Biografische Fragen zum Thema Erntedank

Heute haben wir eine kleine Erzählung und ein paar Fragen für die Biografiearbeit rund um das Thema Erntedankfest für Sie zusammengestellt. Nutzen Sie die Erzählung und die Fragen, um ein Gespräch anzuregen und passen Sie sie an die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe an.

  • Feiern Sie das Erntedankfest oder haben Sie es früher gefeiert?
  • Gehen Sie am Erntedankfest in den Gottesdienst? Wenn ja: Woran erinnern Sie sich, wenn Sie an den letzten Erntedankgottesdienst denken, den Sie besucht haben?
  • Gibt es ein besonderes Gericht, das Sie mit dem Erntedankfest verbinden?
  • Finden Sie es gut, dass das Erntedankfest heute noch gefeiert wird?

Der Erntedankgottesdienst

 
Kennen Sie schon unsere App?
25 Themenrätsel, 53 Rätsel mit verdrehten Sprichwörtern, Schlagern und Volksliedern. 11 tolle Ergänzungsrätsel: Gegensätze, Märchensprüche, Sprichwörter vorwärts und rückwärts, Zwillingswörter, berühmte Paare, Volkslieder, Schlager, Redewendungen, Tierjunge UND Tierlaute. Die ERSTEN drei Rätsel in jeder Kategorie sind dauerhaft KOSTENLOS.
Hier runterladen!



In meiner Familie gehörte der Kirchgang an jedem Sonntag einfach dazu. Als Kind fand ich das meistens ziemlich langweilig. Es wurde viel zu viel geredet und das meiste von dem, was geredet wurde, konnte ich gar nicht so richtig verstehen. Was ich mochte war das Singen, das hatte aber, meiner Meinung nach, einen viel zu kleinen Anteil am Gottesdienst. Ein bisschen besser gefielen mir die Gottesdienste an den Ostertagen und natürlich an Weihnachten. Doch es gab nur ein Fest, an dem ich es wirklich liebte in die Kirche zu gehen. Das Fest, das ich liebte, war das Erntedankfest. Wir hatten einen kleinen Bauernhof und für das Erntedankfest luden wir einen kleinen Sackkarren voll mit den schönsten Früchten, Getreidehalmen und Gemüsesorten. Prächtige Kohlköpfe lagen neben prallen Rüben und die Getreidehalme wurden von meiner Oma zu richtigen Kunstwerken zusammengebunden. Wir Kinder mussten bei dem Erntedankgottesdienst nicht in den Bänken sitzen. Wir standen hinten in der Kirch und passten auf die Garben auf. Irgendwann im Verlauf des Gottesdienstes rief der Pastor uns dann nach vorne. Natürlich mit den Erntegarben. Ich erinnere mich immer noch gut an das warme Gefühl, dass sich in meinem Bauch ausbreitete, weil ich so stolz war.

 


Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin, Master of Arts "Alternde Gesellschaften", Gründerin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Natali Mallek finden Sie hier. Fortbildungen mit Natali Mallek finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.