Verfällt der 87b-Schein? Wie muss nachgeschult werden?

Verfällt der 87b-Schein? 

Nein, der 87b-Schein verfällt nicht. Die Frage, ob der 87b-Schein verfällt, kommt häufig dadurch auf, dass gemäß den Betreuungskräfterichtlinien für Betreuungskräfte eine “regelmäßige Fortbildung” vorgesehen ist. Es gibt allerdings keinen 87b-Schein und übrigens auch keinen 53b-Schein oder 53c-Schein. Es gibt nur Qualifizierungsangebote, die die Vorgaben der Betreuungskräfte-Richtlinien erfüllen. In den Betreuungskräfte-Richtlinien steht ganz klar:

“Deshalb sind folgende Anforderungen an die Qualifikation der Betreuungskräfte nachzuweisen:

  •  das Orientierungspraktikum,
  • die Qualifizierungsmaßnahme,
  • regelmäßige Fortbildungen bei bestehendem Beschäftigungsverhältnis.”

Die regelmäßigen Pflichtfortbildungen für Betreuungskräfte sind also nur bei bestehendem Beschäftigungsverhältnis nachzuweisen. Sollte kein Beschäftigungsverhältnis vorliegen, verfällt der 87b-Schein also nicht, wenn man auf die regelmäßige Fortbildung verzichtet hat.

87b, 53b, 53c. Was denn nun?

Wie oben schon geschrieben gibt es keinen festdefinierten 87b-Schein, sondern nur Anforderungen und inhaltliche Festlegungen, die eine Qualifizierung umfassen muss. 2008 wurden die Betreuungskräfte-Richtlinien auf Grund des § 87b SGB XI beschlossen. Auf Grund des Pflege-Neuausrichtungs-Gesetzes, des Pflegestärkungsgesetzes und des MDK-Reformgesetzes hat sich der Paragraph auf den sich die Betreuungskräfterichtlinien beziehen erst zu § 53c SGB XI geändert und dann zu § 53b SGB XI verschoben.

Welche Kriterien muss die regelmäßige Fortbildung erfüllen?

Die Kriterien, die die regelmäßige Fortbildung von Betreuungskräften erfüllen müssen, sind auch klar in den Betreuungskräfterichtlinien geregelt:

“Die regelmäßige Fortbildung umfasst jährlich mindestens insgesamt 16 Unterrichtsstunden, in denen das Wissen aktualisiert wird und eine Reflexion der beruflichen Praxis stattfindet.”

Ich lade Sie herzlich ein, in meinem Fortbildungsangebot zu stöbern. Meine Fortbildungen erfüllen die Kriterien. 2-tägige Fortbildungen umfassen die vollen 16 Unterrichtseinheiten. 1-tägige Fortbildungen umfassen 8 Unterrichtseinheiten und können miteinander kombiniert werden.

Online-Fortbildung

14.09.2022. Mit Stift, Papier und Stimme, spiel ich mich durch den Tag!

Online-Fortbildung

09.11.2022 und 16.11.2022. Best of Mal-alt-werden.de. 2-tägig. Kommen Sie mit auf eine Reise durch 10 Jahre voller Ideen.

Online-Fortbildung

7.09.2022. Best of Mal-alt-werden.de. 1-tägig. Kommen Sie mit auf eine Reise durch 10 Jahre voller Ideen.

Online-Fortbildung

21.09.2022. Die empathische Kurzbegegnung. Knappe Zeit mit großem Wert!

Online-Fortbildung

31.08.2022. Flügel der Fantasie. Gedächtnistraining, das Kreativität fördert. Neue Übungen und Ideen für die Praxis.

Online-Fortbildung

10.08.2022. Die Spur in meinem Herz. Mit Biografiearbeit auf Schatzsuche!

Online-Fortbildung

17.08.2022. Märchenhaftes Gedächtnistraining. Zauberhafte Ideen für die Praxis.

Online-Fortbildung

28.11.2022. Mit Leichtigkeit und 1000 Ideen. Gedächtnistraining für Senioren und Menschen mit Demenz. Spielerisch den Kopf trainieren!

Online-Fortbildung

28.09.2022. Hauswirtschaftliche Runden als gesellige Alltagsgestaltung.

Wer über meine neuen Termine und Veranstaltungen informiert werden möchte, kann hier den Fortbildungsnewsletter abonnieren.

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin, Master of Arts "Alternde Gesellschaften", Gründerin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Natali Mallek finden Sie hier. Fortbildungen mit Natali Mallek finden Sie hier.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Was ist das für ein Unfug?
    Selbstverständlich gibt es einen umgangssprachlich so bezeichneten “53b-Schein”, da jeden Qualifizierungsmaßnahme mit der Ausstellung eines Zertifikates bescheinigt wird.
    Ohne ein Zertifikat (Schein) nach Paragraph 53b/43b SGB XI ist eine Tätigkeit bzw. Bewerbung in einer Pflegeeinrichtung gar nicht möglich!

    Antworten

    • Ja, umgangssprachlich gibt es das vielleicht. Dass eine Tätigkeit ohne so ein Zertifikat (Teilnahmebescheinigung oder wie auch immer der Anbieter es nennt) nicht möglich ist, stimmt so auch nicht. Es muss eben die Qualifizierung nachgewiesen werden. Wenn die außerhalb eines Kurses erworben wurde z.B. durch einzelne Fortbildungen oder eine Berufsausübung kann man das auch nutzen. Die Qualifizierungsmaßnahmen werden auf Grundlage der Richtlinien zusammengestellt, sind aber alle EXTREM unterschiedlich.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.