Anzeige

Frühlingsgefühle… Eine Liedergeschichte zu „Tulpen aus Amsterdam“

Anzeige:





Diese Geschichte ist eine Liedergeschichte zu dem bekannten Schlager „Tulpen aus Amsterdam“. Lesen Sie die Liedergeschichte langsam vor. An den angegebenen Stellen im Text singen alle gemeinsam den Refrain von „Tulpen aus Amsterdam“. Den Text dürfen wir aus urheberrechtlichen Gründen leider nicht abdrucken.

Frühlingsgefühle… Eine Liedergeschichte zu „Tulpen aus Amsterdam“

Als Anette am Samstagmorgen in die Küche kam, fielen ihr sofort die frischen Tulpen auf dem Küchentisch auf. Rote und gelbe… Ein Lächeln zauberte sich über ihr Gesicht. War es denn nun wirklich schon wieder so weit? Sie drehte sich zur Seite und schaute aus dem Fenster in den Garten. Draußen schien die Sonne und es zwitscherten sogar schon einige Vögel in den noch etwas kahlen Bäumen und Sträuchern.
Ja, wahrhaftig, der Frühling kam…

Wenn der Frühling kommt…

Anette öffnete das Fenster und atmete tief durch. Sie konnte den Frühling wahrlich schon riechen. Und sofort fühlte sie sich wieder wie damals, als sie noch ein kleines Mädchen war, das sich darüber gefreut hat, endlich nicht mehr mit der dicken Jacke raus gehen zu müssen.
Schon damals hatte Anette die ersten Frühlingstage geliebt. Sie hatte ihre leichte Jacke angezogen, spazierte durch den Garten und strich mit ihren Händen vorsichtig über die ersten Knospen, die sich an Büschen und Sträuchern zeigten.
Das Schönste aber war es für sie im Frühling, zu beobachten, wie die ersten Tulpenblüten aufgingen. Rote und gelbe…

Wenn der Frühling kommt…

Diese Liebe zu den Tulpen zog sich durch ihr ganzes Leben. Und in wie vielen schönen Momenten hatten die Tulpen sie nicht auch begleitet? Anette erinnerte sich noch ganz genau daran, wie sie das erste Mal Tulpen geschenkt bekommen hatte. Damals hatte sie gerade mit der Lehre angefangen. Nach etwa einem halben Jahr stand eines abends Thomas vor ihrer Tür – mit einem Strauß Tulpen in der Hand…

Wenn der Frühling kommt…

Ja, Thomas war ihr im Betrieb auch schon aufgefallen, aber sie hätte nie auch nur im Traum daran gedacht, dass sie IHM aufgefallen war. Schnell wurde aus Thomas ihre große Liebe, die er bis heute geblieben war. Nur zwei Jahre später, etwa zur gleichen Zeit ihres Kennenlernens, kniete Thomas mit einem Ring und einem Strauß gelber und roter Tulpen vor ihr nieder und hielt um ihre Hand an. Wieder ein Jahr später feierten sie ihre Hochzeit. Im darauf folgenden Jahr kam, pünktlich zum Frühlingsanfang, ihre erste Tochter Luise zur Welt.
Als Anette mit ihrer Tochter aus dem Krankenhaus nach Hause kam war das Haus über und über mit Tulpen geschmückt…

Wenn der Frühling kommt…



Anzeige:



Anette und Thomas gestalteten ihren Garten nach ihren Vorlieben. Von Jahr zu Jahr wurde er prächtiger und schöner. Und natürlich war er im Frühling immer mit einem Teppich von Tulpen übersät. Regelmäßig kamen die Nachbarn und bestaunten die wunderbare Blütenpracht. Und Anette hatte stets ein Glas frische Limonade für alle da. Es war eine schöne Zeit!
Seit ein paar Jahren, seitdem die Kinder aus dem Haus sind, machen Anette und Thomas jedes Jahr rund um ihren Hochzeitstag eine Reise zum Keukenhof nach Holland um sich die wundervollen Tulpenfelder anzusehen…

Wenn der Frühling kommt…

Anette schaute noch einige Zeit aus dem Fenster, und sie bemerkte gar nicht, wie Thomas in die Küche kam. Erst als er seinen Kopf auf ihre Schulter legte wurde sie aufmerksam. Und so standen sie noch einige Minuten gemeinsam da und schauten aus dem Fenster in den Garten, in dem sie so viele schöne Momente erlebt hatten und in den langsam der Frühling einkehrte…

Wenn der Frühling kommt…

 

Die Liedergeschichte kann auch gut in der Aktivierung von Menschen mit Demenz und in der Begleitung Bettlägeriger vorgelesen werden. Vielleicht summen Sie die Melodie von „Tulpen aus Amsterdam“ an den angegebenen Stellen vor und beobachten die Reaktionen der Senioren.

Werbung:

Liedergeschichten, die Spaß machen!

  • Bekannte Lieder
  • Von Senioren geliebt
  • Mitmachen und Mitsingen
  • Die besten Geschichten von Mal-alt-werden.de!
  • Jetzt bei Amazon bestellen!



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top