Anzeige

Mehr Nadeln als im Kurzwarenladen. Eine Rechengeschichte zu dem Thema Handarbeiten

Anzeigen:





Das Sticken ist Juttas größte Leidenschaft. Angefangen hat sie damals, als die Kinder noch klein waren. Zum Hobby wurde es aber erst richtig, als die Beiden aus dem Haus waren. Seitdem sitzt sie fast jeden Abend in ihrem Lieblingssessel und fertigt Stickereien an. Für Karten, Wandbilder, Tischdecken, Kissenbezüge, und, und, und… Am liebsten schaut sie ihre Decken und Kissenbezüge aus Hardanger-Stickerei an. Die zu Sticken dauert allerdings immer sehr lange. Dafür sind die fertigen Stücke aber umso schöner!
Heute Abend sitzt Jutta wieder in ihrem Sessel. Sie stickt an einer Hochzeitskarte. Der Sohn ihrer besten Freundin Rita heiratet am kommenden Wochenende. Auf dem Stickbild stehen eine Braut und ein Bräutigam nebeneinander. In der Mitte leuchtet ein rotes Herz. Unter den beiden liegen zwei goldene Ringe. Das Herz und die Brautleute sind schon fertig gestickt. Jutta hat gerade das goldene Garn aus dem Nähkorb genommen, als ihr auffällt, dass ihre Nadel heruntergefallen ist. Mal wieder…
Sie beugt sich vor und streicht mit der flachen Hand über den Teppich. Prompt hat sie zwei gefunden. Für Jutta ist das kein Wunder. Liegen doch die Hälfte aller ihrer Sticknadeln auf dem Fußboden, in den Sofaritzen oder unter den Kissen. Ihr Mann Klaus sagt immer, dass man in ihrem Wohnzimmer ein besseres Angebot aus dem Nähsortiment findet als in jedem Kurzwarenladen. Und irgendwie hat er damit sogar Recht.
Gedankenversunken streicht Jutta mit der rechten Hand über das Sofa. Dort liegt noch eine Nadel. Sie legt sie in das lilafarbene Kästchen und schaut jetzt kurzerhand in den Ritzen nach. Wenn sie schonmal dabei ist…
In den Sofaritzen findet sie insgesamt fünf Sticknadeln und zwei Einfädelhilfen. Langsam füllt sich das Nähkästchen wieder. Jutta schaut noch einmal über den Teppich. Eine weitere Nadel fällt ihr ins Auge. Mehr findet sie nicht. Sie setzt sich in ihren Sessel und beginnt, den goldenen Faden in die Nadel einzufädeln. Als sie gerade mit dem Sticken beginnen möchte, kommt Klaus ins Wohnzimmer. Grinsend hält er ihr zwei Nadeln hin. „Stickst du jetzt auch schon in der Küche?“, fragt er mit schelmischem Unterton. Jutta stutzt. Das kann sie sich nun wirklich nicht erklären. Klaus legt die Nadeln in das Kästchen und fügt hinzu: „Na, solange wir Hausschuhe tragen, kann uns ja nichts passieren!“. Mit einem Augenzwinkern verschwindet er wieder in die Küche…

Wie viele Nadeln haben Jutta und Klaus an dem heutigen Abend gefunden? (Elf Nadeln)
Wie oft kam das Wort Sticken in der Geschichte vor? (Drei Mal)

Das Handarbeiten war und ist oftmals noch bei den heutigen Senioren eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Unsere Bastelideen und -anleitungen für das Basteln mit Senioren finden Sie unter Basteln mit Wolle.



Anzeigen:





Anzeigen:



Anzeigen

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top