Anzeige

Gewinnspiel Dezember 2014


Anzeige

Gesponsert wird der Preis von

dem Verlag an der Ruhr. Der Verlag an der Ruhr konzentriert sich auf “Nischen” innerhalb des großen Marktes mit pädagogischen Publikationen. Das Verlagsmotto lautet: „Keiner darf zurückbleiben“ und das gilt natürlich auch für Senioren und Menschen mit Demenz.

Die Preise

*

Verlost werden insgesamt zwei Exemplare: “Eine Wanderung in den Bergen, Medienset mit Film-DVD, Bildkarten und Begleitheft”*

 

 

Die Bergwelt der Alpen war und ist für viele alte und betagte Menschen DIE Urlaubsregion schlechthin und ein Ort schönster Erinnerungen.

 

 

Mit diesem speziell für demenzkranke Menschen entwickelten Filmerlebnis ist es jetzt möglich, die Schönheit der Alpenwelt auch am Fernsehgerät zu erleben und sich an vergangene Zeiten zu erinnern.

 

Der Film untergliedert sich in acht Kapitel, welche im Ganzen (Dauer: ca. 58 Minuten) oder einzeln angeschaut werden können. Das Begleitheft hält zu jedem Kapitel die passenden Aktivierungseinheit sowie detaillierte Informationen zur Bergwelt bereit. Mit den 24 großformatigen Bildkarten mit Motiven der einzelnen Filmkapitel (auch als Diashow auf der DVD enthalten) kann der Film besprochen werden.

 



Anzeige

Inklusive Vorführlizenz für Pflegeeinrichtungen

Mitmachen!

Mittlerweile gibt es verschiedene Filme für Menschen mit Demenz auf dem Markt.

Um teilzunehmen, hinterlassen Sie einen Kommentar und beantworten Sie eine der folgenden Frage:

Setzen Sie Filme und /oder Fernsehsendungen in der Betreuung ein?

Was halten Sie von Filmen  für Menschen mit Demenz?

Haben Sie schon Erfahrungen mit Filmen für Menschen mit Demenz gemacht?


 

Bitte geben Sie unbedingt eine korrekte E-mail-Adresse an (die E-mail-Adresse wird zu keinem anderen Zweck verwendet) und achten Sie darauf, dass Ihr Postfach nicht überfüllt ist. Nur so können wir Sie im Falle eines Gewinns kontaktieren.

So geht es weiter…

 

das Gewinnspiel läuft bis zum 20. Dezember 2014. Alle bis zu diesem Datum eingegangenen, sinnvollen Kommentare nehmen an der Verlosung teil (wobei nur ein Kommentar pro Person an dem Gewinnspiel teilnimmt). Den Kommentaren wird eine Nummer zugeordnet und die Gewinner werden mittels eines Zufallsgenerators ermittelt. Bis Ende Dezember werden die Gewinner per E-mail kontaktiert und die Preise verschickt.

 



Anzeige






Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Kommentare (34) Schreibe einen Kommentar

  1. Bisher haben wir in unserer Tagespflege nur einmal einen kleinen Film gezeigt: das Youtube-Video von Rolf Zuckowskis Weihnachtsbäckerei.
    Das war ein voller Erfolg: die Gäste haben begeistert den Kindern zugeschaut. Ich kann mir gut vorstellen, öfters mit Filmen zu einem bestimmten Thema zu arbeiten.

    Antworten

  2. Spezielle Filme für Demenzerkrankte habe ich noch nicht ausprobiert. Grundsätzlich setzten wir aber schon Filme bzw. Fernsehsendungen ein. Bewährt hat sich eine Länge von ca. 45 min. Sehr gut kommen Sendungen wie “Zum blauen Bock” oder “Kein schöner Land” an, da dort keiner fortlaufenden Handlung zu folgen ist und häufig auch bekannte Künstler mit bekannten Liedern auftreten, so dass mitgesungen und geschunkelt werden kann.
    Ferner kommen Sendungen aus dem regionalen Umfeld gut an, da einiges wiederarkannt wird, bspw. “Herrliches Hessen”, “Hessen von oben”…
    Sonntags erfreuen sich Sendungen wie der Fernseh-Gottesdienst oder “Immer wieder Sonntags” großer Beliebtheit. Die schauen sich die Bewohner dann jedoch in der Regeln allein in ihren jeweiligen Wohngruppen an.

    Antworten

  3. Wir zeigen manchmal Filme, allerdings bisher keine Filme speziell für Menschen mit Demenz. Eher “Klassiker” wie Heinz Erhard oder alte Heimatfilme. Allerdings haben wir die Erfahrung gemacht, dass diese häufig einfach zu lang sind und/oder die Sprache nicht mehr gut verstanden wird.

    Antworten

  4. Hallo, wir setzten Filme ein, die speziell für Demenz kranke sind, und haben guten Erfolg, die Konzentrationzeit ist dabei immer erstaunlich lang. Und die Filme bieten immer viel Gesprächsstoff.

    Antworten

  5. bei uns in der Tagbetreuung werden Filme schon hin und wieder eingesetzt. z.B. alte Filme als Biografiearbeit oder Tierdokus. Kommt immer wieder sehr gut an. Ein Film speziell für demente Leute wurde aufgrund des kleinen Budgets noch nicht gekauft. Aber vielleicht haben wir Glück und gewinnen einen, dann wäre dieses Problem auch gelöst 😉

    Antworten

  6. Bisher haben wir noch keine Filme eingesetzt. Einen (Kurz-)Film speziell für demente Menschen in der Betreuungsgruppe einzusetzen ist jedoch sehr reizvoll. Unser knappes Budget
    verhinderte bisher die Anschaffung….

    Antworten

  7. Leider wurden bis heute keine grossen Erfahrungen mit Filmen gemacht, vorallem nicht im Bereich mit Dementen Menschen. Ich kann mir doch in der nahen Zukunft dies gut vorstellen. Da ich noch mitten im Aufbau der Aktivierung / Alltagsgestaltung bin, sind neue Ideen immer gefrat und werden auch gerne ausprobiert. Deshalb find ich die Seite Mal-alt-werden.de so SUPER.

    Antworten

  8. Liebes Mal-Alt-Werden Team, ich habe ihre Seite direkt weiter empfohlen an das Team das unter anderen meinen dementen Vati betreut. Ab Januar 2015 wird es im betreuten Wohnen dort, endlich auch eine Tagesstätte für Demenzkranke geben. Ich freu mich für meine Mutti die meinen Vati dann auch mal ” abgeben” kann in liebevolle Hände um Kraft zu tanken. Freue mich aber auch für meinen Vati der gefordert wird von den Profi’s. Sollte ich gewinnen, würde ich gerne diesen Film dem Team dort schenken.

    Antworten

  9. Ich finde es gut mit Filmen zuarbeiten und habe nur positive Erfahrungen gemacht z.b “Der Tag der in der Handtasche verschwand”einfach klasse.

    Antworten

  10. Im Rahmen der Ausbildung von Seniorenassistenten bin ich auf die “mal-alt-werden”-Seite gestoßen und empfehle die sehr sehr gern weiter. Deshalb auch eine dickes Dankeschön für die vielen schönen Anregungen!! Ich unterrichte auch das Thema Demenz und zeige da auch gern Filme, die uns allen das Thema näher bringen und die liebe-und humorvolle und auch würdevollen Seiten zeigen und unsere Lernaufgabe daraus. Gern würde ich das Thema Film mal mit Demenziellen “ausprobieren” und schauen wie man über den Film dann Gespräche initiiert, andere Themen integriert, wie Wanderlieder dazu singen, Wanderrucksäcke packen, Bewegungssequenzen einbauen. Schön, wenn auch daraus dann wieder ein “öffentlicher” Erfahrungsaustausch entsteht. Ein gutes Jahresende Allen und bleiben Sie gesund! 😉

    Antworten

  11. Liebes mal-alt-werden-Team,
    bisher habe ich noch keine Filme eingesetzt, schlichtweg, weil das Budget eine Anschaffung solcher Materialien bisher noch nicht zuließ. Daher habe ich auch keinerlei Erfahrung. Ich finde es sehr gut, wenn solche Filme gemacht und gezeigt werden können, denn Fernsehen gehört auch für unsere jetzigen Senioren schon zum normalen Alltag und es wäre schön, wenn ihnen ein Teil davon in einer für sie erfaßbaren Machart zugänglich gemacht werden kann.

    Schöne Weihnachten und viele Grüße

    Gabi

    Antworten

  12. Wir haben bis jetzt noch keine Filme eingesetzt, wollen es aber in einer Kleingruppe demnächst ausprobieren. Ich glaube das es gut angenommen wird und den Senioren viel Freude bereiten wird, vielleicht erinnert es auch an früher.
    Eine schöne Adventszeit wünscht Euch
    Annette

    Antworten

  13. Habe noch keine Filme bei Dementen eingesetzt, würde es aber gerne mal ausprobieren. Ich könnte es mir als sehr spannend vorstellen. Hätte dann aber gerne mehr Informationen, wie so etwas abläuft, damit man unter Umständen auch auf ausgewöhnliche Verhaltensauffälligkeiten gerüstet ist.

    Antworten

  14. Hallo, ich habe schon öfter mal den Einen oder Anderen alten Spielfilm von Heinz Erhardt oder Peter Alexander gezeigt. Wenn in dem Film Musikszenen waren dann kam es sehr gut an und die Tagesgäste summten mit oder sangen sogar die Lieder nach! Ich habe sehr gute Erfahrungen mit diesen Filmen machen können.

    Antworten

  15. Hallo Ihr Lieben,
    ja, ich schaue mit unserer Demenzgruppe schon Fernseh und zwar kommt Sonntags morgens um 9.30 immer ein Gottesdienst, abwechseln katholisch oder evangelisch. Das mögen ALLE, insbesondere “Vater unser ” beten viele mit und auch bei den Kirchenlieder kennen sie stellenweise den Text.Danach kam im Sommer immer im ersten so eine Musiksendung mit Stefan Hertel, das kommt auch super an, denn mit Musik erreichst du sie immer. Da kommen Schlager und Volksmusik und die Stimmung ist einfach klasse, Ich klatsche mit Ihnen und nehme schon mal die Hände zum Schunkeln…..Tierfilme bzw. Zooberichte wird sehr gerne geschaut. Ferseh nur Klassiker schwarz/weiß am liebsten wie z.B. Heinz Rühmann in der Feuerzangenbowle. Jetzt wor Weihnachten natürlich “Sissy”.Video bzw. DVD kommen Heimatfilme gut von früher wie “Geierwally” z.B. Die Betreung kennt ihre BW und Biographie und sollte deshalb in der Regel wissen, was ankommt. Nicht zu oft eingesetzt ist ein Film auf jeden Fall ein Highlight und bietet Gesprächsstoff für eine Erzählrunde hinterher.

    Antworten

  16. Ich habe bisher noch keine Filme in der Betreuung mit Dementen eingesetzt,würde es aber sehr gerne mal versuchen.Wäre sehr gespannt darauf wie ein solcher Film bei den bewohnern ankommt.
    Ich wünsche dem Mal-alt-werden-Team eine schöne Vorweihnachtszeit.
    Liebe Grüße,Kerstin.

    Antworten

  17. Liebes Mal-Alt-werden-Team!
    Wir haben in unserem Dementenbereich noch keinen Fernseher, bieten aber auf dem allgemeinden Bereich mit großem Fernseher einmal in der Woche einen Kinonachmittag an mit alten Filmen und haben damit gute Erfahrungen.Auch besondere Reiseberichte werden begeistert aufgenommen. Ich finde auch die Kurzfilme von Sophie Rosentreter besonders schön und würde sie gerne im Dementenbereich einsetzen – bisher mangelt es leider noch am Budget.
    Ihnen noch eine schöne Adventszeit und ein ganz herzliches Dankeschön für die tollen Materialien.
    Liebe Grüße
    Waltraud

    Antworten

  18. In meiner Einrichtung wird zwei mal im Monat ein Filmnachmittag veranstalet.
    Auf meinen Wohnbereich habe ich die Erfahrung gemacht,das die normalen Filme für Demenzel Erkrankte Bewohner oft zu lang sind. Von dacher würde ich mich freuen einen Film der auf diese Personen zugeschnitten ist aus zu probieren.

    Mit freundlichen Gruß Sabine

    Antworten

  19. Spezielle Filme, die für demenziell erkrankte Menschen gemacht sind, sind nicht so bekannt. Als der Artikel mit Trailer erschien, fand ich dies sehr spannend und gut auf die Möglichkeiten der Leute abgestimmt.
    In der Betreuung wurden bei uns schon mehrfach Filme, z.B. Märchen, Rühmann-Filme, Filme der 50er u.60er, eingesetzt. Für die BW war das eine tolle Sache. Einmal war eine Bewohnerin zu Tränen gerührt, so gut hat es ihr gefallen.
    Liebe Grüße Rini.

    Antworten

  20. Ich setzte sehr gerne Filme in der Demenzbetreuung ein.Leider sind die Filme, speziell für Demenzerkrankte sehr teuer, gerade wenn man auch das Begleitpacket möchte. “Ein Tag im Tierpark”, von Ilses Welt, hat mich damals überzeugt. Eingesetzt wird es in Gruppe oder in Einzelbetreuung. Bei Letzderem nutzen wir den Beamer auf unserem Snoezelwagen. Schön sind die kleinen Sequenzen, wenn man nicht den ganzen Film anschauen möchte. Wem das, wie gesagt zu teuer ist, dem kann ich nur empfehlen Naturaufnahmen mit Begleitmusik abzuspielen. Hier kann man aus mehreren Landschaften wählen und die DVD,s sind nicht all zu teuer. Hier hatte ich auch schon Berglandschaften. Die Bewohnerin saß in ihrem Stuhl und schaute selig lächelnd zu. Man kann wirklich schöne Momente damit zaubern. Liebe Grüße, Melanie

    Antworten

  21. Hallo, ab Januar werdeich ehrenamtlich im APH arbeiten und bin auf der Suche nach wertvollen Beiträgen. Da meine Tante in diesem APH wohnte, aber leider verstorben ist, hatte ich schon mehrere Jahre Kontakt zu den Bewohnern und bei meiner dementen Tante habe ich beobachtet, dass besonders Filme mit bekannten Liedern gut ankommen und begeistert mitgesungen wird. Auch wenn die Handlungen leicht verständlich 8nd gut zu verfolgen sind, hat sie interessiert zugesehen. Leider war sie sehr eifersüchtig und konnte es nicht vertragen, wenn andere Bewohner zum zuschauen eingeladen wurden. Ich freue mich schon auf meine neue und interessante ehrenamtliche Tätigkeit und bin sehr an neuen Anregungen interessiert. In dem Heim gibt es auch vierteljährlich eine Heimzeitung, in welcher ich auch schon Beiträge veröffentlicht habe. So .z.B. eine Weihnachtsgeschichte, welche auch sehr gern vorgelesen wird. Ich würde sie auch gern hier zur Verfügung stellen, aber wie kann ich sie anhängen? Viele Grüße Ursula Freerks alias rennmaus

    Antworten

  22. Wir zeigen in unseren Einrichtungen regelmäßig Filme. Unter anderem Tierfilme; alte Filme mit bekannten Schauspielern wie Heinz Rühmann, Lilo Pulver, Romy Schneider usw. Die kommen gut an.

    Antworten

  23. In meiner Einrichtung gibt es einmal im Monat eine Kinoveranstaltung mit Popcorn.Die Bewohner nehmen das Angebot gerne an.es werden unterschiedliche Filme gezeigt,aber am meissten alte Filme mit bekannten Schauspielern aus früheren Zeiten.Viele liebe Grüsse Rita Kemmer.

    Antworten

  24. In “meiner” Einrichtung gibt es momentan noch keine Demenzfilme. Ich habe aber in anderen Einrichtungen gute Erfahrungen damit gemacht. Besonders die viel mir auf das die langsamen Bilder auch bei sehr unruhigen Bewohnern, für Aufmerksamkeit sorgten. Besonders beliebt sind aber immer Filme mit den bekanten Schauspielern wie Roy Black, Heinz Erhardt usw.

    Antworten

  25. Im Rahmen unseren bunten Programms einmal pro Woche am Nachmittag werden auch ab und zu Filme gezeigt. Diese sind jedoch nicht speziell für Demente, sondern eher die Klassiker wie z. B. Feuerzangenbowle oder Ohnsorgtheater. Diese Angebote werden gerne von unseren Bewohnern angenommen, auch von den dementen Bew., je nach Entwicklungsstadium. Spezielle Filme für Demenzerkrankte haben wir noch nicht ausprobiert.

    Antworten

  26. Ich habe selbst noch keine Filme in der Betreuung von Dementen gezeigt, habe aber schon länger den Wunsch o.a. Film vorzuführen. Ich kann mir vorstellen, dass ein guter Teil der Bewohner,sich darüber freuen wird, da Erinnerungen wach werden. Ich kann mir vorstellen, dass es im Anschluss zum Gespräch anregt und Bewohner von eigenem Erleben berichten.

    Antworten

  27. Bisher haben wir in unserer Betreuung noch keine Filme eingesetzt aber schonmal nachgespielt. Das ist auch eine Gute Idee

    Antworten

  28. Fernsehen/DVD wird bei uns in der Wohngruppe speziell eingesetz. Jeden Sonntag zeigen wir.einen alten Film z.B, “Wenn der Vater mit dem Sohne” oder Musiksendungen z.B. “Andre´ Rieu”, oder Heimatmelodien, die wir selbst aufgezeichnet haben.Es können ruhig immer wieder die Gleichen Filme gezeigt werden. Die Filme aus den 50ger 60ger Jahren Wiedererkennungswert,werden ofmals mit schönen Emotionen verknüpft und bei unseren Bewohnern sehr beliebt. Zellebriert wird es ähnlich wie ein Kinobesuch.Alle sitzen im Halbkreis um den Fernseher, erhalten Getränke und etwas zu knabbern.
    Unruhige Bewohner werden eher im Hintergrund platziert, so das sie jederzeit umherlaufen können und die anderen Bewohner sich nicht gestört fühlen.

    Antworten

  29. DVD werden immer wieder im stationären Bereich eingesetzt. Beliebt sind gerade alte Klassiker in der Seniorenbetreuung. Gerade an Weihnachten und Silvester gibt dies in unserem Wohncafe eine familiäre Atmosphäre und Gelegenheit zum gemeinsamen Sprechen danach. Unsere Demenzerkrankten Bewohner sitzen meist einzeln (bewusst von Ihnen gewählt) für sich nehmen aber durch meine Betreuung aktiv an dem Geschehen teil. Die Filme (einzelne Sätze) geben immer wieder Anlass zur Erinnerung und positiven Schätzen aus dem Leben.

    Antworten

  30. Zunächst einmal recht herzlichen Dank für die viele, tollen Anregungen. Besonders die Mitsprechgedichte, Rätsel und Zusammenhänge erkennen setze ich häufig ein. Filme und passendes Material dazu habe ich noch nicht verwendet, würde es aber gerne beginnen. Auch bei uns wird von vielen Menschen gerne der Sonntagsgottesdienst angeschaut, Kirchgang war für viele BW immer wichtig. Natur- & Tierfilme, Sendungen wie “Der Rhein von oben” u.ä. finden eigentlich fast immer Zustimmung.

    Antworten

  31. Ich habe schon Filme eingesetzt, aber jetzt nicht Spezielle für Demenzkranke. Wäre eine schöne Erfahrung für mich zu sehen, ob es einen Unterschied gibt. Schöne Weihnachten euch allen und besinnliche Feiertage.

    Antworten

  32. Wir habe Filmnachmittage als Kino veranstalltet, die gut besucht waren, auch Demente Bewohner blieben meist bis zum Schluß sitzen. aber mit den Gemabestimmng hate es ein jehes Ende damit. was ich sehr schade fand da über alte Filme und zb Naturfilme viele schöne Erinnerungen in der Gesichter unserer Bewohner wiederspiegeln.Viele Filme kommen im TV zu unpassender Zeit und können dann nicht angeschaut werden. aber so ist es in Deutschland ein Gesetze beißt das andere! es soll schön sein aber gleichzeitig darf es nicht sein! Demente Bew bevorzugen oft einfache Tier und naturfilme ohne viele Wörter, sowie sehr alte Filme.

    Antworten

  33. Das Gewinnspiel ist beendet.
    Vielen Dank für Ihre Teilnahme!
    Die Gewinner werden nach Weihnachten benachrichtigt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top