Anzeige

Auf See – Eine Bewegungsgeschichte


Anzeige

Variante 1:

Für diese Variante der Bewegungsgeschichte benötigen Sie pro Teilnehmer je ein gelbes, ein braunes und ein blaues Tuch. Insgesamt hat jeder Teilnehmer drei Tücher.

Jedesmal, wenn in der Geschichte das Wort Sonne (gelb), Schiff (braun) oder See (blau) vorkommt winken die Teilnehmer mit dem Tuch in der entsprechenden Farbe.

 

Variante 2:

Für die zweite Variante benötigen Sie auch gelbe, braune und blaue Tücher. Jedoch bekommt jeder Teilnehmer nur ein Tuch. Die Teilnehmer, die ein blaues Tuch haben winken immer, wenn in der Geschichte das Wort See vorkommt. Die Teilnehmer mit dem gelben Tuch winken bei Sonne und die mit dem braunen Tuch bei dem Wort Schiff.

 

Viel Vergnügen!!!

 

Unser erster Urlaub auf See stand vor der Tür. Schon wochenlang im Voraus haben wir uns wahnsinnig darauf gefreut. Am Tag der Abreise waren wir alle so aufgeregt, dass wir am Morgen früh aufstanden, da wir nicht mehr schlafen konnten. Die Sonne schien warm vom Himmel, wir hatten Glück mit dem Wetter.

Da wir so zeitig aufgestanden waren, kamen wir viel zu früh an unserem Schiff im Hafen an. Wir stellten unser Gepäck ab und bummelten ein wenig durch den Hafen. Die Seefahrt hatte Hochkonjunktur. An fast jedem Anleger waren Schiffe festgemacht. Große Schiffe, kleine Schiffe, Schiffe mit Segel, Motorboote und zwischendrin auch kleine Ruderboote. Die See platschte gegen die Anleger und glitzerte in der Sonne.

Wir gingen den Bootssteg langsam zurück, vorbei an allen Schiffen. Unter uns rauschte die See, über uns strahlte die warme Sonne.

Da wir immernoch Zeit hatten, überlegten wir uns, einen Gang durch die kleine Hafenstadt zu machen. Die Läden hatten zwar noch nicht auf, dafür konnte man aber in aller Ruhe die liebevoll dekorierten Schaufenster betrachten. Natürlich gab es überall Schiffe zu kaufen – als Modelle, zur Dekoration oder Schiffe zum Spielen. Die Ansichtskarten zur See mit Sonnenuntergang gefielen uns besonders gut.

Wir bummelten weiter durch das kleine Städtchen und kamen an einem Café vorbei, das schon geöffnet hatte. Wir setzten uns in die Sonne an einen Tisch und tranken gemeinsam Tee und Kaffee. Das schmeckte herrlich und die Sonne tat uns richtig gut.

Als der Kaffee leer war machten wir uns langsam auf den Rückweg. Durch die strahlende Sonne Richtung See, wo unser Schiff lag.

Am Schiff angekommen konnten wir auch schon an Deck gehen. Das Gepäck wurde bereits in unsere Kabinen gebracht.



Anzeige

Wir schauten uns neugierig überall um, das Schiff war wirklich spannend. Auf unserem Rundgang begleitete uns das stetige Rauschen der See.

Wir gingen nach oben an Deck, schnappten uns jeder einen Liegestuhl, legten die Beine in der Sonne hoch und genossen die Abfahrt in den lang ersehnten Urlaub auf See.

Ahoi!



Anzeige






Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top