Anzeige

Lukas und das Weihnachtsgeheimnis. Eine Weihnachtsgeschichte zum Vorlesen

Anzeige:





In dieser Weihnachtsgeschichte geht es um das für Kinder schönste Geheimnis der Welt – Das Geheimnis um das Weihnachten. In Regionen, in denen der Glaube an den Weihnachtsmann verbreitet ist, ersetzen Sie beim Vorlesen bitte das Christkind einfach durch den Weihnachtsmann.
Für Ihre adventlichen Aktivierungen in der Vorweihnachtszeit schauen Sie sich auch unser großes Weihnachtsquiz an!

Lukas und das Weihnachtsgeheimnis. Eine Weihnachtsgeschichte zum Vorlesen

Lukas ist schon ganz aufgeregt, morgen ist es endlich soweit – morgen ist Heilig Abend. Heute ist er ganz früh aufgestanden, um das vorletzte Türchen an seinem Adventskalender aufzumachen. Darin war ein kleines Glöckchen aus Vollmilchschokolade. Diese Schokolade isst er am liebsten. Lukas war kurz davor, sich die Schokolade in den Mund zu stecken, hielt dann aber doch noch inne und dachte an die Stimme seiner Mutter: „Schokolade nur am Nachmittag, und schon gar nicht vor dem Frühstück!“, sagt sie immer. Und daran hielt er sich gewiss auch heute Morgen.
Nach dem Mittagessen hat Lukas sich warm angezogen, seinen dicken roten Schal umgelegt und die gestreifte Bommelmütze aufgesetzt. Jetzt stapft er ungeduldig durch den Schnee. Seine Nase ist kalt, seine Wangen leicht gerötet, aber er friert nicht. Er fühlt sich sogar pudelwohl. Die Luft riecht noch nach Schnee, und so wie es aussieht, wird es nachher noch einmal schneien. In den Häusern, an denen er vorbeigeht, brennen Kerzen und scheinen Lichter in den Fenstern. Lukas sehnt sich nach seinem Zuhause und tritt langsam aber sicher den Heimweg an. Als er gerade in seine Straße einbiegt, stutzt er. In der Dämmerung sieht er plötzlich etwas merkwürdiges am Himmel – ein Licht blitzt auf, ist nach kurzer Zeit aber wieder erloschen. Und da, noch eins! Lukas legt seinen Kopf weit hinten in den Nacken. Wieder ein Licht… Er überlegt: „Das wird doch wohl nicht schon das Christkind sein..?“. Erneut sieht er einen Lichtschweif am Himmel. Lukas war überzeugt – das Christkind ist unterwegs zu ihm. Er geht weiter in Richtung Zuhause, seine Schritte werden dabei immer schneller. Er klingelt an der Haustür und zieht so schnell wie noch nie seine Schneekleidung aus. Als seine Mutter die Tür öffnet, huscht er an ihr vorbei, läuft geradewegs in sein Kinderzimmer und nimmt seinen gemalten Wunschzettel in die Hand. Sorgfältig legt er ihn auf die Fensterbank und macht das Licht in seinem Zimmer an – damit das Christkind ihn auch gut sehen kann!
Lukas schaut sich noch einmal prüfend um und geht dann zufrieden zu seiner Mutter in Wohnzimmer. Der Tisch ist gedeckt, es duftet nach Früchtetee und frisch gebackenen Plätzchen. Sein Schokoladenglöckchen aus dem Adventskalender liegt auf seinem Teller. Lukas strahlt über beide Ohren, verrät aber niemandem, dass er das Christkind schon gesehen hat. Das bleibt sein kleines Geheimnis, das er zufrieden und voller Vorfreude mit in sein Bett nimmt…



Anzeige:





Werbung:



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.