Anzeige

Eine Bewegungsgeschichte zum Thema „Flüsse“

Anzeige:





Eine Bewegungsgeschichte zum Thema „Flüsse“. Die Übungen zu der Geschichte können sowohl im Sitzen als auch im Stehen durchgeführt werden.
Während die Geschichte vorgelesen wird sollen die Teilnehmer, wenn möglich, auf der Stelle gehen. Sobald ein Fluss oder die Worte „Fluss“/“Flüsse“ im Text vorkommen, stehen Alle auf (wenn die Geschichte im Sitzen gespielt wird). Wird die Geschichte im Stehen gespielt werden die Arme über Kopf in die Luft getreckt oder die Teilnehmer drehen sich einmal um sich selbst.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Gruppe viel Spaß!!!

 

 

 

 

Heute machen wir eine Reise zu einigen Flüssen, die durch Deutschland fließen…
Wir beginnen in Ingolstadt am längsten Fluss, der Donau, und gehen ein Stück die Uferpromenade entlang. Es ist wunderschönes Wetter. Die Donau fließt ganz ruhig in ihrem Bett. Als nächstes besuchen wir die Elbe in Hamburg. Hier ist es viel windiger als an der Donau…Die Elbe wird in schnellem Tempo vom Wind vorangetrieben.
Von der Fulda in Kassel können wir in der Ferne wunderbar das Herkulesdenkmal sehen – Die Luft ist hier heute sehr klar. Und auch die Fulda fließt ganz friedlich vor sich hin. Die erste Pause machen wir an der Mosel bei einem Gläschen Wein und ein wenig frisch gebackenem Brot. Das schmeckt köstlich und gibt Kraft für die weiteren Wanderungen heute!

 

Weiter geht es zum Main in Frankfurt…Noch ein Stück durch die Hochhäuser des Bankenviertels und wir sind schon an der langen Uferpromenade. Hier kann man ein ganzes Stück entlang des Flusses spazieren. Die Sonne scheint immernoch. In Niedersachsen können wir die Ems besuchen und weiter nach Süden in Thüringen die Werra. Hier ist es etwas windiger. Es ist ein schönes Gefühl, wenn uns bei der Anstrengung der Wind leicht durch das Gesicht streicht.



Anzeige:



 

In Bayern an der Isar werden wir zu Mittag essen. Es gibt typisch deftiges Essen und leckere Getränke, die uns für die weitere Strecke stärken. Wo wir gerade in Bayern sind, gehen wir noch ein Stück den Inn entlang und machen uns dann auf den Weg zur Ruhr. Hier im Ruhrgebiet gibt es eine Menge zu Sehen und zu entdecken. Viele stillgelegte Zechen und Halden, über die man Spazieren kann und schöne Stadtkerne…

 

Nicht weit von hier liegt das Rheinland. Hier am Rhein kann man wunderbar laufen und auf den Rheinwiesen machen viele Leute an den Wochenende ein Picknick. Ein schönes Erlebnis mit Freunden und der Familie! Wir bewegen uns in Richtung Osten zur Oder. Auf dem Weg dorthin schauen wir uns noch die Weser an und laufen ein Stück die Saale entlang. Die Bilder sind überwältigend und wir haben auf unserer Tour zu den Flüssen immernoch Glück mit dem Wetter!

 

Nicht weit von der Oder können wir uns am Rande der Spree erfrischen und verbinden unsere Reise mit einem kurzen Ausflug nach Berlin. Noch gemütlich einen Kaffee trinken und wir treten unsere letzte Etappe für heute an. Die Havel fließt ganz ruhig im Sonnenschein und hinterlässt wunderschöne Erinnerungen bei uns…Noch einmal nach Nordrhein-Westfalen, ein Stück die Lippe entlang…dann vorbei an Saar, Lahn und Neckar Richtung Eger.

 

Was für ein Tag! Wir lassen ihn gemütlich zusammen bei einem Picknick an der Aller ausklingen und reden bis spät in die Nacht über die beeindruckenden Bilder und schönen Momente entlang unserer Flüsse

Werbung:

Bewegungsgeschichten und Bewegungsgedichte



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Ich arbeite ehrenamtlich einmal in der Woche mit Senioren und bin immer auf der Suche nach passenden Geschichten (nicht zu anspruchsvoll, aber schon mit einem gewissen Niveau). Die Bewegungsgeschichte zu den Flüssen hat mir sehr gut gefallen. Die vorgeschlagenen Bewegungen konnte ich allerdings nicht übernehmen, da die meisten Teilnehmer meiner Gruppe im Rollstuhl am Tisch sitzen. Ich habe stattdessen bei den Reizwörtern eine Fließ- oder Wellenbewegung mit beiden Armen machen lassen.
    Und die Geschichte eignete sich gleich als Gedächtnistraining:
    Im Anschluss der Geschichte sollten Flüsse/Städte benannt werden, die in der Geschichte vorkamen.
    Schließlich eignete sich die Geschichte noch als Gesprächsimpuls:
    „Flüsse, die nicht in der Geschichte genannt werden“
    Dadurch entstand ein Gespräch über den für uns Paderborner sehr wichtigen Fluss, die Pader.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top