Anzeige

Über die Bedeutung eines guten Gedächtnistrainings für Senioren


Anzeige

Gedächtnistraining für Senioren.



Anzeige

Das Thema Gedächtnistraining interessiert viele Senioren. Gedächtnistraining ist für viele Senioren besonders interessant. Aber warum?

Gedächtnistraining ist in jedem Alter sinnvoll! Gedächtnistraining macht bei Kindern genauso viel Sinn wie bei Senioren. Es ist sogar empfehlenswert nicht erst als Senior mit dem Gedächtnistraining anzufangen, sondern schon viel früher. Unser Gehirn lässt auch nicht erst im Seniorenalter nach, je nachdem welchen Hirnforscher man fragt, lässt unsere geistige Leistungsfähigkeit schon zwischen dem 25. und dem 30. Lebensjahr nach.

Warum gewinnt Gedächtnistraining bei Senioren an Bedeutung?

Ab einem Alter von fünfzig Jahren wird häufig über einen Verlust von kognitiven Fähigkeiten berichtet. Die nachlassenden kognitiven Fähigkeiten werden in früheren Lebensjahren nicht bemerkt, Senioren bemerken sie plötzlich. Ein bisschen „schusselig“ oder „vergesslich“ zu sein, ist ja eigentlich nichts schlimmes. Doch die Frage wie viel Vergesslichkeit noch normal ist, quält viele Senioren. Das liegt vor allem daran, dass fast jeder Senior Freunde oder Bekannte hat, die an einer demenziellen Erkrankung leiden.

Auch die mediale Präsenz von Alzheimer und anderen demenziellen Veränderungen hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Die Angst, selbst an einer Demenz zu erkranken, steigt (bei dem Verdacht an einer Demenz erkrankt zu sein, muss unbedingt ein Arzt zu Rate gezogen werden).

Gedächtnistraining gewinnt also häufig aufgrund von Angst an Bedeutung. Ein anderer wichtiger Grund für den Bedeutungsgewinn des Gedächtnistrainings bei Senioren ist aber viel simpler: Senioren haben häufig mehr Zeit und weniger geistige Anforderungen in ihrem Alltag als Menschen die noch berufstätig sind.

Der berufliche Alltag beinhaltet meist viele Anforderungen an unsere kognitive Leistungsfähigkeit. Mit dem Ruhestand fallen viele dieser Anforderungen weg. Das ist ein weiterer guter Grund für Gedächtnistraining für Senioren.

Was muss man bei einem Gedächtnistraining für Senioren beachten?

Grundsätzlich entscheidet sich ein Gedächtnistraining für Senioren nicht von einem Gedächtnistraining für andere Zielgruppen. Es ist trotzdem sinnvoll auf einige Aspekte besonders zu achten. So sollte das Material für das Gedächtnistraining auf eventuelle körperliche Einschränkungen Rücksicht nehmen (zum Beispiel durch eine größere Schrift auf Arbeitsblättern).

Auch gegenüber Störungen, Leistungsdruck und Zeitdruck reagieren Senioren im Durchschnitt empfindlicher als jüngere Teilnehmer. Trotzdem sollte man nie vergessen, dass es sehr große Unterschiede zwischen einzelnen Senioren geben kann. Es kann sein, dass ein Senior mehr mit einem 40jährigen gemeinsam hat, als mit einem anderen Senioren. Deswegen gibt es auch keine pauschal Lösungen für ein gelungenes Gedächtnistraining für Senioren.

Wie bei jedem Gedächtnistraining ist es wichtig, individuelle Bedürfnisse, Leistungsfähigkeit, Ängste und Sorgen im Trainingsplan zu berücksichtigen.

Schöne Ideen für das Gedächtnistraining finden Sie auch in dem Buch:

Jetzt bei Amazon ansehen!*


Anzeige






Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts “Alternde Gesellschaften”. Autorin der Bücher Das große Praxisbuch – Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top