Anzeige

Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Märchen “Frau Holle”


Anzeige

Material (Beispielhaft):

Eine Aktivierungskiste mit:

Daunenfedern

Kissen mit Bezug

Brot

Apfel

Schneekugel

Goldtaler (aus Kuststoff, aus Pappe geschnitten oder aus Schokolade mit goldenem Papier)



Anzeige

 

Sichtung des Materials

Die Materialien werden von den Teilnehmern der 10-Minuten-Aktivierung in die Hände genommen und nach Möglichkeit benannt. Wie zu jedem anderen Zeitpunkt der 10-Minuten-Aktivierung sind Geschichten aus dem Leben der Teilnehmer herzlich willkommen.

 

Beispiele für biografieorientierte Fragen zum Thema

Welche Gedanken verbinden Sie mit dem Märchen Frau Holle?

Wurden Ihnen früher Märchen vorgelesen? Wenn ja, von wem?

Haben Sie Ihren eigenen Kindern Märchen vorgelesen? Welche Märchen haben sie gerne gehört?

Welche Rolle hätten Sie gerne in dem Märchen eingenommen und warum?

War Frau Holle Ihr Lieblingsmärchen? Wenn nein, welches war Ihr Lieblingsmärchen?

Welche Märchen konnten Sie als Kind auswendig erzählen?

Welche Märchen können Sie heute noch auswendig erzählen?

Denken Sie, wenn es anfängt zu schneien, an das Märchen Frau Holle?

 

Beispiele für kleine Bewegungsübungen/ Wahrnehmungsübungen

Die Federn anfassen und spüren, wie sie sich anfühlen

Das Kopfkissen aufschütteln

An Brot und Apfel riechen, ggfs. probieren

Die Schneekugel schütteln

 

Beispiele für kleine Gedächtnistrainingsaufgaben

Die (vorher besprochenen) Gegenstände abdecken und dann erinnern

Das Märchen Frau Holle erzählen

Was hat der Hahn gesagt, als Gold- und Pechmarie nach Hause kamen?

Welche Märchen fallen Ihnen sonst noch ein?

Anzeige


Anzeige






Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top