Anzeige

Spielkarten, Weinkarten, Landkarten. Ein Rätsel zu dem Thema Karten

Für Ihre Gedächtnistrainingseinheit mit Senioren und Menschen mit beginnender Demenz haben wir heute ein kostenloses Rätsel zu dem Thema Karten vorbereitet. Die Rätselfragen drehen sich um verschiedene Arten von Karten, zum Beispiel um Spielkarten, Wanderkarten, Landkarten, Speisekarten, Weinkarten, Tisch- und Glückwunschkarten.
Lesen Sie die Fragen einzeln und der Reihe nach vor. Die drei vorgegebenen Antwortmöglichkeiten helfen den Mitratenden bei der Suche nach der Richtigen Lösung.

Welche Karte ist bei langen Wanderungen oft nützlich?

1) Eintrittskarte

2) Wanderkarte (Lösung)

3) Spielkarte

 

Welche Karten sind bei Kindern sehr beliebt?

1) Quartettkarten (Lösung)

2) Flurkarten

3) Glückwunschkarten

 

Was ist kein Kartenspiel ?

1) Skat

2) Kanaster

3) Mensch ärgere dich nicht (Lösung)

 

Welche Karten braucht man um eine Sitzordnung festzulegen?

1) Tischkarten (Lösung)

2) Stuhlkarten

3) Spielkarten

 

Was ist keine Glückwunschkarte?

1) Geburtstagskarte

2) Hochzeitskarte

3) Landkarte (Lösung)

 

Welche Karte findet man nicht im Restaurant?

1) Speisekarte

2) Konzertkarte (Lösung)

3) Weinkarte

 

Wörter mit -Karte-

Beispiele
Spielkarte, Kartenhalter, Wandkarte, Landkarte, Wanderkarte, Rätselkarte, Quizkarte, Kartenwert, Bildkarte, Weinkarte, Menükarte, Speisekarte, Getränkekarte, Glückwunschkarte, Hochzeitskarte, Geburtstagskarte, Trauerkarte, Dankeskarte, Tischkarte, Eintrittskarte, Genesungskarte, und, und, und…

Welche Kartenspiele kennen die Senioren? Welche Kartenspiele spielen die Teilnehmenden gerne bzw. haben sie früher gerne gespielt? Gab es regelmäßige Treffen zum gemeinsamen Kartenspielen? Wie waren die Regeln? Wer war ein Gewinner? Wer hat beim Kartenspielen öfter verloren?
Schließen Sie eine Erzählrunde an die Gedächtnisübung an. Eventuell bietet es sich auch an, mit einigen Teilnehmenden (diejenigen, die möchten) ein Kartenspiel zu spielen.

Was sich auch gut als Übung im Rahmen des Gedächtnistrainings eignet sind unsere Konzentrationsspiele. Damit kann spielerisch und mit viel Freude das Konzentrationsvermögen der Senioren trainiert werden.



Werbung:

Karten-Bingo. Ein Spiel für Senioren mit dem Aktivierungswürfel

Heute stellen wir Ihnen ein Seniorenspiel mit klassischen Spielkarten vor. Das Spiel können Sie selbst gestalten und benötigen dafür keine lange Vorbereitungszeit. Als Grundlage dienen ein Würfel mit Einstecktaschen und ein klassisches Kartenspiel.

Karten-Bingo. Ein Spiel für Senioren mit dem Aktivierungswürfel

Für das Seniorenspiel benötigen Sie folgende Materialien

Einen Würfel mit Einstecktaschen (gut geeignet sind Würfel mit einer Kantenlänge von ca. 20 cm)
Farbiges Tonpapier
Einen Dicken, dunklen Filzstift
Schere, ggfs. einen Bleistift
Ein Flipchart
Einen Stapel Spielkarten mit allen Symbolen (Herz, Pik, Karo, Kreuz)

Vorbereitungen und Spielverlauf

Schneiden Sie aus dem Tonpapier sechs Quadrate in der Größe der Einstecktaschen aus. Malen Sie auf vier Würfelseiten jeweils eine Hand. Auf die restlichen Beiden malen Sie je ein Sternchen.
Bereiten Sie auf dem Flipchart eine Tabelle vor, in der Sie senkrecht untereinander die Namen der Mitspielenden eintragen und waagerecht die vier Kartensymbole eines Blatts aufmalen, also Herz, Pik, Karo und ein Kreuz (wem malen zu unsicher ist, der schreibt die Wörter in die Tabelle). Die Spielkarten werden gemischt und verdeckt auf einen Stapel gelegt.
Die Teilnehmer der Spielerunde sitzen in einem Stuhlkreis. Es wird reihum im Uhrzeigersinn mit dem großen Würfel gewürfelt. Fällt eine Hand, darf derjenige, der an der Reihe ist, eine Karte vom Stapel der Spielleitung ziehen. Das gezogene Symbol wird in der Tabelle unter dem jeweiligen Namen abgehakt oder angekreuzt. Ziel ist es, als Erster in der Runde alle vier Symbole einmal gezogen zu haben, in der Reihe befinden sich dann demnach vier Kreuze oder Häkchen. Die Sterne auf dem Würfel sind Joker. Wird ein Joker gewürfelt, darf man ein beliebiges Symbol abhaken lassen.

Sammeln Sie im Anschluss klassische Kartenspiele. Welche Kartenspiele fallen den Senioren ein? Welche spielen sie gerne/haben sie gerne gespielt?
Beispiele für bekannte Kartenspiele: Quartett, Schwarzer Peter, Rommé, Bridge, Canasta, Skat, Doppelkopf, Hearts, Poker, Schafkopf, Black Jack, Patiencen und, und, und…



Werbung:

Karten? Bezugswort gesucht! Ein Stichworträtsel

Kartenspiele gibt es schon sehr, sehr lange. Auch die meisten Senioren, haben im Laufe ihres Leben die ein oder andere Runde Karten gespielt. Dadurch sammelt sich auch einiges an Wissen an, das mit Kartenspielen verbunden ist. Mit unserem heutigen Stichworträtsel kann dieses vorhandene Wissen geborgen werden.

Bezugswörter zum Thema Karten

rot, Eckstein, Schellen, Kartenzeichen
Lösung: Karo

Kartenzeichen, Coeur, Organ, rot
Lösung: Herz

Rossschinder, schwarz, Blatt, Stiel
Lösung: Pik

schwarz, Kartenzeichen, Klee, Trèfle
Lösung: Kreuz

Herzkönigin, Kartenwert, Frau, Ober
Lösung: Dame

Spielkarte, 3, Ersatz, Hofnarr
Lösung: Joker

Junge, Bauer, Kartenwert, Unter
Lösung: Bube

Kartenwert, hoch, Daus, Ärmel
Lösung: Ass

So gestalten Sie die Rätselrunde:

Lesen Sie die Stichwörter langsam vor. Machen Sie nach jedem vorgelesenem Stichwort eine Pause. Wenn einer der Teilnehmer das gesuchte Bezugswort nennen möchte, darf er dies zu jedem Zeitpunkt tun. Sollten die Teilnehmer das gesuchte Bezugwort auch nach der Nennung aller vier Stichwörter noch nicht erraten haben, erfinden Sie weitere Stichwörter oder helfen Sie den Teilnehmern mit anderen Tipps und Hinweisen bei dem Rätsel weiter.



Werbung:

Karten spiel ich gern! Ein Reimrätsel für das Gedächtnistraining

  1. Vier Spieler sind heut` mit dabei,
    in jedem Team sind dabei zwei.
    Die Haare weiß wie Alabasta
    ihr Leben lang spiel`n sie… Kanasta.
  2. Ausgesetzt bei der Zahl Acht,
    so wird`s in diesem Spiel gemacht.
    Es spielen Mann und Kind und Frau,
    rufen am Ende laut… Mau-Mau.
  3. Alle Drei könn`s kaum erwarten
    spielen heute wieder Karten.
    Als erstes spielt der Herr mit Bart
    als Alleinspieler beim… Skat
  4. Der vierte Spieler ist der Karl,
    er spielt heut zum ersten Mal.
    Mit seinem blonden Stoppel-Schopf
    eine Runde… Doppelkopf.



Werbung:

Sprichwörter und Redewendungen zu dem Thema Karten

  • Ein Ass im Ärmel haben.
  • Mit gezinkten Karten spielen.
  • Seine Karten aufdecken.
  • Mit offenen Karten spielen.
  • Sich nicht in die Karten gucken lassen.
  • Schlechte Karten haben.

Fallen Ihnen weitere Redewendungen und Sprichwörter ein, die passen? Hinterlassen Sie doch einen Kommentar.



Werbung:

Grußkarten- Basteln mit Senioren

Material

Tonpapier* in verschiedenen Farben
evtl. kleine Accessoires (z.B. Seidenblumen oder Holzstreuteile*)
Klebe*
Schere*

Herstellung

Ein Din A4 großes Stück Tonpapier in der Mitte falten und durchschneiden. Eines der beiden Stücke so falten, dass die Grundform einer Grußkarte entsteht.

Aus den Grundformen für Grußkarten ( 1. Vorlage Grundformen, 2. Vorlage Grundformen, 3. Vorlage Grundformen, 4. Vorlage Grundformen ) ein oder mehrere Formen aussuchen. Die Form (oder Formen) auf andersfarbiges Tonpapier aufmalen und ausschneiden (bei einigen Formen sieht es schön aus, wenn eine Zick-zack-Schere verwendet wird). Die Form (oder die Formen) werden dann auf die Karte geklebt.

Die Karte mit kleinen Accessoires oder mit Hilfe von kleinen Tonpapiermotiven ( 1. Vorlage Grundmotive, 2. Vorlage Grundmotive ) verzieren und beschriften.

 


Werbung: