Anzeige

Eine Bewegungsgeschichte rund um grünes Gemüse

Anzeige:





Lesen Sie die Bewegungsgeschichte langsam vor. Immer wenn in der Geschichte ein Gemüse vorkommt, dass grün ist, halten die Teilnehmer ein grünes Tuch oder eine grüne Serviette hoch. Hier finden Sie passende Tücher bei Amazon.*

 

Grünes Gemüse

Herbert geht dienstags gerne auf den Wochenmarkt. Und das nicht nur, weil er dort immer seine alten Kollegen trifft. Nach dem Einkaufen trinken sie immer ein Bierchen zusammen. „Das ist so eine Art Frühschoppen“, sagen sie immer – nur eben am Dienstag.
Herbert macht sich morgens nach dem Frühstück auf den Weg. Heute hat seine Frau Gurkenscheiben und Tomaten zum Frühstück aufgeschnitten, das hat erstaunlich gut geschmeckt. Sonst ist er ja nicht so für Gemüse auf dem Frühstückstisch zu haben. Da hat er lieber ein herzhaftes Wirsing-Durcheinander oder Kotelett mit Kartoffeln und Erbsen und Möhren zum Mittagessen auf dem Teller.
Nun gut, Herbert hat eine Liste von seiner Frau mitbekommen. Er soll Honig, Zucchini, Rosenkohl, ein frisches Brot, Mettwürstchen, Kohlrabi und ein Stück Butterkuchen mitbringen. Er nimmt sich seinen Einkausfkorb und geht los.
Schon von Weitem sieht er den Gemüsestand. Leuchtend strahlen ihn rote, gelbe und grüne Paprika an. Er kauft die Kohlrabi, die auf seiner Liste steht und nimmt noch ein Pfund grüne Bohnen dazu. Die isst seine Frau immer so gerne. Herbert kauft noch eine rote und eine gelbe Paprika, die grüne Paprika ist ihnen zu bitter. Er bezahlt und geht weiter zum Wurststand, wo er seine Mettwürstchen kauft.
Am Stand daneben gibt es Honig und Bienenwachs. Herbert sucht sich einen Honig aus, der besonders lecker aussieht und packt ihn in seinen Korb. Beim Bäcker kauft er ein frisches Brot und ein Stück von dem guten Butterkuchen. Mmh…der riecht köstlich, fast wie selbst gemacht!
Er schaut auf seine Uhr, es ist viertel vor elf. Ein bisschen Zeit bis zum Frühschoppen hat er noch. In Gedanken schaut er auf seine Liste. Rosenkohl! Er hat den Rosenkohl vergessen! Hoffentlich gibt es noch welchen. Schnell eilt Herbert zurück und steht wieder vor den grünen Paprika. Ja, es ist noch Rosenkohl da. Als er ihn gerade in seinen Korb packen will fällt ihm der saftig-grüne Brokkoli auf, der neben den Gurken liegt. Das würde doch ein herrliches Gratin geben…und so packt er den Brokkoli auch noch ein.
In der Ferne sieht er schon seine Kollegen am Getränkewagen stehen. Sein Korb ist durch den Rosenkohl, das Brot und den Brokkoli doch schon ganz schön schwer geworden. Herbert schwingt sich den Korb über seinen Arm und geht, mit Vorfreude auf ein erfrischendes Getränk, seinen Kollegen entgegen.



Anzeige:





Werbung:



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.