Anzeige

Handmassage bei Demenz und in der Palliativpflege

Anzeige:





„Nimm meine Hand…“

Autorinnen: Barbara Goldschmidt und Niamh van Meines
Verlag: verlag modernes lernen

Inhalt

Handmassage bei Demenz und in der Palliativpflege* ist ein Buch über das Teilen von Berührungen in der Begleitung von Schwerkranken und Menschen, die an Demenz erkrankt sind. Es richtet sich sowohl an Fachpersonal in der Alten- und Krankenpflege, als auch an Angehörige, Freunde und Begleiter.
Das Buch beinhaltet fachliches und medizinische Hintergrundwissen, Erfahrungs- und Verlaufsberichte und viele praktische Übungen und Anleitung für Massagen und Berührungen sterbender und schwerst kranker Menschen.

Höhen und Tiefen

Beim Lesen des Buchs wird man zu Anfang ganz sanft und bewusst an das Thema zwischenmenschlicher Berührungen und Empfindungen im Bezug auf die Handmassage bei der Begleitung sterbender oder an Demenz erkrankter Menschen herangeführt. Das, was die Autorinnen ausdrücken und vermitteln möchten, spiegelt sich ganz deutlich auch in ihrem Schreibstil und im Aufbau dieses Buches wieder – was das Ganze widerum sehr authentisch und damit auch einladend wirken lässt. Es wird schnell klar, dass es bei der Handmassage, besonders im palliativen Bereich, nicht auf die richtige Abfolge fest stehender Massagebewegungen geht.
Im Mittelpunkt stehen das berührt werden, die Berührung als Form der zwischenmenschlichen Kommunikation und als Grundbedürfnis eines jeden von uns – mal mehr, mal weniger.
Alleine das Lesen hat schon eine unglaublich beruhigende Wirkung. Zugleich weckt es die Neugier, mehr Handwerkszeug und Hintergründe zu erfahren. Die Autorinnen machen den Leser auf das Wesentliche in der Begleitung kranker und schwerkranker Menschen aufmerksam. Dabei stehen sowohl der Begleitete als auch der Begleitende in ihrem Fokus. Das Buch lebt von Erfahrungs- und Verlaufsberichten, von wissenschaftlichen Erkenntnissen und praktischen Übungen und Massageanleitungen. Schon nach den ersten Seiten wird der Wunsch geweckt, die beschriebenen Berührungen selbst anzuwenden. Pflegende und Betreuende in der Seniorenpflege wünschen sich dafür sicherlich die Zeit im turbulenten Pflegealltag. Allerdings werden auch viele kleine Techniken beschrieben, die auch gut langsam in den Alltag integriert werden können.
Dabei richtet sich das Buch keinesfalls nur an ausgebildetes und medizinisches Fachpersonal. Im Gegenteil: alle Anleitungen und Beschreibungen sind auch (besonders) für Angehörige, Freunde und Begleiter (schwerst)kranker Menschen geschrieben.
Wir können das Buch an dieser Stelle wirklich allen, die in der Begleitung alter und kranker Menschen sind, empfehlen! Für zur Zeit 19,95 € bekommt man einen engen und guten Begleiter mit vielen Handwerkzeugen, der vor allem auch auf die Bedürfnisse und Gefühle derer achtet, die alte, kranke und demenziell veränderte Menschen auf einem schweren Weg begleiten.

Fazit

„Handmassage bei Demenz“ aus dem verlag modernes lernen ist unserer Meinung ein sinnvolles und in der Praxis unterstützendes Buch für die Begleitung Schwerstkranker, sterbender Menschen und Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind. Neben fachlichem Hintergrundwissen und vielen praktischen Beispielen und Erfahrungsberichten bekommt man detaillierte Anleitungen für die Altenpflege und die Sterbebegleitung im häuslichen und stationären Bereich. Besonders auch für Angehörige, die ihre Lieben zuhause begleiten und pflegen.



Anzeige:



Das Buch jetzt bei Amazon bestellen!*
Thalia*

Kennen Sie das Buch? Wie gefällt es Ihnen? Hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar.



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top