Anzeige

Wir kochen eine Ratatouille. Eine Zwillingswortgeschichte zum Vorlesen und Nachkochen

Anzeigen:





Bei dieser Zwillingswortgeschichte zum Vorlesen wird von den Zuhörenden immer das zweite Wort ergänzt.

Wir kochen eine Ratatouille

Die Ratatouille ist ein provencalisches Gericht und war früher als „Arme-Leute-Essen“ verschrien. Mittlerweile gehört sie aber mit zu den französischen Nationalgerichten und wird auch in Restaurants serviert.

An diesem heißen Sommertag wollen wir dieses leckere Gericht kochen und sind schon ganz

Feuer und … (Flamme).

Wir gehen auf den Wochenmarkt um das Gemüse und die Kräuter einzukaufen. Auf dem Markt gibt es alles in

Hülle und … (Fülle).

Jung und … (Alt)

bestaunen das

Drunter und … (Drüber)

der Obst- und Gemüsesorten.

An manchen Ständen liegen die Angebote wie

Kraut und … (Rüben)

durcheinander.

Nach

Lust und … (Laune)

gehen wir mal zu diesem Stand, mal zu jenem. Wir kaufen Auberginen, Zucchini, Paprika, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch ein und finden auch einen Stand mit frischen Kräutern. Für unsere Ratatouille benötigen wir Basilikum, Thymian, Oregano und Rosmarin. Sogar kaltgepresstes Olivenöl können wir bekommen. Wir zahlen alles bis auf

Heller und … (Pfennig).

Wir gehen weiter und treffen



Anzeigen:



Hinz und … (Kunz).

Wir tauschen den neuesten

Klatsch und … (Tratsch)

aus und schleppen dann unsere Einkäufe mit

Ach und … (Krach)

nach Hause. Auf

Schritt und … (Tritt)

verfolgt uns eine Katze, aber erst als wir zu Hause ankommen, lässt sie sich von uns verscheuchen.

Nun wollen wir kochen:

Kreuz und … (quer)

schneiden wir das ganze Gemüse klein.

Wir braten die Zwiebeln und den Knoblauch in einer Pfanne mit Olivenöl an. Dann geben wir das kleingeschnittene Gemüse hinzu, löschen das Ganze mit Gemüsebrühe ab und geben etwas Tomatenmark, Salz und Pfeffer und die kleingehackten Kräuter hinzu. Dann lassen wir alles köcheln. In

sage und … (schreibe)

einer halben Stunde ist die Ratatouille fertig.

Mit einem Stück Baguette lassen wir uns dieses leichte Sommergericht schmecken.
Zum Nachtisch gibt es dann noch

Kaffee und … (Kuchen).



Anzeigen:



Anzeigen

Monika

© by Monika Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top