Anzeige

Gemeinsam Kaffeekochen


Anzeige

Die folgenden Übungen zum Thema Kaffeekochen eignen sich sowohl als Aktivierungen von Senioren und Menschen mit Demenz als auch zum Gedächtnistraining.

Für Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind, ist es wichtig, so lange und so aktiv wie möglich am Alltagsgeschehen teilzuhaben. Gewohnheitsmäßige Handlungen können regelmäßig wiederholt und so lange erhalten bleiben. Die aktive Teilhabe steigert das Selbstwertgefühl und das Gefühl, gebraucht zu werden.

Für Senioren, die ihre Alltagskompetenzen so lange wie möglich erhalten möchten eignet sich regelmäßiges Gedächtnistraining. Eine gute und effektive Möglichkeit ist dabei, Übungen für das Gedächtnis mit Alltagshandlungen zu verbinden.

 

Kaffeekochen ist einer der Alltagshandlungen, die bei fast allen Menschen regelmäßig und fast unbewusst ablaufen, und somit auch eine Handlung, die bei Menschen mit Demenz (ohne körperliche Einschränkungen) noch lange erhalten bleibt.

 

 

Die folgende Liste zeigt die einzelnen Handlungsschritte des ‘Kaffeekochens’ auf. Die Reihenfolge, z.B. ob man erst Wasser oder Kaffeepulver einfüllt, kann natürlich, je nach Gewohnheiten, etwas variieren. Vielleicht fallen Ihren Teilnehmern auch noch andere Schritte ein, die Meisten haben ihren Kaffee früher mit der Kaffeemühle gemahlen.

 

Stecker in die Steckdose stecken

Kanne aus der Maschine nehmen



Anzeige

Von der Kaffeemaschine zum Wasserhahn gehen

Den Deckel der Kanne öffnen

Wasser in die Kanne füllen

Den Deckel der Kaffeekanne schließen

Vom Wasserhahn zurück zur Kaffeemaschine gehen

Wasser in die Maschine füllen

Die Kanne in die Kaffeemaschine stellen

Den Filter der Kaffeemaschine öffnen

Filterpapier aus dem Schrank nehmen

Filterpapier einsetzen

Kaffeepulver aus dem Schrank nehmen

Kaffeedose öffnen

Kaffepulver mit dem Löffel in den Filter geben

Kaffeedose schließen

Kaffeedose zurück in den Schrank stellen

Den Filter der Kaffeemaschine schließen

Die Kaffeemaschine einschalten

Tasse, Löffel, Zucker und Milchkännchen bereit stellen

 

 

Als Aktivierung

Gemeinsam Kaffee kochen, in der Einzelbetreuung oder in einer Kleingruppe. Dabei werden in der Küche die einzelnen Schritte besprochen und gemeinsam ausgeführt. Hierbei ist es sinnvoll, die Schritte als Gruppenleitung im Kopf zu haben und die Gruppe oder den zu Betreuenden einfühlsam zu lenken. Abschließend kann der Kaffee gemeinsam getrunken werden, vielleicht ergibt sich auch noch eine Gesprächsrunde.

 

 

Als Gedächtnistraining

Die einzelnen Schritte ausdrucken, laminieren und auseinanderschneiden.

Die Gruppe/die zu betreuende Person soll die einzelnen Handlungen in die richtige Reihenfolge bringen. Je nach Fähigkeiten können einzelne Zwischenschritte weggelassen werden, das erleichtert das Sortieren (z.B. Wasser in die Maschine füllen – Die Kanne in die Kaffeemaschine stellen – Filterpapier einsetzen – Kaffepulver mit dem Löffel in den Filter geben – Die Kaffeemaschine einschalten)

Die ganz fitten Teilnehmer können den Ablauf des Kaffee kochens rückwärts aufzeigen, also: Was musste davor geschehen? Dabei die einzelnen Schritte wieder ausdrucken, laminieren und auseinanderschneiden und hinten anfangen. Bevor Tasse, Löffel, Zucker und Milchkännchen bereit gestellt wurden, wurde die Kaffeemaschine eingeschaltet. Davor musste der Filter geschlossen werden usw…

Auch zum Gedächnistraining kann im Anschluss an die Übungen der Kaffee gekocht und zusammen genossen werden.

 

Wir wünschen viel Spaß und viel Erfolg!

 



Anzeige






Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top