Volkslieder für Senioren. Wohlauf in Gottes schöne Welt

“Wohlauf in Gottes schöne Welt” ist ein Volkslied über das Wandern und den Abschied. Die Stimmung im Text und in der Melodie ist positiv besetzt, daher geht es wahrscheinlich nicht um einen endgültigen Abschied, sondern um einen vorübergehenden. Zudem freut sich der Sänger über die Landschaft, die Farben in der Natur und winkt seiner Heimat freundlich zu. Kommt Wehmut auf, stärkt ihn sein Gottvertrauen und seine Wanderseele – Wer wandern will der darf nicht stehn, der darf niemals nach hinten sehn…

Volkslieder für Senioren. Wohlauf in Gottes schöne Welt

1. Strophe
Wohlauf in Gottes schöne Welt

lebe wohl ade

Die Luft ist blau und grün das Feld

lebe wohl ade

Die Berge glühn wie Edelstein

Ich wandre mit dem Sonnenschein

La la la la la la la ins weite Land hinein

La la la la la la la ins weite Land hinein

2. Strophe

Du traute Stadt am Bergeshang

lebe wohl ade

Du hoher Turm du Glockenklang

lebe wohl ade

Ihr Häuser alle wohlbekannt

Noch einmal wink ich mit der Hand

La la la la la la la und nun seitab gewandt

La la la la la la la und nun seitab gewandt

3. Strophe

An meinem Wege fließt der Bach

lebe wohl ade

Der ruft den letzten Gruß mir nach

lebe wohl ade

Ach Gott da wird’s so eigen mir

So milde weh’n die Lüfte hier

La la la la la la la als wär’s ein Gruß von dir

La la la la la la la als wär’s ein Gruß von dir

4. Strophe

Ein Gruß von dir du schönes Kind

lebe wohl ade

Und nun den Berg hinab geschwind

lebe wohl ade

Wer wandern will der darf nicht stehn

Der darf niemals nach hinten sehn

La la la la la la la muss immer weiter gehn

La la la la la la la muss immer weiter gehn

Text: Julius Levy (1831-1914)

Sprechen Sie mit den Senioren im Anschluss an das Singen über das Wandern und die Natur.

Wer ist gerne draußen gewesen?
Wer ist gerne gewandert?
Diejenigen, die gewandert sind – Wohin sind sie gewandert? Welche Orte haben sie schon besucht? In welchen Gegenden sind sie gewandert?
Welche Erinnerungen haben die Senioren an das Wandern?
Sind sie als Gruppe unterwegs gewesen? Oder als Paar?
Gibt es jemanden, der einer Wandergruppe angehörte? Wie haben sie gemeinsam die Wanderungen gestaltet? Wo sind sie eingekehrt?

Den Text von “Wohl auf in Gottes schöne Welt” können Sie hier als Großdruck-Liedblatt herunterladen und ausdrucken:
wohlauf-in-gottes-schoene-welt-grossdruck-liedblatt

PDF Download

Die Melodie von Wohl auf in Gottes schöne Welt gibt es hier für Sie kostenlos als MP3-Download

Wenn Sie in Ihren Bewegungsrunden gerne Lieder mit Bewegungen untermalen, dann schauen Sie sich doch den Überblick über unsere Bewegungslieder an!

 


Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin, Chefredakteurin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Annika Schneider finden Sie hier.

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Ralf Andreas Jakobi sagt:

    Das Lied ist ja ganz hübsch, enthält im Text aber einen groben Sachfehler: Luft ist nicht blau, sondern farblos. Gemeint war wohl das Himmelsblau. „Die Luft ist farblos, grün das Feld” wäre zwar physikalisch richtig, aber sehr unpoetisch. Obwohl man an historischen texten nicht herumfummeln sollte, dennoch ein Vorschlag: „Blau ist der Himmel, grün das Feld.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert