Anzeige

Eine Bewegungsgeschichte zum Thema “Nutzgarten”


Anzeige

Diese Bewegungsgeschichte kann sowohl im Stehen als auch im Sitzen durchgeführt werden. Gerne können auch einige darin vorkommende Obst- und Gemüsesorten in einem großen Korb in der Mitte präsentiert werden, die sich die Teilnehmer, nachdem sie in der Geschichte vorkamen, an ihren Platz holen können. So können sie am Ende der Geschichte zeigen, wie ‘fleißig’ sie waren…Viel Spaß!

 

Heute ist ein guter Tag um im Garten zu arbeiten. Die Sonne scheint aber es ist nicht zu heiß, und nass ist es auch nicht.

– Auf die Sonne in der Ferne zeigen, den Schweiß von der Stirn wischen und mit den Fingern Regen nachmachen –

 

Wir ziehen unsere Arbeitshosen an, Gartenschuhe und Handschuhe zum Arbeiten. Dann geht es raus.

– Hosen anziehen, in die Hocke gehen und Schuhe anziehen und den rechten und linken Handschuh anziehen. Auf der Stelle gehen –

 

Damit wir überhaupt zu unseren Beeten vordringen können, müssen wir wohl erst einmal den Rasen mähen.

– Mit der rechten und der linken Hand über den Augen n die Ferne schauen –

 

Wir stapfen durch das hohe Gras zu dem Geräteschuppen. Angekommen schließen wir die Tür auf, stellen den Besen, die Harke und die Schaufel an die Seite und ziehen den Rasenmäher vorsichtig durch die enge Tür.

– Durch das hohe Gras waaten, die Tür aufschließen, die Arbeitsgeräte an die Seite stellen und den Rasenmäher vorsichtig durch die Tür ziehen –

 

Den Rasenmäher starten und los geht’s durch das schon Wochen nicht gemähte Gras. Das ist ganz schön schwer!

– Rasenmäher starten und mit viel Kraft den Rasen mähen –

 

So, fertig…Den Rasenmäher zurück durch die enge Tür schieben und auf dem Weg gleich den Spaten und die Harke mitnehmen.

– Den Rasenmäher zurück schieben und jeweils mit der rechten und linken Hand Spaten und Harke mitnehmen –

 

Lasst uns mal das Gemüsebeet anschauen. Die Kartoffeln müssen ausgemacht werden. Also brauchen wir den Spaten .

– In die Ferne schauen und mit der rechten Hand den Spaten nehmen –

 

Erst mit dem Spaten die Erde lockern und vorsichtig die Kartoffeln ausgraben. Dann die Kartoffeln von der Erde befreien und zum Trocknen legen.

– Mit dem Spaten die Erde lockern, die Kartoffeln ausgraben, mit der Hand von Erde befreien und in die Hocke gehen, um sie auf den Boden zu legen (Jetzt könnten auch noch richtige Kartoffeln aus der Mitte an den Platz geholt werden. Mit dem anderen Obst und Gemüse genauso verfahren) –

 

Der Blumenkohl muss auch gestochen werden und danach warten die saftig-roten Tomaten auf ihre Ernte.

– Bücken und den Blumenkohl stechen und Tomaten pflücken –

 

Daneben die Gurken müssen auch gepflückt werden und dahinter haben sich doch tatsächlich ein paar Kohlrabiknollen versteckt, die auch noch geerntet werden müssen.

– Gurken pflücken, einen Strauch beiseite schieben und Kohlrabi stechen –

 

In der Ecke links sind auch noch Möhren, die gezogen werden möchten.

– Nach links zeigen, zu den Möhren hingehen und sie aus der Erde ziehen –

 

Hmm, das könnte vielleicht eine leckere Gemüsesuppe werden..?

– Mit der rechten, dann mit der linken Hand kreisend über den Bauch streichen –

 

Aus dem Beet gestiegen treffen wir sofort auf den prall gefüllten Apfelbaum. Dafür brauchen wir aber die Leiter.

– Einen großen Schritt aus dem Beet machen, mit den Armen in dr Luft großzügig die Form des Baumes skalieren. Dann den rechten Zeigefinger hoch in die Luft halten –

 

Wir müssen wieder zum Schuppen. Die Tür öffnen und da vorne, hinter dem Rasenmäher steht sie.

– Auf der Stelle gehen, die Tür öffnen und nach vorne zeigen –

 

Also über den Rasenmäher klettern, die Leiter heben und vorsichtig hinausbalancieren. So ein paar Sprossen sind ganz schön schwer!

– Über den Mäher klettern und die Leiter heben und balancieren –



Anzeige

 

Endlich angekommen stellen wir die Leiter an den Baum, klettern hinauf und pflücken einen Apfel nach dem Anderen.

– Auf der Stelle gehen, die Leiter an den Baum stellen, hinaufklettern und mit der rechten und linken Handim Wechsel Äpfel pflücken –

 

Das könnte doch unser Nachtisch sein…Apropos Nachtisch. Genug gearbeitet für heute, oder?

– Mit der rechten und der linken Hand über den Bauch streichen –

 

Schnell die Leiter wieder in den Schuppen tragen, über den Rasenmäher heben und abstellen.

– Mit der Leiter in den Händen auf der Stelle gehen, sie hoch heben und abstellen –

 

Über den Rasenmäher zurück klettern, durch die enge Tür und abschließen.

– Die Knie hoch nehmen und klettern, durch die Tür schlängeln und abschließen –

 

Jetzt noch die Handschuhe ausziehen, die Schuhe abstreifen und auf die Fußmatte stellen und die Arbeitshose gegen eine Saubere tauschen

– Die Handschuhe, Schuhe und die Hose ausziehen und eine neue Hose anziehen –

 

Da haben wir heute doch ordentlich was geschafft!

 



Anzeige






Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top