Anzeige

Handtaschen- eine Alternative zu Aktivierungskisten bei der 10-Minuten-Aktivierung


Anzeige

Handtaschen für die 10-Minuten-Aktivierung

 

In der Altenarbeit ist der Einsatz von Aktivierungskisten weit verbreitet. Und das ist gut so! Mit Aktivierungskisten, die speziell für eine 10-Minuten-Aktivierung zusammen gestellt wurden, lässt sich die Aktivierung sehr gut in den Alltag integrieren.

2 Arten von Aktivierungskisten

Meist werden zwei verschiedene Arten von Aktivierungskisten eingesetzt.

Die erste Art der Aktivierungskisten wird zu einem bestimmten Thema zusammengestellt.

Man wählt zum Beispiel das Thema „Kochen“ und stellt eine Aktivierungskiste mit einem kleinen Kochtopf, Salzstreuer, Pfeffermühle, getrockneten Erbsen, einer leeren Maggiflasche, Pfannenwender, Teigspachtel und was man sonst noch so findet ;-) zusammen.

Wenn man eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema „kochen“ durchführen möchte, hat man alles was man benötigt beisammen und eine aufwendige Vorbereitungszeit entfällt.

Die zweite Art von Aktivierungskisten, die in der Arbeit mit Demenzkranken häufig eingesetzt wird, sind personenbezogen. Eine Aktivierungskiste wird für eine bestimmte Person zusammengestellt. Der Inhalt der Aktivierungskiste orientiert sich hierbei an der Biografie und den Interessen der Person. Inhalt einer solchen Kiste können zum Beispiel Fotos, Gegenstände aus der eigenen Vergangenheit oder Gegenstände, die eine Assoziation zu dem Beruf der Person auslösen, sein. Bei der Zusammenstellung einer solchen Kiste geht probieren über studieren. Meist findet man schon nach kurzer Zeit heraus, was die Person am meisten anspricht.

Handtaschen anstelle der personenbezogenen Aktivierungskisten

Die „Kiste“, in der die Materialien für die Aktivierung aufbewahrt werden, kann einfach durch eine Handtasche ersetzt werden. Natürlich gilt dieser Vorschlag meistens für Frauen, vor allem für jene, die schon in früheren Jahren immer eine Handtasche dabei hatten.

 

Das umfasst aber eine ziemlich große Zielgruppe!!!

Natürlich ist es ideal, wenn man tatsächlich die Handtasche einsetzen kann, die der Person auch gehört hat. Aber auch wenn man diese nicht mehr ausfindig machen kann, findet sich bestimmt jemand, der eine ausrangierte Tasche nicht mehr benötigt.

Die Vorteile von Handtaschen, anstelle von personenbezogenen „Kisten“

  1. Handtaschen werden oft intuitiv überall mit hingenommen
  2. Handtaschen lösen schon von Natur aus das Bedürfnis „darin herum zu kramen“ aus
  3. Sich mit dem Inhalt einer Handtasche zu beschäftigen, wirkt natürlicher, als sich mit dem Inhalt einer „Kiste“ zu beschäftigen
  4. In Altenheimen können die Handtaschen an die Stühle der Bewohner gehängt werden und sind so im Alltag präsenter als in einem Schrank

 



Anzeige
Anzeige

 



Anzeige






Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren* und Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck*.

Kommentare (7) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    ich teile auch ein Gedächtnistraining Projekt, dass ich später auch eine türkische Gruppe leiten können.
    Ich finde eure Blogidee sehr gut.
    Ich besuche Sie gern….

    Antworten

  2. @ayse

    gerade in Bereichen der interkulturellen Arbeit gibt es in Deutschland bestimmt noch viel Potenzial. Vielleicht wird das auch mal eine Thema für Mal-alt-werden… . Ich wünsche viel Erfolg bei dem Projekt!!!

    Antworten

  3. Guten Tag zusammen, auf diesem Weg ein großes Lob an sie. Ich bin in der häuslich Demenzbetreuung tätig und freue mich immer wieder, wenn ich ein paar neue Anregungen bekomme.
    Weiter so. Ich schau wieder vorbei.

    Antworten

  4. Vielen Dank für die vielen Anregungen,Tipps und Vorschläge. Sie lassen sich sehr gut in Gedächtnistraining und Aktievierung einbauen. Sie erleichtern meine Arbeit sehr. Vielen Dank!

    Antworten

  5. Ich bereite gerade eine Fortbildung für meine Kollegen vor. Wunschthema dort: 10-Minuten-Aktivierung. Ich nutzte diese Möglichkeit zwar immer wieder und auch sehr gern, aber gerade jetzt, wo ich versuche, die Nützlichkeit meinen Kollegen zu vermitteln, bin ich doch sehr verwundert über die Masse an Möglichkeiten. Über viele Ideen, die ich hier sehe, habe ich zuvor noch gar nicht nachgedacht. Danke für die Tipps.

    Antworten

  6. Hallo ihr habt ja immer so viel gute Ideen habe davon schon soviel ausprobiert vielen Dank macht weiter so werde immer noch was finden und ausprobieren lg…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top