Beschäftigung bei Demenz: Aktivierungskarten mit Märchentiteln

aktivierungskarten-maerchentitel

PDF Download

In der Beschäftigung bei Demenz sind die einfachsten Aktivierungen oft die besten. Aus diesem Grund haben wir heute auch ganz einfache Aktivierungskarten für Sie vorbereitet, die Sie ganz einfach einsetzen können. Auf den Aktivierungskarten finden Sie die Titel von bekannten Märchen. Die Märchentitel wurden jeweils in zwei Teile getrennt und auf zwei verschiedene Karten geschrieben. Sie müssen die Aktivierungskarten nur noch ausdrucken, laminieren und ausschneiden. Das Laminieren hat den Vorteil, dass die Karten sich abwischen lassen und stabiler werden. Wenn Sie kein Laminiergerät haben, können Sie die Aktivierungskarten auch auf Tonkarton kleben. Durch den Tonkarton werden die Karten auch stabiler, abwischen lassen sie sich dadurch allerdings nicht 😉 .

 
Kennen Sie schon unsere App?
25 Themenrätsel, 53 Rätsel mit verdrehten Sprichwörtern, Schlagern und Volksliedern. 11 tolle Ergänzungsrätsel: Gegensätze, Märchensprüche, Sprichwörter vorwärts und rückwärts, Zwillingswörter, berühmte Paare, Volkslieder, Schlager, Redewendungen, Tierjunge UND Tierlaute. Die ERSTEN drei Rätsel in jeder Kategorie sind dauerhaft KOSTENLOS.
Hier runterladen!



So setzen Sie die Aktivierungskarten ein…

Die Titel von bekannten Märchen sind bei den meisten Senioren sehr tief im Langzeitgedächtnis verankert. Die Aktivierungskarten sind daher wirklich für die Beschäftigung von vielen Menschen mit Demenz noch geeignet. Es gibt im wesentlichen drei Varianten die Aktivierungskarten einzusetzen:

  1. Nehmen Sie als Gruppenleitung die Karten in die Hand und lesen Sie die Aufschrift vor. Lassen Sie die Senioren den Rest des Märchentitels erraten. Diese Variante ist einfacher, wenn Sie den Anfang des Märchentitels vorlesen und schwieriger, wenn Sie das Ende des Märchentitels vorlesen.
  2. Verteilen Sie die Aktivierungskarten auf dem Tisch und mischen Sie die Karten. Lassen Sie die Teilnehmer selbstständig die passenden Karten zuordnen.
  3. Nutzen Sie die Aktivierungskarten als Variante eines klassischen Memo-Spiels. Verteilen Sie sie umgedreht auf dem Tisch und lassen Sie die Teilnehmer immer zwei umdrehen. Wer ein Pärchen gefunden hat, darf es behalten. Diese Variante ist besonders für fittere Senioren geeignet.
 


Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin, Master of Arts "Alternde Gesellschaften", Gründerin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Natali Mallek finden Sie hier. Fortbildungen mit Natali Mallek finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.