Anzeige

Weitere Gedächtnistrainingübungen zum Thema “Schnee”


Anzeige

Das Gegenteil

Diese Übung schult die Denkflexibilität der Senioren, die an dem Gedächtnistraining teilnehmen. Die folgenden Sätze sollen vorgelesen werden und die Teilnehmer sollen Sie so vervollständigen, wie sie in der Realität NICHT handeln würden:

Wenn ich in den Schnee gehe, trage ich immer… (Kleidung)

Am liebsten Rodel ich auf einem …

Ich liebe die Farbe des Schnees. Er ist immer so schön …

Eine Schneeballschlacht macht besonders viel Spaß, weil …

Wenn ich einen Schneemann baue dürfen neben der Karottennase auf gar keinen Fall die Augen aus…

Ein Iglu aus Schnee habe ich noch nie gebaut, weil…

 

Die Form des Tages

Bei dieser Übung werden Dinge zu dem Thema Schnee gesucht, die rund sind. Hierzu werden Blätter mit Kreisen verteilt und die Teilnehmer können Ihre Vorschläge direkt malen.



Anzeige

Ideen zu dem Thema Schnee: Schneeball, Schneemann, Iglu, Schneeflocke

 

Abgewandeltes “Ich packe meinen Koffer”

Das Spiel “Ich packe meinen Koffer” kennen wahrscheinlich die meisten. Man kann es zu vielen Themen abwandeln. In diesem Fall, nennen die Teilnehmer Dinge, die Sie bei einer Schlittentour mitnehmen. Jeder Teilnehmer nennt eine Sache und fängt folgender Maßen an: Ich mache eine Schlittentour und… (Beispiel: ziehe mir warme Handschuhe an). Der nächste Teilnehmer muss erst die Tätigkeit seiner Vorgänger und dann eine weitere Tätigkeit nennen (Beispiel: Ich mache eine Schlittentour und ziehe warme Handschuhe an und setze eine dicke Wollmütze auf).

 

Satzvollendung

Die Gruppenleitung bereitet kleine Zettel mit folgenden Aufschriften vor:

Auf einen Schlittentour nehme ich mit:

Passende Kleidung für eine Schlittentour ist:

Die Schlitten können von folgenden Tieren gezogen werden:

Mein Lieblingstier ist:

Nach einer langen Schlittentour esse/trinke ich am Liebsten:

Je nach Teilnehmeranzahl können mehr oder weniger Zettel vorbereitet werden. Jeder Teilnehmer zieht einen Zettel und vervollständigt den angefangenen Satz.

 

Kopfrechnen

Die folgende Aufgabe wird vorgelesen und die Teilnehmer rechnen die Zahlen im Kopf. Bei schwächeren Teilnehmern können die Zahlen während des Vorlesens aufgeschrieben werden und nur ganze Zahlen verwendet werden: Wie oft habe ich meine Handschuhe aus- und angezogen?

Heute geht es auf eine Schlittentour. Schon lange freue ich mich darauf. Ich darf auf keinen Fall meine Handschuhe vergessen und ziehe sie direkt als erstes an. Mist, mit den Handschuhen kann ich meinen Mantel nicht schließen. Also nochmal aus- und dann wieder anziehen. Endlich. Los geht’s. Ich fahre mit dem Bus dorthin. 3,60 Euro sagt der Busfahrer. Mist. Ich kann mit meinen Handschuhen an den Händen meine Geldbörse nicht öffnen. Also aus- und wieder anziehen. Der Busfahrer bedankt sich freundlich. Ich mich auch. Bis ich beim Schlittenverleih angekommen bin musste ich noch zwei weitere Male meine Handschuhe aus- und anziehen. Endlich kann ich mich in Ruhe hinsetzen und die Fahrt genießen. Der Fahrer begrüßt uns alle mit Handschlag, ich möchte nicht unhöflich sein und ziehe ein weiteres Mal meine Handschuhe aus und wieder an.  Los geht’s!

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top