Anzeige

Erdbeerfeld! Eine kleine Entspannungsgeschichte

Hier finden Sie passende Entspannungsmusik*!
Heute haben wir eine kleine Entspannungsgeschichte für Sie vorbereitet, in der wir die ein oder andere Erdbeere naschen werden.

Erdbeerfeld!

Setz dich bequem hin. Suche dir eine Position in der du dich wohl fühlst. Suche eine bequeme Position für deine Arme und für deine Beine. Atme tief ein und wieder aus. Schließe die Augen und komm mit, auf einen kleinen Spaziergang zum Erdbeerfeld.

– Pause-

Es ist ein wunderschöner Frühlingsmorgen. Wir strecken unser Gesicht in die Sonne und genießen, dass die wärmenden Strahlen unser Gesicht streicheln.

– Pause-

Wir machen uns auf den Weg  zum nahegelegenen Erdbeerfeld. Um uns herum sehen wir viele Frühlingsboten. Bunte Blüten und Blumen begleiten uns.

– Pause-

Wir sind am Erdbeerfeld angekommen und haben das Gefühl die Erdbeeren riechen zu können. Es riecht süß und frisch und uns läuft das Wasser im Mund zusammen.

– Pause-

In der ersten Reihe mit Erdbeerpflanzen, hocken wir uns auf den Boden. Wir betrachten die prallen, roten Erdbeeren und streichen vorsichtig mit Finger über die Haut einer Frucht.  Wir spüren die kleinen grünen Körner auf der Haut der Erdbeere.

– Pause-

Auch einige Blüten entdecken wir noch an der Erdbeerpflanze. Die Blütenblätter sind strahlend weiß und umrahmen den gelben Stempel. Neben den roten Erdbeeren, wirken die Blüten sehr unscheinbar.

– Pause-

Nun pflücken wir uns eine Erdbeere. Wir beißen ganz vorsichtig hinein. Der Saft sammelt sich in unserem Mund und wir genießen den Geschmack der Frühlingsfrucht. Bissen für Bissen, essen wir die Erdbeere auf.

– Pause-

Du fühlst einen tiefen inneren Frieden in dir. Du schmeckst noch einmal den süßen Erdbeersaft auf deiner Zunge. Du schaust dir noch einmal die prallen Früchte an. Du verabschiedest dich von zarten Blüten.

– Pause-

Du atmest tief ein und tief aus. Du fühlst dich ausgeruht, entspannt und ruhig. Du hast Kraft für den Tag gesammelt. Mach die Augen auf und kehr zurück von unserem kleinen Ausflug zum Erdbeerfeld. Du bist wach, aufnahmefähig und erfrischt.



Werbung:

Eine Fantasiereise zum Thema Autofahrt

Setz dich für die Fantasiereise bequem hin. Suche dir eine Position in der du dich wohl fühlst. Suche eine bequeme Position für deine Arme und für deine Beine. Atme tief ein und wieder aus. Schließe die Augen und komm mit auf eine Autofahrt ins Grüne.

– Pause-

Es ist ein warmer, sonniger Tag im Frühling. Du sitzt in einem offenem Cabriolet und spürst die Frühlingsluft, die sanft auf deinen Wangen liegt.

– Pause-

Ein leichter Wind weht um deine Nase. Um dich herum siehst du weite Felder. An ihren Rändern stehen wild gewachsene, bunte Frühlingsblumen.

– Pause-

Du fährst ganz ruhig. Die Straße liegt gerade und ganz friedlich vor dir. Du bist ganz alleine auf der Straße.

– Pause-

Du schaust nach rechts. Weit hinten am Waldrand siehst du ein Reh, das genüsslich einen Büschel Gras kaut. Das Reh hebt seinen Kopf. Du hast das Gefühl, dass es dich mit seinen dunkelbraunen Augen direkt anschaut.

– Pause-

Du fährst so lange ganz gemütlich weiter bis du am Ende der geraden Straße angekommen bist. Du parkst dein Auto so, dass du einen wunderbaren Blick über die weite Landschaft hast. Die Sonne wärmt deinen Rücken.

– Pause-

Du beobachtest die langen Grashalme, die sich seicht mit dem Wind bewegen. Du siehts die bunten Farben der Blumen, die durch ihre Lücken blitzen. Am Horizont wandern fast durchsichtige Wolken wie ein dünner Schleier über den Himmel.

– Pause-

Du fühlst einen tiefen inneren Frieden in dir. Du atmest noch einmal die frische Frühlingsluft ein. Du schaust dir noch einmal die Felder und Wiesen an. Du verabschiedest dich von dem Reh.

– Pause-

Du atmest tief ein und tief aus. Du fühlst dich ausgeruht, entspannt und ruhig. Du hast Kraft für den Tag gesammelt. Mach die Augen auf und kehr zurück von unserer Spazierfahrt mit dem Auto. Du bist wach, aufnahmefähig und erfrischt.



Werbung:

Fantasiereise: Das Futterfest der Vögel

Setz Dich bequem hin. Suche Dir eine Position in der Du Dich wohl fühlst. Suche eine bequeme Position für Deine Arme und für Deine Beine. Atme tief ein und wieder aus. Schließe die Augen und komm mit auf einen kleinen Spaziergang zum Vogelhaus.

– Pause-

Es ist ein sonniger Vormittag im Winter und wir sind auf einer großen Wiese. Das Gras ist teilweise vereist. Dein Atem dampft in der kalten, erfrischenden Winterluft.

– Pause-

In der Mitte der Wiese steht ein Futterhaus für Vögel. Du siehst schon von weitem, dass sich die Vögel in dem Häuschen tummeln. Du näherst dich ganz vorsichtig.

– Pause-

Jetzt bist du so nah, dass du die Vögel erkennen kannst. Du siehst eine Kohlmeise, die sich ein Korn stibitzt und mit ihrer Beute wieder verschwindet.

– Pause-

Rechts von Dir hüpft ein Amsel durch das Gras. Du stehst ganz still. Die Amsel will zu dem Apfel, den jemand an die Rückseite des Futterhauses gehängt hat.

– Pause-

Du beobachtest die Amsel als sie den Apfel erreicht. Du entdeckst noch andere Vögel, die sich über das Futter im Haus freuen.

– Pause-

Das Beobachten der Vögel hat Dich ruhig werden lassen. Du genießt die kalte Winterluft, die deinen Körper belebt.

– Pause-

Du fühlst einen tiefen inneren Frieden in Dir. Du atmest noch einmal die klare Winterluft ein. Du schaust einmal dem bunten Treiben im Vogelhaus zu.

– Pause-

Du atmest tief ein und tief aus. Du fühlst Dich ausgeruht, entspannt und ruhig. Du hast Kraft für den Tag gesammelt. Mach die Augen auf und kehr zurück von unserem Spaziergang zum Vogelhaus. Du bist wach, aufnahmefähig und erfrischt.



Werbung:

Zum Besuch beim Chocolatier: Eine Fantasiereise.

Setz Dich bequem hin. Suche Dir eine Position in der Du Dich wohl fühlst. Suche eine bequeme Position für Deine Arme und für Deine Beine. Atme tief ein und wieder aus. Schließe die Augen und komm mit auf einen kleinen Besuch bei einem Chocolatier.

– Pause-

Du betrittst die Schokoladenküche des Chocolatiers. Du siehst große Tische und einen Topf mit flüssiger Schokolade. Der Chocolatier rührt die Schokolade mit gleichmäßigen Bewegungen um.

– Pause-

Der Chocolatier hat eine weiße Schürze umgebunden und eine weiße Kochmütze auf dem Kopf. Du schaust ihm beim Rühren der Schokolade zu und bewunderst, wie die Schokolade den Löffel umschmeichelt.

– Pause-

Nun holt der Chocolatier Form hervor. Die Form sieht aus wie ein Eiswürfelbehälter. Geschickt lässt er mit dem Löffel in jede kleine, rechteckige Vertiefung ein wenig Schokolade tropfen.

– Pause-

Dir läuft das Wasser im Mund zusammen. Gebannt beobachtest du, wie der Chocolatier einen zweiten Topf mit geschmolzenem Nougat hervorholt. Mit einem zweiten Löffel, tröpfelt er in jede rechteckige Vertiefung ein wenig Nougat. Das Nougat glänzt und ist ein wenig heller als die Schokolade.

– Pause-

Zum krönenden Abschluss, holt der Chocolatier ein kleines Glas mit gehackten Pistazien. Die Pistazien streut er über das Nougat. Er tritt einen Schritt zurück und bewundert sein Werk. Nun müssen die Pralinen nur noch erkalten.

– Pause-

Dein Besuch in der Schokoaldenküche hat dich Ruhig werden lassen. Du genießt den Geruch der warmen Schokolade. Du stellst Dir den Geschmack der Pralinen vor.

– Pause-

Du fühlst einen tiefen inneren Frieden in Dir. Du betrachtest noch einmal den Topf mit flüssiger Schokolade. Du schaust Dir noch einmal den Topf mit dem flüssigen Nougat an. Du verabschiedest Dich von dem Chocolatier.

– Pause-

Du atmest tief ein und tief aus. Du fühlst Dich ausgeruht, entspannt und ruhig. Du hast Kraft für den Tag gesammelt. Mach die Augen auf und kehr zurück von unserem Besuch in der Schokoladenwerkstatt. Du bist wach, aufnahmefähig und erfrischt.

 

P.S.: Am Ende der Fantasiereise sollten Pralinen verteilt werden. Alles andere wäre grausam 😉 !

 



Werbung: