Anzeige

Kastanien sammeln. Eine herbstliche Bewegungsgeschichte mit Tüchern für Senioren


Anzeige

Für diese herbstliche Bewegungsgeschichte, die unsere Geschichten für Senioren bereichert, benötigen Sie pro Teilnehmer je ein braunes und ein rotes Tuch (es gehen auch Servietten oder farbige Karten aus Tonkarton).
Immer wenn in der Geschichte das Wort “Kastanie” vorgelesen wird halten die Senioren das braune Tuch hoch. Kommt das Wort “Herbst” vor, wird das rote Tuch hoch gehalten. Die Signalwörter sind im Text fett gedruckt.
Passende Tücher für Ihre Bewegungseinheiten können Sie sich hier bei Amazon anschauen*



Anzeige

Kastanien sammeln. Eine Bewegungsgeschichte im Herbst

Jana und Lukas mögen den Herbst. Besonders wenn die Kastanien von den Bäumen fallen sind die beiden nicht mehr zu halten. Jeden Tag auf dem Nachhauseweg von der Schule sammeln sie alle Kastanien, die sie auf ihrem Schulweg finden und tragen können. Und das sind bei Weitem nicht Wenige. Im Herbst stehen in der Garage seit ungefähr vier Jahren extra zwei große Bottiche, in die die beiden ihre gesammelten Kastanien hineinlegen können – einer für Jana und einer für Lukas.
Und in jedem Jahr zur Herbstzeit beginnt zum Ende der Kastanien-Zeit der Wettstreit, wer die meisten Kastanien im Herbst gesammelt hat. Tatsächlich geht es, wenn die Kastanien weniger werden, auf dem Schulweg bei den beiden darum, wer der schnellste beim Aufsammeln der Kastanien ist.
Wenn es dann keine mehr zu sammeln gibt, beginnt das leidige Zählen. Ja, wirklich! Jana und Lukas setzen sich an einem bestimmten Wochenende im Herbst tatsächlich in den Garten und zählen ihre Kastanien. Wer die meisten gesammelt hat, ist Herbstmeister – so haben sie es vor vier Jahren festgelegt. Und an dieser Tradition haben sie wirklich über die Jahre festgehalten.
Mittlerweile geht Jana in die dritte und Lukas in die vierte Klasse. Ihre Freizeit verbringen sie meist draußen mit ihren Freunden. Im Moment spielt Jana gerne mit Mädchen und Lukas am Liebsten mit den Jungs aus seiner Klasse. Im Herbst jedoch, sobald einer von beiden die erste Kastanie am Boden entdeckt, sind die beiden unzertrennlich. Dann verbringen sie die meiste Zeit zu zweit. Derjenige übrigens, der die meisten Kastanien im Herbst gesammelt hat, spendiert dem anderen eine Waffel mit Puderzucker auf dem Wochenmarkt. Da sie dort meist mit ihrer Mutter unterwegs sind, und diese eine Nachsehen mit ihren zwei fleißigen Kastanien-Sammlern hat, übernimmt diese dann das Bezahlen der Waffeln – eine für Jana und eine für Lukas. Und wenn sie wieder zuhause sind, geht es ans Kastanien basteln…



Anzeige






Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top