Anzeige

Übungen für die Sitzgymnastik zu dem Thema Leichtathletik


Anzeige

Leichtathletik setzt sich aus den Disziplinen Wurf, Lauf und Springen zusammen. Für eine Sitzgymnastikrunde habe ich mir überlegt, wie man die jeweiligen Disziplinen im Sitzen “nachbilden” kann. Dabei sind ein paar Ideen herausgekommen, wie man eine Sitzgymnastikrunde zu dem Thema Leichtathletik gestalten kann. Wenn nicht anders erwähnt, sitzen die Teilnehmer bei der Übung in einem Kreis:

Wurf:

  • Hochwurf- die Teilnehmer werfen einen kleinen Ball in einen Eimer, den der Gruppenleiter auf eigener Brusthöhe hält
  • Weitwurf- die Teilnehmer werfen ein Bohnensäckchen so weit sie können (bei dieser Übung müssen die Teilnehmer in einem großen Raum/Halle in einer Reihe sitzen
  • Zielwurf- die Teilnehmer werfen einen Ball oder ein Säckchen in einen Eimer, der in der Mitte des Kreises steht
  • Tuchwurf- In die Mitte des Kreises wird ein Tuch gelegt. Die Teilnehmer werfen ein Bohnensäckchen auf das Tuch und versuchen genau die Mitte des Tuchs zu treffen.

 

Lauf:

Die folgenden “Laufstile” werden im Sitzen nachgeahmt

  • Normales Gehen
  • Gehen und die Arme dabei mitschwingen lassen
  • Gehen und die Arme dabei angewinkelt “mitnehmen”
  • Gehen und die Knie dabei so weit wie möglich an den Oberkörper bringen (ohne und mit Armbewegungen s.o.)
  • Schnelles Gehen (ohne und mit Armbewegungen s.o.)
  • Rennen (ohne und mit Armbewegungen s.o.)
  • Rennen und dabei über Hindernisse springen (ohne und mit Armbewegungen s.o.)

Bei der Disziplin Lauf, kann auch ein “Staffellauf” nachgeahmt werden. Dafür wird ein Stab (alternativ auch ein Ball oder ein Säckchen) so schnell wie möglich im Kreis herum gegeben. Bei fitteren Gruppen, können auch zwei Teams gebildet werden. Dafür werden zwei Stäbe benötigt. Jeder Halbkreis gibt einen Stab so schnell wie möglich hin und wieder zurück. Der Halbkreis, der als erstes fertig ist, gewinnt.

 

Springen:

Springen im Sitzen nachzuahmen ist eine Herausforderung. Hier unsere Idee:



Anzeige

  • Vor jeden Teilnehmer wird ein Stab (oder vielleicht eine beklebte Küchenrolle) hingelegt. Nun machen die Teilnehmer “federnde” Bewegungen und lassen die Füße abwechselnd vor und hinter dem Stab auf dem Boden aufkommen.
  • Die Position des Stabs kann bei fitteren Gruppen verändert werden, die kann zum Beispiel den “Weitsprung” symbolisieren.
  • Ein höherer Gegenstand, zum Beispiel ein Ball, kann den “Hochsprung” symbolisieren.

 

Fallen Ihnen weitere Bewegungsübungen für Senioren zu dem Thema Leichtathletik ein? Dann hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar!!!

 

Schöne Ideen für die Sitzgymnastik finden Sie auch in dem Buch:
Das Bewegungsbuch: Mit Alltagsmaterial trainieren und Spaß haben*
*






Anzeige






Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften".

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top