Anzeige

10 Tipps für eine abwechslungsreiche Karnevalsfeier im Altenheim

Anzeige:





Das schöne an Festen wie Karneval ist, dass viele Bräuche und Sitten einfach mit dazu gehören. Auch oder gerade für ein Altenheim, sollte man sich bei Festen wie einer Karnevalsfeier nicht zu viel Neues überlegen. Wichtiger ist es, dass man bekannte Elemente berücksichtigt und für eine gelöste und ausgelassene Stimmung sorgt. Unsere 10 Tipps fassen daher auch altbewährte Karnevalsklassiker zusammen!

  1. Karnevalsmusik! Was wäre Karneval ohne Musik? Es darf geschunkelt und mitgesungen werden. Am schönsten ist es natürlich mit Live-Musik, aber auch Musik aus der Konserve, kann für Stimmung und Heiterkeit sorgen.
  2. Polonaise. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Menschen im Altenheim nicht mehr alleine laufen, aber noch tanzen können. Zu Karneval gehört Tanzen natürlich auch. Und eine Polonaise können bestimmt auch noch einige mitmachen!
  3. Berliner, Krapfen, Schmalzgebäck. Hauptsache in Fett ausgebackener Teig. Mit Zucker oben drauf und Marmeladenfüllung erfreut das süße Gebäck so manchen Gaumen.
  4. Verkleiden? Wenn sich Mitarbeiter an Karneval verkleiden, hat es sich bewährt darauf zu achten, dass das Gesicht noch gut zu erkennen ist. Dadurch wird vermieden, dass Menschen mit Demenz durch die Verkleidung Angst bekommen.
  5. Schminken? Mir bricht immer noch der Schweiß aus wenn ich daran denke, dass ich mal an Rosenmontag auf eine Etage in einem Altenheim kam und alle NICHT MEHR EINWILLIGUNGSFÄHIGEN Menschen bunt angemalt antraf. Das geht natürlich gar nicht. Bei Senioren die noch selbst darüber entscheiden können, kann man aber natürlich anbieten Herzchen auf die Wangen zu malen oder ähnliches.
  6. Sketche. Wer die Karnevalsfeier im Altenheim nicht nur mit Musik und Tanz gestalten möchte, der kann auch ein paar Sketche dafür einüben. Ein bunte Auswahl an Sketchen findet man im Internet.
  7. Getränke. Ob Alkohol ausgeschenkt wir oder nicht, hängt sehr stark von der Zusammensetzung der eigenen Gruppe ab. Hier sollte auf jeden Fall eine Absprache mit Pflege und Einrichtungsleitung getroffen werden. Bewährt haben sich auch alkoholfreie Bowlen.
  8. Funkenmariechen. Wenn keine „echten“ Funkenmariechen vorbei kommen können, kann man vielleicht ein paar Kollegen dazu überreden gemeinsam die Beine hoch zu werfen. Die Tanzeinlage wird garantiert mit Applaus belohnt :-D!
  9. Kinder. Kinder sorgen im Altenheim immer für lächelnde Gesichter: Und verkleidete erst! Vielleicht gibt es ja schon eine Kooperation mit dem örtlichen Kindergarten, die man auch an Karneval nutzen kann.
  10. Luftschlangen und Luftballons. Auch die Dekoration ist natürlich nicht zu vernachlässigen. Auf jeden Fall gehören Luftschlangen und Luftballons dazu. Diese haben außerdem eine animierende Wirkung.

 



Werbung:



Anzeige:



 



Anzeige:



Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.