14. Februar: Valentinstag. Ein Brauchtumsartikel

Am 14. Februar wird Valentinstag gefeiert. Seit wann es dieses Fest gibt und welche Bräuche gefeiert werden, erfahren Sie in dieser Geschichte für Senioren zum Brauchtum.

Valentinstag

Viele Jahre lang ging man davon aus, dass der heilige Valentin dem Valentinstag seinen Namen gab. Mittlerweile hat man aber festgestellt, dass es statt einem sogar drei Personen mit dem Namen Valentin gegeben haben soll und das die Geschichte rund um „den“ Heiligen Valentin wahrscheinlich erfunden wurde. Ursprünglich fand am 14. Februar „Mariä Lichtmess“ statt, da Weihnachten am 6. Januar gefeiert wurde und „Mariä Lichtmess“ vierzig Tage später stattfindet. Da Weihnachten aber auf den 25. Dezember vorverlegt wurde, ist der 14. Februar sozusagen frei geworden und musste neu gefüllt werden.

In England gab es schon im späten Mittelalter den Brauch, durch Losziehungen immer für ein Jahr Valentinspaare zu bilden. Ein anderer Brauch aus dieser Zeit, den es nicht nur in England, sondern auch in Frankreich und Belgien gab, besagt, dass der erste Mann, den ein Mädchen am Morgen des 14. Februars draußen trifft, ihr Ehemann wird. Viele junge Burschen stellten sich daher mit einem Blumenstrauß vor das Haus der Angebeteten. Mit den Auswanderern ist der Valentinstag nach Amerika gekommen. Die amerikanischen Soldaten haben ihn dann in der Besetzungszeit nach dem zweiten Weltkrieg nach Deutschland gebracht.

Hier ist es üblich, am Valentinstag seiner Liebsten etwas zu schenken. Morgens überreicht der Partner einen Blumenstrauß mit vorzugsweise roten Rosen oder eine Schachtel Pralinen. Die Auserkorene bedankt sich dann, indem sie die Einladung zu einem romantischen Abendessen annimmt. Es werden auch Postkarten mit Valentinsgrüßen verschickt. Und die Läden schmücken ihre Schaufenster und Auslagen mit roten Herzen.
Obwohl der Valentinstag kein offizieller Feiertag ist, bieten manche Gemeinden spezielle Gottesdienste mit einer Segnung für Liebende an.
Wussten Sie eigentlich, dass es in Japan üblich ist, dass nur Frauen ihren Männern am Valentinstag ein kleines Geschenk überreichen? Andere Länder, andere Sitten.

Hier ein Valentinstags-Gedicht von Heinrich Heine:

Wenn ich in deine Augen seh`

Wenn ich deine Augen seh`
so schwindet mein Leid und Weh`,
doch wenn ich küsse deinen Mund
so wird ich ganz und gar gesund.
Wenn ich mich lehn` an deine Brust,
kommts über mich wie Himmelslust,
doch wenn du sprichst: Ich liebe dich!
So muss ich weinen bitterlich.

Quelle: brauchtum.de

 


Monika

© by Monika Kaiser. Buchhändlerin, Betreuungskraft, Autorin bei Mal-alt-werden.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.