Unsere Adventskalendergeschichte 2023: 9. Dezember – Ein fröhlicher Abend mit Freunden

9. Dezember – Ein fröhlicher Abend mit Freunden

 „Peter, kommst du? Die anderen warten schon!“ Marion stand ausgehbereit an der Wohnungstür und wartete nur noch auf ihren Mann.

Der hatte seine Tochter zu Bett gebracht, ihr eine Gutenachtgeschichte vorgelesen und mit ihr ein Lied gesungen, gekuschelt und noch ein Glas Wasser gebracht. Aber Bärbel wollte gar nicht müde werden und am liebsten mit ihren Eltern zum Weihnachtsmarkt gehen, die sich da heute Abend mit Freunden treffen wollten.

„So, nun aber endgültig. Gute Nacht, Bärbel. Tine ist da, du bist also nicht allein und wir sind auch bald wieder zurück.“

Tine war das Nachbarmädchen, das ab und zu auf Bärbel aufpasste, wenn ihre Eltern etwas vorhatten.

Bärbels Papa zog nun energisch die Tür bis auf einen Spalt zu und schlüpfte in seinen Mantel und streifte die Handschuhe über. „Tschüss, Tine!“ Und bevor Bärbel wieder einen Wunsch äußern konnte, liefen die Eltern schnell zur Tür hinaus.

Draußen war es bereits dunkel. Doch es schneite wieder und Gehwege, Zäune und Lampen bedeckte eine feine Schneeschicht. An den Straßen war der Schnee zu dicken Haufen aufgetürmt und das Licht der Straßenlaternen ließ die weiße Pracht funkeln.

Als Marion und Peter den Weihnachtsmarkt erreichten, wurden sie mit einem fröhlichen „Hallo“ ihrer Freunde begrüßt. Die drei Paare gingen zum Glühweinstand und bestellten sich den köstlichen warmen und duftenden Punsch. Sie erzählten von ihren Alltagsproblemen, gaben sich gegenseitig Ratschläge, lachten zusammen und berichteten von dem Einfallsreichtum ihrer Sprösslinge. Peter erzählte von Bärbels außergewöhnlichem Weihnachtswunsch und holte sich gut gemeinte Tipps der anderen Väter.

„Du musst mal im Internet schauen, da findest du doch bestimmt etwas.“

„Oder geh doch mal zu einem Schreiner. Vielleicht kann der dir weiterhelfen.“

„Ja, ich muss halt alles versuchen. Aber einfach wird das nicht!“, zweifelte Peter. Er würde nur zu gerne Bärbels Wunsch an den Nikolaus erfüllen, aber er wusste einfach noch nicht, wie.

So standen die sechs eine Weile am Glühweinstand, erzählten und lauschten der Weihnachtsmusik, die eine Musikgruppe auf der Bühne vortrug. Zwischendurch stärkten sie sich mit einer Bratwurst vom Stand nebenan.

Nach dem zweiten Becher Glühwein meinte dann aber Marion zu ihrem Mann: „Du, lass uns gleich nach Hause gehen. Ich habe schon ganz kalte Füße.“

Peter war es nur recht, denn er wollte am nächsten Tag nicht mit einem Brummschädel wach werden. Er hatte seiner Mutter versprochen, mit ihr über den Weihnachtsmarkt zu bummeln. So verabschiedeten sich die beiden von ihren Freunden und schlenderten Hand in Hand durch den Schnee nach Hause.

 

Wenn Sie in der Vorweihnachtszeit täglich unsere aktuelle Adventskalendergeschichte zugeschickt bekommen möchten, tragen Sie sich gern für unseren Adventskalender-Newsletter ein! Dieser Sondernewsletter beinhaltet den Link zur aktuellen Adventskalendergeschichte und endet nach dem 24. Dezember.

Adventskalender-Newsletter bestellen

Alle Abonnenten unseres Exklusivbereichs haben die Möglichkeit, die komplette Adventskalendergeschichte 2023 vorab als PDF-Datei herunterzuladen!

 

Diese Geschichten unseres Adventskalenders 2023 sind bereits erschienen:

  1. Dezember – Endlich wieder Weihnachtsmarkt!
  2. Dezember – Weihnachtslieder
  3. Dezember – Das Kinderkarussell
  4. Dezember – Sankt Barbara
  5. Dezember – Filzpantoffeln für Gustav
  6. Dezember – Beim Nikolaus
  7. Dezember – Opa swingt
  8. Dezember – Ein Pony für Bärbel

Monika

© by Monika Kaiser. Buchhändlerin, Betreuungskraft, Autorin bei Mal-alt-werden.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert