Anzeige

5 kurze Vorbereitungsschritte, die die Gymnastik mit Senioren gelingen lassen

Anzeige

Gymnastik- und Bewegungseinheiten gehören mittlerweile mit zu den beliebtesten Aktivierungsangeboten für Senioren und Menschen mit Demenz. Doch worauf muss ich achten? Was ist bei der Gestaltung von Bewegungseinheiten besonders wichtig? Wie schaffe ich es, alle Teilnehmer zu motivieren?
Wir haben für Sie 5 kurze Vorbereitungschritte zusammengestellt, die die Gymnastik mit Senioren gelingen lassen.

 

Raum vorbereiten

Planen Sie im Vorfeld Zeit für die Vorbereitung des Raumes ein. Wählen Sie einen Raum, der groß genug für Ihre Gruppe ist. Man sollte genügend Platz für einen Stuhlkreis haben, in den auch die Rollstuhlfahrer integriert werden können. Außerdem sollten die Rollatorfahrer genug Platz haben, um an Ihren Stuhl zu kommen. Bereiten Sie den Stuhlkreis vor bevor Sie die Teilnehmer abholen und beseitigen Sie Tische, die im Weg stehen und unnötige Stolperfallen.

 

Thema planen

Stellen Sie die Gymnastikeinheiten unter ein bestimmtes Thema. So fällt es leichter, den Einen oder Anderen zu motivieren und ein wenig Abwechslung in die Runde zu bringen. Sehr gut eignen sich dafür z.B. Bewegungsgeschichten, Bewegungsspiele und Bewegungslieder. Eine umfangreiche Auswahl hierfür finden Sie bereits auf Mal-alt-werden.de.

 

Material vorbereiten

Überlegen Sie im Vorfeld, welche Materialien und Elemente Sie in der Einheit einsetzen möchten und legen Sie diese bereit. Wenn Sie Musik eingeplant haben, organisieren Sie eine Möglichkeit, die Musik abzuspielen (wenn keine feste Musikanlage vorhanden ist). Machen Sie eine Liste der Lieder, die Sie abspielen möchten (mit CD und Nummer des Titels) um die Einheit zwischendurch nicht unnötig unterbrechen zu müssen. Legen Sie Bälle, Tücher, Seile, Kegel…in greifbare Nähe.

 

Rituale

Beginnen und beenden Sie eine Gymnastikeinheit immer mit festen Ritualen. Das können Lieder sein, Aufwärm- und Entspannungsübungen, Gedichte, kurze Geschichten, und, und, und…Rituale schenken Sicherheit und das Gefühl “Das kenn’ ich!”.

 

Anzeige

Kontakt

Halten Sie mit allen Teilnehmern während der Bewegungseinheit Blickkontakt und setzen Sie Mimik und Gestik ein, um immer wieder zu motivieren und die Leute im Geschehen zu halten. Erzählen Sie Geschichten, lassen Sie – wenn möglich – erzählen und versuchen Sie den Bezug zur Biografie ihrer Teilnehmern zu erhalten. Bewegen Sie sich während der Gymnastik innerhalb des Stuhlkreises, nehmen Sie Kontakt durch den Ball, Tücher, etc. auf und aktivieren Sie die Teilnehmer regelmäßig durch Berührungen.







Anzeige






Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Bei uns im Seniorenzentrum wird Gymnastik angeboten. In Kleingruppen 4-10 Bewohner werden Bewegungseinheiten mit integriert. Es ist schwer ein Gym.Stunde/ mehr Tanzen im Sitzen bei manchmal über 30 Bewohner wobei viele dementiel erkrankt sind zu motivieren. Wie kann ich viele Bewohner motivieren und erreichen.

    Antworten

  2. In einer großen Gruppe bieten sich Bewegungslieder an. Unsere Bewohner lieben…Das wandern ist des Müllers” Lust…Das Lied kennt jeder und die Bewegungen sind einfach….Spätestens bei der Wiederholung machen auch diejenigen mit, die zuvor nur zu schauten oder mitsingen…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top