Anzeige

Eine gefüllte Kalbsbrust zu dem Wort Schwein. Eine Übung für das Gedächtnistraining zu dem Thema Bauernhof

Zu dem Thema Bauernhof haben wir eine Gedächtnisübung vorbereitet, die Sie in Ihre Aktivierungsangebote in der ambulanten und stationären Altenpflege integrieren können. Die Übung nennt sich „Gefüllte Kalbsbrust“.
Die gefüllte Kalbsbrust ist eine Übung für das Gedächtnistraining für eher fittere Senioren und geübte Gruppen. Das Wort, in diesem Fall „SCHWEIN“ wird senkrecht auf ein großes Stück Papier, eine Tafel oder das Flip-Chart geschrieben. Nach einem kurzen Abstand wir das Wort noch einmal rückwärts aufgeschrieben (ebenfalls senkrecht, so dass sich der erste und der letzte Buchstabe gegenüberstehen). Nun versuchen die Senioren bei dieser Übung für das Gedächtnistraining Wörter zu finden, die zwischen die Buchstaben passen, die sich gegenüber stehen. Die Wörter müssen also mit dem ersten Buchstaben beginnen und mit dem zweiten enden.

Übungen für das Gedächtnistraining zu dem Thema Bauernhof

S pio N
C hil I
H eck E
W o W
E lc H
I O C
N asewei S

Zu dem Thema Bauernhof können Sie außerdem noch diese Übungen zu einer gefüllten Kalbsbrust anbieten:

KUH
K opftuc H
U h U
H uckepac K

PFERD
P fa D
F liege R
E ll E
R if F
D ep P

TRAKTOR
T ü R
R adi O
A r T
K ucku K
T hem A
O fenroh R
R o T

Ergänzen Sie die gefüllte Kalbsbrust mit einer Übung aus dem Bereich Wortfindung. Suchen Sie gemeinsam mit den Senioren nach Wörtern und Assoziationen zu dem Thema Bauernhof.

Das könnten Begriffe sein wie
Stall, Hund, Katze, Heu, Stroh, Schaf, Bauer, Bäuerin, Milch, Käse, Schinken, Mähdrescher, Hofladen, Hof, Mistgabel, Strohballen, Ballenpresse, Ernte, Melken, Feld, Feldweg, Ackerfurche, Acker, Bauernhaus, und, und, und…

In einem Hofladen kann man allerlei leckere, gesunde und frische Dinge kaufen. Schreiben Sie mit den Senioren eine Einkaufsliste und formulieren Sie, was sie gerne dort einkaufen würden.
Weitere Ideen und Spielanleitungen rund ums Einkaufen finden Sie in unserer Übersicht Einkaufen-Spiele.



Werbung:

Das Vieh in der Scheune, der Bauer auf dem Traktor. Unser Wortgitter zum Thema Bauernhof – Jetzt kostenlos ausdrucken!

Unser heutiges Wortgitter dreht sich rund um das Thema Bauernhof. Drucken Sie das Arbeitsblatt kostenlos aus und verteilen Sie je ein Exemplar an jeden Teilnehmer.

wortgitter-bauernhof-arbeitsblatt

Das Vieh in der Scheune, der Bauer auf dem Traktor. Unser Wortgitter zum Thema Bauernhof

Erklären Sie den Teilnehmenden der Gedächtnisübung, um was es bei dieser Aufgabe geht. Lesen Sie außerdem die fünf gesuchten Begriffe einmal laut vor.
Die gesuchten Wörter können in dem Wortgitter eingekreist oder die jeweiligen Felder ausgemalt werden.
Planen Sie für den Abschluss eine Erzählrunde ein. Vielleicht ist jemand in der Gruppe auf einem Bauernhof groß geworden, hat selbst einen bewirtschaftet oder hat Urlaube auf Bauernhöfen verbracht?
Nehmen Sie sich Zeit, zuzuhören…

Diese Wörter haben wir zwischen den anderen Buchstaben versteckt

Scheune
Bauer
Vieh
Misthaufen
Traktor

Nach dem Gedächtnistraining bieten sich oft kleine Entspannungseinheiten an. Schauen Sie sich unser Angebot an Fantasiereisen und Entspannungsgschichten unter dem Stichwort Traumreise-Entspannung an.



Werbung:

Borstenvieh und Schweinespeck! Schlager zu dem Thema Bauernhof

Hier finden Sie eine kleine Sammlung mit Schlagern zu dem Thema Bauernhof. Fallen Ihnen noch weitere Schlager zu diesem Thema ein? Hinterlassen Sie doch einen Kommentar…

Borstenvieh und Schweinespeck! Schlager zu dem Thema Bauernhof

  1. Borstenvieh und Schweinespeck (Heiner Hilleringmann)
  2. Schweinetango (Heiner Hilleringmann)
  3. Auf meiner Ranch bin ich König (Peter Hinnen)
  4. Ich wollt ich wär ein Huhn (Heinz Wehner)
  5. Eine Herde weisser Schafe (Pfunds-Kerle)
  6. Zwei weiße Pferde (Nic)
  7. Eine Herde wilder Pferde (Severine)
  8. Sein bestes Pferd (Bert Landers)

Passende Themen für Aktivierungen rund um den Bauernhof sind in erster Linie die dort lebenden Tiere und landwirtschaftliche Produkte wie Eier, Milch, Fleisch, Getreide, Obst, Gemüse usw… Aber auch die Arbeit im Stall und auf dem Feld ist eine Möglichkeit, mit den Senioren im Rahmen der Biografiearbeit ins Gespräch zu kommen. Landwirtschaftliche Fahrzeuge wie der Traktor, ein Mähdrescher oder ein Tankwagen sind fast immer Elemente, die die Aufmerksamkeit der Männer erregen.
Gestalten Sie die Aktivierungen mit passenden Materialien und Gegenständen zu dem Thema Bauernhof, die die Wahrnehmung der Senioren anregen… Hier bieten Wahrnehmungsspiele immer einen guten Rahmen, alle Teilnehmenden in das Angebot zu integrieren.

Viele Liedergeschichten für schöne Aktivierungsangebote für Senioren und Menschen mit Demenz mit Musik finden Sie auch in unserem Buch Geschichten zum Vorlesen und Mitsingen. Die SingLiesel „Mal-alt-werden.de-Edition“.



Werbung:

Ferien bei Oma und Opa auf dem Bauernhof. Eine Liedergeschichte für Senioren

Singen Sie an den gekennzeichneten Stellen die erste Strophe des angegebenen Liedes. In manchen, sehr sangesfreudigen Gruppen, kann auch das gesamte Lied gesungen werden.

Ferien bei Oma und Opa auf dem Bauernhof

Jonas und Ella freuten sich schon seit Anfang des Jahres darauf: Endlich hatten die Ferien begonnen. Und es waren nicht irgendwelche Ferien. Diese Ferien würden sie bei Oma und Opa auf dem Bauernhof verbringen. Was sie da wohl alles erleben würden? Nach Schulschluss liefen die beiden ganz schnell nach Hause und packten ihre Taschen und Koffer. Die Mama lachte „Ihr habt es aber eilig, wir fahren ja gleich!“. „Wir fahren gleich!“, juchzte Ella, reichte ihrem Bruder die Hände und die beiden führten gemeinsam einen kleinen Freudentanz auf.

Brüderchen, komm tanz mit mir!
Beide Hände reich ich dir.
Einmal hin, einmal her,
rundherum, das ist nicht schwer.

Die Fahrt dauerte eine kleine Weile, aber dann fuhr das Auto auf den Hof der Großeltern ein. Diese kamen auch schon aus der Tür des alten Hauses und breiteten ihre Arme aus um die Enkel zu empfangen. Die ließen sich nicht lange bitten und fielen Oma und Opa um den Hals. Doch noch während Jonas auf dem Arm seines Opas war, wurde seine Aufmerksamkeit schon von etwas anderem gefesselt. „Guck dir das an!“, rief er erstaunt und hatte zwei rote Käfer mit schwarzem Muster entdeckt, die sich zu zweit auf einer Mauer fortbewegten. „Das sind Wanzen“, erklärte der Opa „weil sie so rot sind, nennt man sie auch Feuerwanzen. Sie sind da auf der Mauer, weil sie gerne in der Sonne sind!“ Die Kinder staunten und beobachteten die Wanzen eine ganze Weile.

Auf der Mauer, auf der Lauer
liegt ne kleine Wanzen.
Schaut euch nur die Wanzen an,
wie die Wanzen tanzen kann!
Auf der Mauer, auf der Lauer
liegt ne kleine Wanzen.

„Wieso begrüßen uns die Gänse denn gar nicht“, fragte die Mutter die Oma, „die sind doch sonst immer so aufgeregt?“ „Oh, das ist eine traurige Geschichte.“, antwortete die Oma und erzählte, dass der Fuchs es geschafft hatte in den Gänsestall einzudringen und sich alle Gänse geholt hatte. Die Kinder waren ganz bestürzt als sie davon hörten. Sie waren etwas beruhigt, als sie erfuhren, dass der Opa jetzt einen neuen Stall baute, in den ganz bestimmt kein Fuchs hinein kam. Natürlich würden sie ihn dabei in den Ferien tatkräftig unterstützen.

Fuchs, du hast die Gans gestohlen,
gib sie wieder her,
sonst wird dich der Jäger holen
mit dem Schießgewehr,
sonst wird dich er Jäger holen
mit dem Schießgewehr.

„Wenn der neue Stall fertig ist, ziehen dort auch wieder neue Gänse ein und wenn ihr bis dahin Federvieh bewundern wollt, dann schaut doch mal bei dem Teich hinten beim Feld. Dort haben sich zwei Entenpärchen eingenistet“, erzählte die Oma. Die Enten mussten sich Jonas und Ella natürlich sofort ansehen. Viel Zeit verbrachten sie in diesen Ferien bei den Enten am Teich. Sie beobachteten sie beim Schwimmen, beim Tauchen, beim Essen und beim Quaken. Meistens gingen sie gleich nach dem Frühstück zu den Enten und schmuggelten auch ein Stückchen Brot von Frühstückstisch mit.

Alle meine Entchen
schwimmen auf dem See,
schwimmen auf dem See!
Köpfchen unter Wasser,
Schwänzchen in die Höh.

Mit Enten füttern, Gänsestall bauen, Wanzen beobachten, Kühe melken und rumtollen auf dem Bauernhof, vergingen die Ferien viel zu schnell. Es schien den Kindern als wären sie gerade erst angekommen, da mussten sie auch schon wieder fahren. Sie versprachen Oma und Opa in den nächsten Ferien wieder auf den Hof zu kommen. Schließlich brauchten diese unbedingt ihre Hilfe.



Werbung:

Bauernhöfe als Orte für Menschen mit Demenz…

Im Gespräch mit Anneke Wilken vom Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein

Hallo Frau Wilken, stellen Sie sich doch bitte kurz vor.

Mein Name ist Anneke Wilken. Ich bin exam. Krankenschwester und habe nach ca. 8 Jahren in dem Beruf Soziale Arbeit studiert mit dem Schwerpunkt Altenhilfe. Nach einigen Jahren in der Beratung bin ich seit Anfang des Jahres beim Kompetenzzentrum Demenz in SH.

Ihr Projekt „Bauernhöfe als Orte für Menschen mit Demenz“ hat die Neugier in uns geweckt! Erzählen Sie uns etwas darüber?

Das Projekt ist in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer SH entstanden. Bis September 2017 ist es ein Projekt der Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz. Danach wird es ganz beim Kompetenzzentrum angesiedelt. Wir informieren, motivieren und beraten landwirtschaftliche Betriebe. Hierzu bieten wir Fortbildungen, Arbeitskreise und kommen direkt auf den Hof oder in den Betrieb, z.B. Gärtnerei und beraten vor Ort. Wir unterstützen bei der Wahl eines passenden Angebots für die einzelnen Höfe und begleiten bei der Entstehung des Projekts. Das z.B. kann die Antragstellung für ein niedrigschwelliges Betreuungsangebot, der Aufbau einer Tagespflege oder eines Wohnprojektes sein. Wir unterstützen ebenfalls beim Aufbau eines Netzwerkes, bei der Öffentlichkeitsarbeit und bei Auftaktveranstaltungen, sowie bei Jahreszeiten- und Themenkursen oder beim einfachen Besuch des Bauernhofcafés.

Warum eignen sich gerade Bauernhöfe als Orte für die Beschäftigung von Menschen mit Demenz?

Viele ältere Menschen haben ihre Wurzel auf dem Land oder sind sogar auf einem Hof groß geworden. Gerade für Menschen mit Demenz sind die Momente auf dem Bauernhof oft sehr berührend und aktivierend. Der Kontakt mit Tieren und die Landluft bringen sehr oft Gefühle zu Tage, die in den Menschen schlummern.

Welche Angebote können die demenziell veränderten Menschen auf den Bauernhöfen wahrnehmen?

Die Hofbesitzer und Ehrenamtlichen, die für das niedrigschwellige Angebot die Menschen auf dem Hof begleiten, haben ganz unterschiedliche Angebote. Sie richten sich nach den Menschen, die das Angebot nutzen und deren Empfindungen und Wünschen. Dies geht von einem Spaziergang, beobachten, streicheln und füttern der Tiere, z.B. typische Hoftiere oder exotische Alpakas, bis zu handwerklichen Anregungen wie Buttern oder basteln mit Naturmaterialien. Kaffee, Kuchen und anregende Gespräche (z.T. auf platt) sind immer mit dabei.

Wie wird das Projekt von den Betroffenen bzw. deren Familien oder Pflegeeinrichtungen angenommen?

Das Projekt steckt noch in den Kinderschuhen. Pflegeeinrichtungen sind begeistert und organisieren Ausflüge auf die Höfe. Das Angebot für Angehörige und die Menschen mit Demenz sichtbar zu machen, daran arbeiten wir. Auch hier sind die Hürden der ländlichen Räume zu nehmen und noch Aufklärungsarbeit zu leisten. Viele wissen nicht von den Geldern, die für alltagsentlastende Leistungen von der Pflegekasse zu Verfügungen stehen. Auch die Verhinderungspflege kann ein Angehöriger mit diesem Angebot nutzen.

Wie werden die Bauernhöfe bzw. die Landwirte auf die besonderen Bedürfnisse ihrer Besucher vorbereitet?

Die Landwirte besuchen, ebenso wie die Ehrenamtlichen eine 30 Stunden Schulung zum Thema Demenz. Jedes Angebot braucht eine Fachkraft im Hintergrund und als Ansprechpartner. Unsere Beraterin kommt auf den Hof und unterstützt gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer bei Fragen zu Förderung, Räumlichkeiten usw. Weiter bieten wir Fortbildungen zu unterschiedlichen Themen an, die auch besucht werden. Eine Landwirtin ist auch schon Betreuungskraft in einem Altenheim gewesen.

Wie wird das Projekt von den Landwirten angenommen? Welche Rückmeldungen bekommen Sie von den Gastgebern?

Das Projekt weckt großes Interesse. Zu den bisherigen Infoveranstaltungen und Arbeitskreisen kommen immer andere Neugierige. Durch die Kooperation mit der Landwirtschaftskammer kommen auch viele Bauernhofpädagogen. Dies bietet sich natürlich an. Das Angebot kann gut an ein bereits bestehendes Projekt angedockt werden.

Können Sie vielleicht eine kleine Geschichte oder Anekdote erzählen, die verdeutlicht, was Sie mit Ihrem Projekt erreichen können?

Ich war bei der Auftaktveranstaltung auf einem unserer Höfe. Eine Dame, die sonst nur noch wenig spricht, hat die Tiere vor Ort intensiv gestreichelt und mit ihnen gesprochen. Das war ein sehr berührendes Erlebnis, auch für die Betreuerin aus der Wohngemeinschaft. Bei dem anschließenden Spaziergang hat sie sogar ein Wanderlied mitgesungen.

Was wünschen Sie sich von der Zukunft?

Ein flächendeckendes Angebot für Menschen mit Demenz, das die Landwirte ganz individuell gestalten. Weiterhin schöne Momente für die Menschen mit Demenz und freie Zeit für die pflegenden Angehörigen. Engagierte Ehrenamtliche und Hofbesitzer, die ebenfalls wunderbare Erlebnisse haben. Hierfür müssen die ländlichen Räume geschlossen und überwunden werden. Wie Sie sehen, habe ich viele Wünsche. Ich finde aber sie sind, zumindest zum Teil schon jetzt erfüllt.

Herzlichen Dank, Frau Wilken !!!

Zur Internetseite: demenz-sh.de

Übungen für das Gedächtnistraining zum Thema „Bauernhof“

ABC-Sammlung

Bei dieser ABC-Sammlung, die gut als Übung für das Gedächtnistraining mit Senioren genutzt werden kann, dreht sich alles um das Thema Bauernhof.

 

A usmisten

B auer

C

D ünger

E ier

F erkel

G ummistiefel

H ühner

auchegrube

K uh

L uftballon

M ähdrescher

N  utztiere

O bstwiese

P  ferd

Q uittenbaum

eiten

S chwein

T raktor

V ieh

W achhund

Z uchthengst

 

 

Wörter mit Hof

Bei dieser Wortfindungsübung für das Gedächtnistraining mit Senioren werden möglichst viele Wörter gesucht, die das Wort Hof enthalten. Beispiele: Bauernhof, Hofhund, Hinterhof, Vorhof, Hoffnung, hoffentlich, Hofbesitzer, Hofadel, Hofdame, Hofstaat, Bauhof, Burghof, Milchhof, Hofhaltung, Hofscheune… und, und, und.

 

 

 

Anagramm

Diese Übung für das Gedächtnistraining zu dem Thema Putzen ist ein Anagramm. Dafür wird das Wort “Heubodenklappe” an die Tafel oder das Flipchart geschrieben. Nun versuchen die Teilnehmer aus den Buchstaben des Wortes “Heubodenklappe” möglichst viele neue Wörter zu bilden.

Beispiele: Boden, Heu, Klappe, Klee, Beule, Halde, Kappe, Lappen, Heulen, Bude, Hund, Kunde, Beule…

 

 

 

Gefüllte Kalbsbrust

Die gefüllte Kalbsbrust ist eine Übung für das Gedächtnistrainng für eher fittere Senioren und geübte Gruppen. Das Wort, in diesem Fall „Heuboden“, wird senkrecht auf ein großes Stück Papier, eine Tafel oder das Flip-Chart geschrieben. Nach einem kurzen Abstand wir das Wort noch einmal rückwärts aufgeschrieben (ebenfalls senkrecht, so dass sich der erste und der letzte Buchstabe gegenüberstehen). Nun versuchen die Senioren bei dieser Übung für das Gedächtnistraining Wörter zu finden, die zwischen die Buchstaben passen, die sich gegenüber stehen. Die Wörter müssen also mit dem ersten Buchstaben beginnen und mit dem zweiten enden.

 

H uh N

E gg E

n D

B ür O

O berhal B

D ok U

E ll E

N oc H

 

 

Kreativitätsübung

Folgende Situation ist aufgetreten: ES WURDE EINE NEUE HÜHNERRASSE GEZÜCHTET, DIE GEPUNKTETE EIER LEGT .  Das Problem ist, dass die Züchter noch keinen Namen für die Rasse gefunden haben. Fällt Ihnen einer ein?
Beispiel: Pünktchenhenne

 

 

Formulierungsübung

Schreiben Sie folgende Begriffe an die Tafel /Flip-Chart:
Bauernhof, Stall, ausmisten
Die Teilnehmer sollen nun einen Satz aus den Begriffen bilden.

 

 

Merkfähigkeitsübung

Gegenstände werden abgedeckt und dann gemeinsam erinnert.
Passend zum Thema zum Beispiel: Stroh, Ei, Milchflasche, Butter, Gummistiefel, Latzhose, Apfel, Kartoffel…

 



Werbung:

Schaf und Lamm. Ein Rätsel für Senioren.

Bis zu welchem Alter wird ein Schaf als Lamm bezeichnet?

a) 2 Jahre

b) 6 Monate

c) 1 Jahr (Lösung)

 

Wie nennt man ein kastriertes, männliches Schaf ?

a) Hammel (Lösung)

b) Bock

c) Erpel

 

Wer gilt in der Zoologie als Vorfahre des Schafs?

a) Tapir

b) Mufflon (Lösung)

c) Mammut

 

Auf welchem Kontinent leben die meisten Schafe?

a) Asien (Lösung)

b) Europa

c) Australien

 

Wofür steht „Agnus Dei“?

a) Auferstehung

b) Segensspruch

c) Lamm Gottes (Lösung)

 

Welche Farbe haben Heidschnucken?

a) weiß

b) grau (Lösung)

c) schwarz

 

Quelle: Wikipedia

 



Werbung: