Zarte Schneeflocken. Jahreszeitliche Kurzbegegnungen im Winter. Schnee

In unserer Reihe “Jahreszeitliche Kurzbegegnungen” haben wir für Ihre Begegnungen mit Senioren und Menschen mit Demenz im Winter eine biografische Erzählung und Gesprächsimpulse rund um Schnee vorbereitet.
Beginnen Sie die Begegnung mit dem Vorlesen der Erzählung und nutzen Sie die biografischen Fragen gern als Einstieg in biografische Gespräche.

So war das damals …

Es war schon lange dunkel. Die Tage waren mittlerweile sehr kurz geworden. Die Luft roch nach Schnee. Heinz stand auf der Terrasse und schaute in den Garten. Vereinzelt fielen Schneeflocken vom Himmel. Die ersten des Jahres. Er streckte seine rechte Hand aus. Die zarten Flocken schmiegten sich an seine Handfläche, um sich bald darauf in einen Wassertropfen zu verwandeln. Ein besonderer Augenblick. Heinz steckte die Hände in die Taschen. Seine Nase und seine Wangen waren ganz rot. Zeit, eine Jacke zu holen, hatte er nicht. Viel zu dankbar war er für diesen Moment. Er sah auf den Rasen. Wie viele Schneemänner er hier schon mit den Kindern gebaut hatte. Ob der Garten in diesem Jahr wieder ganz weiß werden würde?

Gesprächsimpulse

Welche Gefühle und Gedanken werden bei Ihnen geweckt, wenn Sie an Schnee denken? Verbinden Sie Schnee mit schönen Erinnerungen? Erzählen Sie uns davon?

Gab es in Ihrer Kindheit viel Schnee? Worauf haben Sie sich bei Schnee gefreut? Was haben Sie im Schnee gespielt oder gebaut? Gab es einen Hügel zum Rodeln in der Nähe Ihrer Wohnung?

Wie haben Sie Schnee im Erwachsenenalter empfunden? Was sind schöne Erinnerungen an Tage mit schneebedeckten Feldern und Wegen? In welchen Situationen hat Sie der Schnee im Alltag eingeschränkt?

Dem Mann in der Geschichte machte es nichts aus, dass er nasse Hände und kalte Wangen und Ohren hatte. Viel zu schön war der Augenblick im Schnee. Kennen Sie solche Momente aus Ihrem Leben? In denen die unangenehmen Empfindungen hinter den schönen ein Stück nach hinten getreten sind? Augenblicke, in denen Sie pures Glück empfunden haben, obwohl die Umstände drum herum nicht die angenehmsten waren?

In welchen Augenblicken Ihres Lebens denken Sie an Zeiten zurück, die schon längst vergangen sind, aber immer noch einen Platz in Ihrem Herzen haben? In welchen Momenten leben Erinnerungen aus der Vergangenheit in Ihrem Herzen wieder auf?

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin, Chefredakteurin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Annika Schneider finden Sie hier.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert