Anzeige

4 Ideen für die Sitzgymnastik im Frühling

Anzeigen:





Auch die Übungen für die Sitzgymnastik lassen sich mit leichten Mitteln umgestalten, damit man den Frühling auch in den Bewegungseinheiten deutlich spüren kann…
Wir haben heute 4 Ideen für die Sitzgymnastik mit Senioren und Menschen mit Demenz im Frühling für Sie zusammen gestellt:

Bewegter Frühling
Überlegen Sie sich Bewegungen, die man typischerweise im Frühling macht. Ein paar Beispiele haben wir unten vorbereitet. Benennen Sie die einzelnen Bewegungen deutlich und machen Sie sie dann einmal oder mehrmals vor. Die Gruppe macht die Bewegungen nach. Mit fitten Teilnehmern können Sie auch gemeinsam überlegen, welche Bewegungen man im Frühling macht.
Beispiele für typische Bewegungen im Frühling: Fenster putzen, Auto waschen, Unkraut jäten, Blumenzwiebeln einpflanzen, Rasen mähen, Wandern, an Blumen riechen, Frühlingsluft schnuppern, Staub putzen, Boden wischen, einen Staubwedel benutzen, das Beet harken…

Osternest befüllen
Stellen Sie einen großen Korb in die Mitte eines Stuhlkreises und kleiden ihn mit braunen,gelben und/oder grünen Tüchern aus. Das ist unser Osternest. Alternativ können Sie auch eine leere Wasserkiste nehmen, die sie durch die Tücher vestecken können. Jeder Teilnehmer bekommt sechs bunte Eier aus Plastik.* Dann wird reihum versucht, die eigenen Eier in den Korb zu werfen. Pro Runde darf jeder Mitspieler zwei Mal werfen. Am Ende werden die Eier, die im Nest gelandet sind und die, die daneben liegen jeweils gezählt. Ziel ist es, dass die meisten der geworfenen Eier im Nest liegen.
Je nach Fähigkeiten der Gruppe gehen Sie mit dem Korb rum und „helfen“ ein wenig, indem Sie sich etwas näher an die Werfer stellen und en Korb ggfs. in die richtige Richtung lenken.
Fitte Gruppen können auch aus dem Stand heraus werfen.

WanderEi
Sie benötigen für jeden Teilnehmer eine Suppenkelle und etwa drei Plastikeier* für eine Gruppe von 8-10 Leuten. Die Eier sollen nun von einem zum Anderen in der Runde weitergegeben werden, erst links herum, dann rechts herum. Dabei starten die Eier bei drei verschiedenen Mitspielern. Variieren Sie die Geschwindigkeit, mal wandern die Eier ganz langsam, mal so schnell wie möglich – natürlich ohne herunter zu fallen. Vielleicht überholt ja sogar ein Ei das andere…



Anzeigen:



Von Bienen und Blumen
Sie benötigen einen Pappteller pro Teilnehmer und auch wieder ungefähr drei (gelbe) Luftballons* für eine Gruppe von 8-10 Mitspielern. Malen Sie im Vorfeld auf jeden Pappteller eine große Blüte einer Frühlingsblume, alternativ gibt es bereits bedruckte Teller im Handel zu kaufen.

Malen Sie mit einem dicken, schwarzen Filzstift breite Querstreifen auf die Ballons und am dicken Ende zwei Augen und einen Mund.
Die Biene fliegt jetzt von einer Blume zur nächsten, d.h. der Ballon wird mit Hilfe der Teller zum Nachbarn geworfen indem man ihm von unten mit dem Teller einen Stups gibt. Erst wandert der Ballon links herum, dann rechts herum. Dann wandern zwei Ballons gegengleich, so dass sie sich automatisch immer an zwei Stellen im Kreis kreuzen. Die Kunst ist es jetzt, die Ballons vorsichtig und gleichzeitig so hoch zu werfen, dass sie nicht herunterfallen und doch richtig herum weiter wandern können.



Anzeigen:



Anzeigen

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top