Anzeige

Dienstag ist mein Wäschetag – Ein Bewegungsgedicht

Anzeige:





Bei diesem Bewegungsgedicht sitzen die Senioren in einem Kreis. Jede Zeile wird einzeln aufgesagt bzw. vorgelesen. Nach jeder Zeile führt die Gruppe, soweit möglich, die angegebenen Bewegungen durch. Es lohnt sich das Bewegungsgedicht mehrfach zu wiederholen. Bei fitteren Gruppen können die Teilnehmer die Bewegungen im Stehen machen.

Am Dienstag ist mein Wäschetag,
– mit dem Zeigefinger auf die Armbanduhr tippen und mit dem Kopf nicken –

weil ich das Waschen gerne mag.
– eine Hand aufs Herz legen –

Die Wäsch’ muss in den Keller runter,
– nach unten zeigen –

dabei werd ich ganz schnell munter.
– die Arme nach oben strecken und klatschen –

Ich mache die Maschinen fertig,
– Fiktiv Wäsche in die Waschmaschine legen –

dann ist die Wäsche wieder wertig.
–  mit der rechten Hand von oben nach unten über den linken Arm streichen, dann mit der linken Hand über den rechten Arm streichen –

Hose, Hemd schnell aufgehangen,
– Fiktiv Wäsche aufhängen –

Anzeige:



dann das Bügeln angefangen.
– Kleidung bügeln –

Nun die Wäsche sorgsam falten,
– Wäsche falten und zusammen legen –

und das Hemd am Bügel halten.
– Ein Hemd auf einem Bügel halten –

Liegt die Kleidung glatt im Schrank
– gefaltete Kleidung in den Schrank legen und einmal mit der Hand darüber streichen –

setz’ ich mich erstmal auf ‘ne Bank.
– den Po kurz anheben und dann wieder hinsetzen (werden die Bewegungen im Stehen gemacht, einfach hinsetzen ;-))

Werbung:

Bewegungsgeschichten und Bewegungsgedichte

Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top