Anzeige

Der Drache fliegt. Ein Bewegungsgedicht.

Anzeige:





Die Senioren sitzen im Kreis und die Gruppenleitung liest das Gedicht vor. Das Gedicht wird Zeile für Zeile gelesen. Nach jeder Zeile werden die Bewegungen gemeinsam ausgeführt.

Der Drache fliegt

Schau wie schön mein Drache fliegt
Hände als Fernrohr vor die Augen halten
Wie er sich im Winde biegt
Den Oberkörper nach links und nach links biegen
Er steigt hinauf, hinauf, hinauf
Die Arme vor dem Körper nach oben über den Kopf führen
Klettert zu den Wolken rauf
Die Arme vor dem Körper nach oben über den Kopf führen
Fliegt nach hier und fliegt nach dort
Die Arme über dem Kopf von links nach rechts führen
Doch ich lasse ihn nicht fort
Kopf schütteln
Halt ihn an der Leine fest
Nach einer imaginären Leine greifen
Die Schnur ist in die Hand gepresst
Hände fest zu einer Faust ballen
Die Luft, die riecht nach Herbtesduft
Tief einatmen
Der Drache gleitet durch die Luft
Gleitende Bewegungen mit den Händen in der Luft machen



Anzeige:



 



Werbung:



Anzeige:



Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.