Anzeige

Unser Gewinnspiel im Mai 2018: “Wie die Zeit vergeht”

Anzeige:





Der Preis

Zu gewinnen gibt es in diesem Monat das Buch Wie die Zeit vergeht. Geschichten zum Vorlesen für Menschen mit Demenz*. Die Vorlesegeschichten für Menschen mit Demenz stammen von der bekannten Autorin Ulrike Strätling und wurden im Brunnen Verlag veröffentlicht.
Zur Verfügung gestellt wurde uns der Preis freundlicherweise von Harald Altekrüger, der seit vier Jahren den Onlineshop “Das Seniorenkaufhaus” betreibt. Dort bietet er Bücher, Betreuungsmaterialien und gut erhaltene Alltagsgegenstände von früher an. Sein Angebot richtet sich hauptsächlich an Pflegeeinrichtungen, Betreuungskräfte und pflegende Angehörige.
Im Januar 2018 hat Harald Altekrüger zusätzlich ein Seniorenkiosk in einer großen Pflegeeinrichtung eröffnet um die dort lebenden Senioren mit alltäglichen Dingen zu versorgen oder ihnen auch kleine persönliche Wünsche zu erfüllen.

Lesen Sie hier unser Interview mit Harald Altekrüger

Mitmachen!

Vorlesegeschichten können eine wahre Bereicherung im Betreuungsalltag sein. Insbesondere Geschichten für Menschen mit Demenz, die an Ereignisse aus der persönlichen Biografie der Betroffenen anknüpfen, sind wichtige Elemente in der Erinnerungsarbeit. Aber auch ältere Menschen, die nicht an einer Demenz erkrankt sind, freuen sich oft über schöne Geschichten, die sie an besondere Momente aus ihrem Leben erinnern oder die Möglichkeit geben, für einen Augenblick den Alltag Alltag sein zu lassen.

Um teilzunehmen, hinterlassen Sie einen Kommentar…

… und erzählen Sie uns, welche Geschichten Sie in der Begleitung von Senioren und Menschen mit Demenz im Alltag besonders gerne vorlesen, und warum?

Anzeige:



Wie gestalten Sie eine angenehme Atmosphäre während des Vorlesens?

Bitte geben Sie unbedingt eine korrekte E-mail-Adresse an (die E-mail-Adresse wird zu keinem anderen Zweck verwendet) und achten Sie darauf, dass Ihr Postfach nicht überfüllt ist. Nur so können wir Sie im Falle eines Gewinns kontaktieren.

So geht es weiter…

das Gewinnspiel läuft bis zum 15. Mai 2018. Alle bis zu diesem Datum eingegangenen, sinnvollen Kommentare nehmen an der Verlosung teil (wobei nur ein Kommentar pro Person an dem Gewinnspiel teilnimmt). Den Kommentaren wird eine Nummer zugeordnet und der Gewinner wird mittels eines Zufallsgenerators ermittelt. Bis Ende Mai wird der Gewinner per E-mail kontaktiert und der Preis verschickt.

Viel Glück!!!

Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Kommentare (43) Schreibe einen Kommentar

  1. Meine Bewohner lieben Geschichten in allen Varianten. Besonders gerne haben sie reimrätsel oder Märchen, aber auch Geschichten von Situationen des Alltags hören sie immer wieder gerne.
    Wir lesen oft im Wohnzimmer in gemütlicher Atmosphäre.

    Antworten

  2. Ich lese besonders gern Entspannungsgeschichten und Geschichten zum Mitmachen vor. Bei den Entspannungsgeschichten geht es auch um Impulse zum Nachdenken. Diese sind eine schöne Einheit um hinterher darüber zu sprechen. Die Mitmachgeschichten eignen sich auch gut für Menschen mit Demenz. Zum Teil auch für Menschen mit schwerer Demenz. Wenn sie etwas wissen ist es ein kleines Erfolgserlebnis für sie.

    Antworten

  3. Hallo,
    ich arbeite in einer Tagespflege und nach meiner Beschäftigung lese ich gerne eine Geschichte vor, viel Lese ich von Elke Bräunling vor und oder typische Heimische Geschichten vor.
    Meine Klienten wissen durch das Ritual immer das dann die Betreuung mit mir zuende ist.
    Ich würde mich sehr über dieses Buch freuen , denn neue Geschichten sind immer Interessant für die Klienten.

    Antworten

  4. Alles was den Menschen erfreut ist wichtig und gibt Halt und wir werden alle mal alt, was leider ganz viele Leute vergessen.

    Antworten

  5. Hallo miteinander!
    Ich arbeite in einem Pflegeheim und bin in der Tagespflege beschäftigt.
    Ich lese den Senioren gerne etwas vor und diese hören auch gerne zu.
    Unsere Lieblingsbücher, die immer wieder gut ankommen,
    sind Omas Kuchen ist der beste und das Lebkuchenhaus von Ulrike Strätling.
    Deshalb würde ich mich und meine Gäste über ein weiteres Buch sehr freuen.

    Antworten

  6. Meine Bewohner lieben Märchen und Reimgeschichten.
    Aber eigentlich hören sie alle Geschichten gerne, über die man sich anschließend unterhalten kann und an früher und die Kindheit erinnern
    lg

    Antworten

  7. Guten Anklang finden bei uns Kurzgeschichten mit Sprichwörtern, Meditatinsgeschichten und natürlich Geschichten die von früher erzählen. Dann wird die Aktivierungsrunde zum “Selbstläufer” und Jeder gibt biographische Stories kund 🙂

    Antworten

  8. Meine Bewohner lieben Märchen oder kurze Geschichten oft lese ich auch Artikel aus den Zeitungen vor. Vor allem lieben sie Geschichten über die man anschließend reden kann.

    Antworten

  9. Ozlem .Y

    Hallo ich arbeite als Altersbegleiterin und meine Bew horen gerne Geschichten am meisten wenn es Liebes oder Biografisch geht horen die noch gerne an .Es muss Geschichte fruher abhangen

    Antworten

    • Ich lese meinen Senioren gerne die Geschichte “Das schöne Herz” von Robert Betz vor, insoweit das Anrührende in dieser Geschichte von ihnen verstanden wird. Auch Märchen, Gedichte und ausgewählte Bewegungs – und Kurzgeschichten sie gerne.

      Christine Franke

      Antworten

  10. Ich lese gern Geschichten vor die über frühere Lebensweisen -oder aus der Kindheit der Bewohner erzählen – ebenso Geschichten passend zur Jahreszeit oder von Festen und Feiertage , weil ich immer erlebe wie gespannt alle zuhören und das diese Geschichten viele Erinnerungen wecken und den Bewohnern häufig ein Lächeln ins Gesicht zaubern, anschließend entstehen daraus häufig spontan tolle Gespräche. Oft werde ich von den Bewohnern angesprochen : haben Sie nicht noch eine schöne Geschichte für uns ?: .Während des Vorlesens achte ich auf eine ruhige angenehme Atmosphäre.

    Antworten

  11. Ich passe des Öfteren auf meinen an Demenz erkrankten Vater auf und ich lese ihm dann aus der Zeitung vor. Zweimal die Woche geht mein Vater zur Tagespflege. Die Betreuerin dort meint, er mag Geschichten in Reimen und kurze Geschichten. Bei den Gesprächen danach versucht er auch mitzureden.

    Antworten

  12. Kurze Geschichten zum mitmachen in Form von Sprichwortgeschichten sind immer gern gehört. Die Bücher von Ulrike Strätling sind da ganz toll – kurze schöne Geschichten mit denen Senioren etwas anfangen können

    Antworten

  13. Besonders Geschichten aus dem Alltag hören meine Bewohner gerne. Dann können wir hinterher immer schön darüber diskutieren.

    Antworten

  14. Senioren hören gerne Geschichten von früher, Märchen – in kürzerer Form, Reime, Rätsel, Sprichwörter und haben aber auch selber viel zu erzählen – und ich höre ihnen gerne dabei zu! 🙂 Zeitungsrunden sind auch sehr begehrt, da die Augen von den Senioren nicht mehr so gut mitmachen!

    Antworten

  15. Guten Tag,
    ich arbeite in einer neuen Tagespflege und würde mich sehr über das Buch freuen.
    Meine Gäate hören gerne Geschichten aus ihrer Jugendzeit, z. B. wie sie am Wochenende immer zum Tanzen gingen. Ich finde es wichtig, das die Geschichten etwas mit dem Alltag meiner Gäste zu tun haben. Tiergeschichten über Haus- und Waldtiere kommen auch gut an. Wir lesen gerne während und nach dem Kaffeetrinken am Nachmittag vor. Das ist dann ein schöner Abschluß.

    Antworten

  16. Am liebsten lese ich Geschichten, bei denen die Senioren etwas mitmachen können, Bewegungsgeschichten oder Sprichwortgeschichten. Ich habe den Eindruck, das sie dabei aufmerksamer sind. Wenn möglich suche ich eine Geschichte passend zum Thema des Nachmittags und lese im Kreis vor.

    Antworten

  17. Da ich kürzlich Beteungsasisten im Senorenheim kürzlich angefangen habe und die Bewohner es lieben Geschichten , Reime Erzählungen und natürlich auch mit Bewegungen lieben. Bin ich fast Täglich auf eurer Seite. Ich selber hab noch nicht so viel Arbeitsmaterial . Zeitersparnis wäre natürlich das Tolle Buch von euch😊Da ich viel zur beschäftigungen benötige.😇vieleicht hab ich ja Glück 🍀

    Antworten

  18. Ich arbeite am Liebsten mit Märchen. Hierzu kann man viele Angebote einfließen lassen. Von einfachen Ergänzungen z. B. Zaubersprüche oder ähnliches, über kleine Bewegungsangebote bis zu Gesprächsrunden. Eine unerschöpfliche Bandbreite.

    Antworten

  19. Hallo in die Runde! Ich lese meinen Bewohnern gern im Wohnzimmer oder wenn es das Wetter zulässt, auf der Terrasse vor. Wenn alle gemütlich sitzen, sind ganz besonders Reim- oder Mitmachgeschichten gefragt. Entsprechend der Anlässe oder der Jahreszeit lese ich dann Geschichten oder Sprichwortreime vor. Alle Bewohner haben dann etwas zu trinken und zu knabbern und es geht los. Oft verkleide ich mich und dann wird dabei viel gelacht und auch von den Bewohnern erzählt oder sogar spontan gesungen. Letzens hat mir eine Kollegin eine Geschichte von Astrid Lindgren gegeben, die damals einen Brief an ihren neu geborenen Sohn geschrieben hatte. Da waren alle sehr gerührt. Geschichten eben, die das Leben schreibt…….

    Antworten

  20. Hallo!
    Ich arbeite auf der Demenzstation. Meine Bewohner erfreuen sich an vielen Kurzgeschichten sowie auch an Märchen. Diese Geschichten/Märchen erinnern sie an frühere Zeiten, an die sie sich gerne erinnern.
    Wir machen es uns mit selbstgebackenen Kuchen und einer Tasse Tee gemütlich. Meistens im Raum, im Sommer gerne aber auch auf der Terrasse.
    Danach werden meistens Geschichten von früher erzählt(somit gleich Biografiearbeit geleistet)
    Über den Gewinn würden sich die Bewohner sicherlich sehr freuen! 😀

    Antworten

  21. Ich lese am liebsten Max und Moritz vor. Das kennt jeder und meine Senioren sprechen gerne mit.

    Antworten

  22. Ich lese meinem dementen Schwiegervater Geschichten aus der Region Schleswig-Holstein und Hamburg vor. U.a. Geschichten die über Kindheitserinnerungen aus der Region handeln. Es werden dabei eigene Erinnerungen aus der Kindheit in Hamburg und die Jugendzeit in Nordfriesland geweckt. Daraus ergeben sich dann zum Teil “Unterhaltungen“ zu bestimmten Ereignissen oder Begriffen.

    Antworten

  23. Hallo,
    meine Bewohner genießen jedesmal die gemeinsame Zeit mit Vorlesen, Reimgeschichten, Rätsel und vor allem Singen. Natürlich kommt auch immer die Gesprächsrunde, sowie der Austausch Untereinander sehr gut an. Die Damen freuen sich immer besonders wenn sie früherer Rezepte und Tipps weitergebe können, die Herren schwelgen meist in vergangenen Zeiten und genießen das Zusammensein.

    Antworten

  24. “Als die Kaffeemühle streikte” von Ulrike Strätling ist eins meiner Lieblingsbücher. Die Bewohner lieben die Geschichten aus ihrem Leben und meist ergibt sich danach noch viel Gesprächsstoff. Über das Buch “Wie die Zeit vergeht” würde ich und unsere Bewohner sich riesig freuen.

    Antworten

  25. In bin sehr froh, dass ich auf Ihre Seite gestoßen bin und den Newsletter bestellt habe.
    Die Anregungen, die ich da finde, helfen mir immer wieder, Gruppenstunden oder auch Einzelbetreuungen zu gestalten.
    Besonders mag ich die die vielen Rätsel und die Ideen für Spiele, die man mit einfachen Mitteln selbst gestalten kann.
    Ich lese auch sehr gerne vor. Hier mag ich sehr gerne die ‘Kindergeschichten’ von Elke Bräunlich. Die sind so schön und interessant geschrieben, dass auch Erwachsene sie jederzeit gerne hören oder wie ich, lesen.
    Es gibt sie nämlich auch für jede Gelegenheit oder Jahreszeit.

    Lg Marita

    Antworten

  26. Ich arbeite seit fast 10 Jahren in der Altenpflege. Ich könnte mir eine Begleitung ohne “Mal Alt werden” gar nicht mehr vorstellen. So viele Inspirationen begleitend zum Jahreslauf ist einfach genial. Euer Konzept ist voll aufgegangen. Bitte macht weiter so und bleibt uns noch lange erhalten. Unsere Senioren danken es jeden Tag mit Spaß und Dankbarkeit.

    Antworten

  27. Hallo ich arbeite als Betreuungsassistentin und unsere Gäste lieben Sprichwörter und Geschichten ganz besonders. Auch Bewegungsspiele sind sehr gefragt. Es macht so viel Freude mit diesen Menschen zu arbeiten und es kommt sooo viel zurück.

    Antworten

  28. Hallo,
    unsere Gäste lieben Kurzgeschichten zum Thema “Liebe”. Da kann jeder mitreden.

    LG Steffi

    Antworten

  29. Ich lese oft aus dem Buch “Frau Krause macht Pause” von Uli Zeller
    Die Geschichte “Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein” kommt besonders gut an, weil ich die Bew persönlich ansprechen kann und wir dann über die Namensdeutung der Vornamen sprechen. Jede Bewohnerin oder Bewohner fühlt sich persönlich angesprochen. Die Geschichten sind Psalm bezogen und Religion spielt oft
    eine große Rolle.
    Ich arbeite als Betreuungsassistentin habe in der Gruppenaktivierung 5-8 Bew.

    Antworten

  30. Ich arbeite als Betreuerin in einer Tagespflege.
    Ich lese gerne Geschichten aus dem Buch “Fantasiereisen” vor.
    Die Besucher sind dann immer ganz entspannt.
    Liebe Grüße

    Antworten

  31. Unsere Bewohner lieben es, besonders die Bettlägrigen, wenn ich ihnen eine Geschichte vorlese. Meistens unterstütze ich sowas noch mit Düften, oder passender Entspannungsmusik. Alle Bewohner sind dann immer sehr konzentriert, hören genau zu und entspannen dabei total. Es ist immer wieder schön zu erleben, wie viel Spass unseren Bewohnern so eine Vorleserunde macht.

    Antworten

  32. Meine Senioren lieben Märchen, aber auch Geschichten von früher. Zum Beispiel wie die Feste gefeiert wurden oder das Familienleben gestaltet wurde. Die anschließenden Fragen, die ich zu jeder Geschichte stelle, geben immer eine rege Unterhaltungsrunde. Wärend die Gäste (Ich arbeite in einer Tagespflege) darauf warten abgeholt zu werden lese ich gerne die Kurzgeschichten von Wilhelm Busch vor.

    Antworten

  33. Hallo
    meine Bew hören gerne Kurzgeschichten,vorallem wenn sie zum Lachen sind.
    Würde mich sehr über das Buch freuen.
    Liebe grüße

    Antworten

  34. Hallo,

    ich arbeite seit 2 Wochen auf der Demenzstation und für mich als Anfänger ist es sehr schwer das Passende für die Bewohner zu finden. Ich lese gerne Märchen vor und lasse die Bewohner schon einmal mitraten wie die Geschichte weiter geht.

    Antworten

  35. In unserer Tagesbetreuung sind die Klienten immer begeistert und ganz bei der Sache, wenn ich Ihnen eine lustige Kurzgeschichte vorlese.
    So ein schöner Tag von U. Strätling ist gerade unser aktuelles Buch.
    Wir würden uns freuen über neue Vorlesegeschichten.
    Auch bei unseren Bettlägrigen ist es immer wieder eine Freude, Kurzgeschichten vorgelesen zu bekommen.

    Antworten

  36. Ich habe erst in einem Altenheim angefangen zu Arbeiten, dafür habe ich mir das Buch „Als die Kaffeemühle streikt“ gekauft. Es ist faszinierend die Bewohner bei den Geschichten zu beobachten. Sie blühen richtig auf. Und die Geschichten geben immer einen Impuls das sie von früher erzählen…

    Antworten

  37. Erst einmal einen großen Dank an alle die diese Seite so fleißig bearbeiten. Diese Seite hat mich immer mal wieder auf Literatur aufmerksam gemacht, die ich dann gut einsetzen konnte. Ganz egal ob Demenzkranke oder meine Gedächtnisgruppe es ist immer etwas dabei was ich nutzen kann. Ganz liebe Grüße und nochmals Danke!
    Weiter so ich bleib euch treu.

    Antworten

  38. Hallo , ich arbeite in einem Altenheim mit gemischten Wohnbereichen und Gruppen. Alle Bewohner lieben die Kurzgeschichten von “Jule”, die je nach Gruppe von den Anwesenden oder mir weitererzählt werden. Anschließend ergeben sich immer nette Gespräche. Ansonsten sind witzige Geschichten gefragt. Der Humor ist selbst bei den Menschen mit schwerer Demenz vorhanden. Meist ändert sich nur die Mimik ein wenig – was für ein Erfolg!
    Liebe Grüße

    Antworten

  39. Leider habe ich noch keine Erfahrung damit. Ich bin erst in der Ausbidung zur Betreuerin. Darum würde mich der Gewinn besonders freuen.

    Antworten

  40. Ich arbeite als Betreuungsfachkraft in der Tagespflege und meine Gäste mögen Geschichten im allgemeinen. Gerne hören Sie auch Geschichten in denen Sie mitmachen dürfen und können. Es ist immer wieder schön anzusehen, wie ich meine Gäste damit abholen kann, in eine Ihnen vertraute, meist heile Welt. Wie Sie sich dabei entspannen, zuhören und wieder selbst ins Gespräch kommen. Da weiß ich, ich hab alles richtig gemacht. Wir machen es uns dann immer schön gemütlich in unseren Entspannungsliegen…
    Ansonsten möchte ich unabhängig vom Gewinnspiel auch einmal loswerden, würde es eurer Seite nicht geben, wäre ich manchmal schon aufgeschmissen gewesen. Man findet immer etwas passendes bei euch. Also DANKESCHÖN dafür und bitte weiter so!!!

    Lg Simone

    Antworten

  41. Unser Gewinnspiel ist beendet. Wir bedanken uns bei Allen, die teilgenommen und ihre Kommentare hinterlassen haben! Und nun wünschen wir Ihnen viel Glück bei der Auslosung!

    Herzliche Grüße
    Annika Schneider

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top