aber Wind ist doch gut, sonst kann der Drachen doch gar nicht fliegen“, überlegte Tom.
„Ja, da hast du Recht, Tom. Etwas Wind braucht dein Drachen. Aber zu viel Wind ist nicht gut, der zerreißt dann deinen Drachen. Für heute hat der Wetterdienst Sturm vorhergesagt, den ersten Herbststurm in diesem Jahr. Da bleiben wir besser im Haus.“
„Och man, das ist doof“, Tom war enttäuscht.

Nach einer Weile fragte er „Du Opa, was ist eigentlich ein Herbststurm?“

„Also das kann ich dir erklären. Komm setz dich mal zu mir“, der Opa nahm Tom auf den Schoß. „Stürme entstehen vor allen Dingen im Herbst, also im Oktober und November, weil warme Luft aus dem Süden auf kalte Luft aus dem Norden aufeinander trifft. Die Temperaturen sinken im Herbst und kalte Polarluft strömt zu uns. Gleichzeitig ist die Luft am Mittelmeer aber noch warm. Meistens entsteht so ein Sturm über dem Meer. Der Luftdruck sinkt ab und Wolken werden gebildet. Ein Wirbel entsteht, der auf der östlichen Seite warme Luft nach Norden und auf der westlichen Seite kalte Luft nach Süden lenkt. Der Wirbel wird immer schneller und entwickelt sich zum Sturm oder noch schlimmer: zum Orkan. Der kann dann sogar mit 150 Stundenkilometern über das Land brausen.“



Anzeigen:



„Und was passiert dann?“, fragte Tom.

„So ein heftiger Sturm kann Bäume entwurzeln und Dächer abdecken. Am Meer gibt es meterhohe Wellen. Das ist ganz schön gefährlich. Deswegen bleibt man am besten zu Hause. Komm Tom, ich lese dir eine Geschichte vor und morgen ist der Sturm vielleicht schon weitergezogen und wir lassen dann deinen Drachen steigen.“



Anzeigen:



Anzeigen

Monika

© by Monika Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top