Anzeige

Impulsgestützte Kurzaktivierung mit Strohsternen

Anzeige:





Ziel der impulsgestützen Kurzaktivierung bei Menschen mit Demenz ist das Wecken von Erinnerungen durch das Erzählen einer kleinen Anekdote oder Geschichte.
Die Teilnehmenden nehmen das Material während des Erzählens der Anekdote in die Hand. So wird die Kurzaktivierung haptisch und visuell unterstützt.
Im Mittelpunkt steht nicht die Anekdote selbst, sondern das sich anschließende Gespräch.

Benötigtes Material:

Strohsterne

Anekdote:

Auch in diesem Jahr werde ich wieder unseren Tannenbaum schmücken. Unser Schmuck für den Tannenbaum ist allerdings sehr altmodisch. Er besteht aus selbst gebackenen Plätzchen, die ich mit einem Faden an den Zweigen befestige und aus Strohsternen. Die Strohsterne sind mir besonders wichtig. Sie wurden von meiner Großmutter in mühevoller Handarbeit selbst hergestellt.

Schon als ich ein Kind war, war unser Tannenbaum immer mit Strohsternen geschmückt. Ich erinnere mich noch genau daran, wie es war am Heiligen Abend in die festlich geschmückte Stube zu treten. Am Weihnachtsbaum hingen auch damals schon selbst gebackene Plätzchen und die Strohsterne. Vor der Bescherung, las unser Vater noch einmal die Geschichte von der Geburt Jesu aus der Bibel vor. Während er vorlas, betrachtete ich die langsam hin und her schwingenden Sterne. Noch heute ist der Stern von Bethlehem, der die Weisen aus dem Morgenland zur Krippe führte, in meinen Gedanken immer ein Strohstern.

Wenn ich die Strohsterne meiner Großmutter heute in den Händen halte, fühle ich mich in die Zeit meiner Kindheit zurück versetzt. Für einen kurzen Augenblick ist es so, als ob die Zeit stehen geblieben war. Worauf ich mich auch heute noch besonders freue ist das „Plündern“ des Weihnachtsbaums. Am ersten Weihnachtsfeiertag dürfen die Plätzchen, die vorher als Schmuck dienten, gegessen werden. Am zweiten Weihnachtsfeiertag, ist der Tannenbaum dann nur noch mit Strohsternen geschmückt.



Anzeige:



Mögliche Themen für ein anschließendes Gespräch:

Tannenbaumschmuck
Weihnachtliche Kindheitserinnerungen
Tannenbaum „plündern“
Weihnachtsbräuche
Weihnachtsgeschichte
Weihnachten und Familie

Für ein anregendes Gedächtnistraining rund um das Thema Bibel, Weihnachten und Glauben, können wir Ihnen unser großes Bibelquiz ans Herz legen. Mit 70 kostenlosen Rätselkarten zum Ausdrucken.



Werbung:

 



Anzeige:



Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.