Anzeige

Überfordere ich Menschen mit Demenz mit Sitztänzen?

Anzeige:





Manche bestimmt. Andere nicht.
Für viele Menschen mit Demenz ermöglicht das Tanzen im Sitzen unbeschwerte Bewegung zu Musik.
Natürlich gibt es sehr komplizierte Tänze, bei denen die meisten Menschen mit Demenz an ihre Grenzen stoßen. Andere Sitztänze sind einfacher und haben sich in der Arbeit mit Menschen mit Demenz bewährt.
Der Klassiker unter den Sitztänzen, die in der Arbeit mit Menschen mit Demenz gerne getanzt wird, ist wohl die “Liebe kleine Schaffnerin!”
Um mitzutanzen, muss man sich die Bewegungsabläufe nicht merken, sondern man kann die Bewegungen einfach bei der Gruppenleitung abschauen.

Nach welchen Kriterien sucht man Sitzttänze für Menschen mit Demenz aus?

Die so eben genannten Kriterien, die der Sitztanz für Senioren “Liebe kleine Schaffnerin” erfüllt, können auch als Auswahlkriterien für Sitztänze für Menschen mit Demenz herangezogen werden.
1. Keine komplizierten Bewegungsabläufe
2. Bewegungen, die man leicht “abschauen” kann

Hinzu kommt, dass die Musik den Geschmack der Zielgruppe treffen sollte. Bei den Menschen, die heute dement sind, sind das oft Schlager, Polkamelodien oder Walzermelodien.

Anzeige:



Werbung:

Bewegungsgeschichten und Bewegungsgedichte

 

Anzeige:



Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top