Anzeige

Isolde bei der Gartenarbeit. Eine Rätselgeschichte zu dem Thema Garten

Anzeige:





Isolde steht im Gartenschuppen und schaut sich um. „Der Rechen, der Rechen…“ murmelt sie leise vor sich hin. „Ach, da ist er ja!“, hört man sie keine halbe Minute später rufen. Sie nimmt ihn aus der Halterung und stellt ihn vor die Tür.
Dann schlüpft sie in ihre Gummistiefel, zieht die Handschuhe an und schiebt die Schubkarre aus dem Schuppen. Es ist kühl geworden. Zwar scheint die Sonne, aber Isolde zieht den Reißverschluss ihrer Weste trotzdem bis ganz nach oben. Ein Tuch hat sie ebenfalls um ihren Hals gelegt.
Sie macht sich an die Arbeit und fegt das Laub mit dem Rechen zusammen. Trotzdem sie erst Mitte letzter Woche einiges an Blättern auf den Kompost gebracht hat, hat sie auch heute wieder gut zu tun. Isolde hebt die Laubhaufen in die Schubkarre und fährt sie zum Komposthaufen. Eine mühsame Arbeit, die aber schon bald vom Anblick des aufgeräumten Rasens belohnt wird.
Isolde verschnauft einen Augenblick und trinkt einen Schluck Mineralwasser.
Dann geht sie wieder an die Arbeit. Sie fährt die Schubkarre mit dem Rechen zurück in den Schuppen und holt die Körbe und den Apfelplücker heraus. Zum Schluss stellt sie noch die Leiter bereit. Für die unteren Äpfel an dem Baum braucht sie sie noch nicht. An an die Früchte, die weiter oben in der Baumkrone gewachsen sind, kommt sie aber ohne Leiter beim besten Willen nicht heran.
Es dauert eine Weile, bis Isolde alle reifen Äpfel gepflückt hat. Am frühen Nachmittag sind alle Körbe prall gefüllt. Sogar ein paar Birnen hat sie ernten können. Sie zupft noch ein paar Unkrautpflänzchen und schneidet die Hecke hinten am Zaun. Zufrieden schaut sie sich ihr Tagewerk an. Die Körbe mit dem Obst stehen noch auf der Wiese. Beim Tragen wird Ingo ihr später helfen. Ihr Sohn kommt sie sonnabends regelmäßig besuchen, um gemeinsam mit ihr zu Essen. Das Körbe-in-den-Keller-tragen ist für ihn ein Klacks. Isolde freut sich schon auf die kräftige Linsensuppe, die sie gestern für heute vorgekocht hat.
Sie zieht Handschuhe und Gummistiefel aus und schließt den Schuppen ab. Bevor sie die Terassentür schließt, atmet sie noch einmal die kühle, aber frische und klare Luft ein. Zufrieden macht sie sich daran, die Suppe aufzuwärmen…

In welcher Jahreszeit spielt diese Geschichte?
Lösung: Im Herbst

Schauen Sie sich auch unsere Herbstgedichte an. Klassisch, zum Vorlesen, Zuhören und Mitmachen!



Anzeige:





Werbung:



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.