Anzeige

Wandern – Eine Bewegungsgeschichte für Senioren


Anzeige

Dies ist eine Bewegungsgeschichte zum Thema “Wandern”. Die Geschichte kann, je nach Fähigkeiten der Teilnehmer, im Sitzen oder Stehen gespielt werden. Der Gruppenleiter macht alle Bewegungen während des Vorlesens deutlich vor und lässt den Teilnehmern genug Zeit, diese nachzumachen. Eventuell kann die Geschichte auch zweimal vorgelesen werden, dann wissen Alle schon, was auf sie ‘zukommt’. Natürlich kann auch, der Konzentration und Ausdauer entsprechend, beliebig gekürzt werden.

 

Heute ist Wandertag. Wir haben großes Glück mit dem Wetter, die Sonne scheint sooo schön.

– Mit beiden Armen eine große Sonne in die Luft zeichnen –

 

Wir packen unseren Rucksack. Hinein kommen etwas zu Trinken, zu Essen, eine Wanderkarte und, für den Notfall, eine Regenjacke.

– Den Rucksack vor sich hinstellen und die vier Dinge, jeweils mit dem linken und rechten Arm im Wechsel, in den Rucksack packen –

 

Jetzt ziehen wir unsere Schuhe an, schnallen den Rucksack auf und gehen los.

– Den rechten und linken Schuh anziehen, den Rucksack aufziehen und auf der Stelle in gemütlichem Tempo los gehen –

 

Schon bald kommen wir an einen Feldweg. Der Weg wird etwas steinig und wir müssen darauf achten, nicht zu stolpern.

– Etwas vorsichtiger gehen und auf den Boden schauen. Zwischendurch ein paar Steinen ausweichen –

 

Jetzt ist der Weg wieder glatter und wir können ein Stück gemütlich gehen.

– In gemütlichem Tempo auf der Stelle gehen –

 

Schaut dort! Der Weg hört auf…Wir müssen ein Stück durch das hohe Gras laufen. Hier wurde aber lange nicht gemäht.

– Mit der einen Hand über den Augen Ausschau halten und mit der anderen in die Ferne zeigen. Dann die Beine höher nehmen und durch das hohe Gras waaten –

 

Puuh…das war aber anstrengend. Jetzt ist eine Pause nötig.

– Mit einer Hand den Schweiß von der Stirn wischen und aufhören zu laufen. Dann das Gesäß leicht anheben und so tun, als würde man sich hinsetzen –

 

Gott sei Dank haben wir für ein leckeres Picknick gesorgt. Lasst es euch schmecken!

– Den Rucksack auspacken, wenn möglich mit beiden Händen im Wechsel, und etwas essen und trinken –

 

Oh nein! Da kommt eine dicke Wolke und es fängt tatsächlich doch noch an zu Regnen. Lasst uns schnell die Sachen einpacken und unsere Regenjacken anziehen!

– Wieder in die Ferne schauen und dann schnell den Rucksack packen und die Regenjacken anziehen –

 

Da vorne ist ein Baum. Da laufen wir hin und stellen uns unter.

– Nach vorne auf den Baum zeigen und ganz schnell laufen –

 

Geschafft!

– Erst mit der rechten, dann mit der linken Hand den Schweiß von der Stirn wischen –

 

Da hört es zum Glück auch schon wieder auf zu Regnen. Es war wohl nur ein kurzer Schauer. Wir können die Jacken wieder ausziehen.

– Die Jacken ausziehen –

 

Hier beginnt der Wald. Vorsicht bei Ästen, die auf dem Boden liegen!

– In den Wald zeigen, in normalem Tempo loslaufen und zwischendurch über Äste steigen und Hindernissen ausweichen. Jetzt könnte auch das Lied “Das Wandern ist des Müllers Lust” gesungen werden –

 

Das war schön. Da vorne ist eine Lichtung und dort eine Hütte, in der wir bestimmt lecker (je nach Tageszeit) zu Mittag essen/Kaffe trinken können. Lasst uns schnell dorthin laufen!



Anzeige

– Wieder mit beiden Händen im Wechsel Ausschau halten und schnell zur Hütte rennen –

 

Wir treten ein, suchen uns einen Tisch, der groß genug für uns Alle ist und setzen uns.

– Die Tür öffnen, im Raum umherlaufen und nach rechts und links schauen und hinsetzen –

 

Das war doch ein schöner und ereignisreicher Tag! Guten Appetit!

-Freundlich in die Runde blicken und nicken –

 



Anzeige






Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top